Berlin (dpa) - Der Vorstoß der Länderchefs für ein Spielverbot für ungeimpfte Fußballer bringt Profis wie Joshua Kimmich und ihre Clubs noch mehr in Bedrängnis. In der emotionalen Debatte um die Vorbildwirkung des Fußballs in der Corona-Pandemie birgt das Vorhaben der Ministerpräsidenten und - ...

Kommentare

(13) Philonous · 21. November um 09:24
Zwei Dinge: 1. mRNA-Impfungen haben keine Langzeitfolgen. 2. die öffentliche Zurschaustellung von Fussballsport sollte unter Strafe gestellt werden.
(12) Calinostro · 21. November um 08:17
@10 So sehe ich das auch.
(11) Platon999 · 20. November um 22:50
@8 Das wäre ja ein ganz harter Tritt in den A.... von CSU und dem FC Bayern München!!!
(10) Platon999 · 20. November um 22:49
Wenn ich nur noch mit 2G ins Stadion darf, dann erwarte ich auch von Kimmich und Co, dass sie sich an diese Regeln halten, alles andere ist Verarschung!
(9) KonsulW · 20. November um 12:23
Wenn 2G für die Zuschauer gilt, sollte es auch für die Profis gelten.
(8) Chris1986 · 20. November um 10:46
@4 Kimmich hätte sicher auch kein Problem damit ablösefrei in ein Land zu wechseln, wo sich die Politik nicht auf die paar Profisportler einschießt und da weiter Millionen zu verdienen. Eben zum Nachteil für den FC Bayern.
(7) Marc · 19. November um 13:59
(6) commerz · 19. November um 12:53
was ist eigentlich Fussball?
(5) Marc · 19. November um 11:12
Wieso 2G "AUCH" bei Fußballprofis? Bei welcher Berufsgruppe gibt es das denn schon und aus welchen Gründen?
(4) seepferd · 19. November um 10:14
Im Gegensatz zu einem normalen Arbeitnehmer könnte Kimmich von heute auf morgen aufhören wenn er der Überzeugung ist diese Maßnahmen nicht mitzumachen, unabhängig des folgenden Shitstorms. Bei ein paar Millionen Spielergehalt im Jahr sollte er schon genug Geld verdient haben.
(3) thekilla1 · 19. November um 09:20
Meine Güte, ich kann es langsam nicht mehr hören... schickt die Nicht-2G-Spieler nach Hause, stellt die Lohnzahlungen ein und gut ist.
(2) roger1d · 19. November um 08:31
M.E. muss bei generell 2G dies auch für die Kicker gelten.
(1) Tommys · 19. November um 08:21
Das macht schon Sinn und einander kommt man sich dann doch recht nah als Fußballer... In der Kabine und in der Kantine und beim Training wenn die Atemzüge erhöht sind und man tief ausatmet...
 
Suchbegriff

Diese Woche
29.11.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News