München (dpa) - US-Außenminister Mike Pompeo hält die Dominanz des Westens in der Welt ungeachtet wachsender Sorgen in Europa für ungebrochen. «Ich bin glücklich Ihnen mitzuteilen, dass der Tod des transatlatischen Bündnisses krass übertrieben ist. Der Westen gewinnt, zusammen gewinnen wir», sagte ...

Kommentare

(13) maryloo · 16. Februar um 13:07
Pompeo - arrogant und überheblich - USA eben
(12) O.Ton · 16. Februar um 12:53
Guck, Putin-Junge Jewgenij, Russland bombt da munter weiter, auch Zivilisten und verursacht Misere und Flüchtlingschaos. Chaos ist alles andere als beendet, und Normalität ist weitestens weg. Danke Russland.
(11) Jewgenij · 15. Februar um 18:17
@10 die Russen haben dort den Chaos beendet und ein Stückchen Normalität gebracht. Amerikaner sind dort weg, sind nicht mehr her der Lage.
(10) Pontius · 15. Februar um 13:24
@9 Ein nicht kleiner Teil der syrischen Flütchlinge kam auch aus dem Kriegsgebiet, auf dem sich syrische Rebellengruppen und die von Russland unterstützte Assad-Armee bekämpften. Zudem haben die Russen massiv in Syrien gebombt und somit zum Flütlingsstrm beigetragen. Btw. auch eine Menge Ukrainer sind vor den Russen geflohen. Dass die Amerikaner jedoch einen größeren Einfluss auf die Instabilität im Nahen Osten haben, mag ich nicht abstreiten.
(9) Fan2016 · 15. Februar um 12:49
@7 Die Flüchtlingsströme kommen aber nicht wegen der Russen. Die Ursache liegt u.a. auf der anderen Seite des Atlantik. Der große Strom kam durch den IS und der ist, wenn auch indirekt, hausgemacht durch die Bush-Lüge und dem daraus folgenden Krieg mit dem Irak.
(8) Marc · 15. Februar um 12:34
Der Westen ist aber nicht Trump.
(7) BobBelcher · 15. Februar um 11:52
@4 Falls es dir noch nicht aufgefallen ist, ich sprach von Syrien. Nicht von Europa. Aber auch durch die Konflikte dort sind wir involviert, denn wir bekommen unter anderem die Flüchtlingsströme ab. Und mit jeder militärischen Aktion flüchten mehr.
(6) gabrielefink · 15. Februar um 11:47
Kompliment an unsern Bundespräsidenten für seine klaren Worte!
(5) Freld · 15. Februar um 11:43
@4 hat Recht! Denkt mal drüber nach!!!...
(4) Jewgenij · 15. Februar um 11:40
@2 falls es dir nicht aufgefallen ist, die Russen sind aus Europa raus nur die Amerikaner sind immer noch hier.
(3) Freld · 15. Februar um 11:27
Konflikte lassen sich nicht vermeiden und je mehr Länder sich in innere Angelegenheiten von anderen Staaten einmischen, umso brenzlicher wird es. Egal ob es Amis, Russen oder Deutsche sind oder wer auch immer!!! Da gebe ich dir Recht @2
(2) BobBelcher · 15. Februar um 11:17
Dann bitte aber auch "Russen und Türken raus aus Syrien" Dann wirds auch friedlicher. Dann noch aus der Ukraine raus usw. Nur weil der Ami zuhause ist, wirds nicht friedlicher...
(1) Freld · 15. Februar um 11:06
Ami go home!!! ... und die Welt wird friedlicher! ...
 
Diese Woche
07.04.2020(Heute)
06.04.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News