Berlin (dpa) - Nach den teils gewalttätigen Protesten gegen das Vorgehen Israels im Gaza-Konflikt warnen Politiker und Verbände vor wachsendem Antisemitismus in Deutschland. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kündigte ein hartes Durchgreifen bei Attacken auf jüdische Einrichtungen an. «Wir ...

Kommentare

(19) corneliusnepos · 17. Mai um 08:47
@18: Bitte noch einmal schreiben - anscheinend sind aufgrund eines technischen Problems einige Kommentare verschwunden.
(18) HerrLehmann · 16. Mai um 23:28
@17 Ich hab's zwar auf den Punkt gebracht - ist hier aber anscheinend nicht erwünscht. Danke für die Löschung @mone. Ist mir völlig rätselhaft, warum mein Beitrag gelöscht wurde.
(17) knueppel · 16. Mai um 21:31
@14 Der gute @16 Herr Lehmann hat es ja schon auf den Punkt gebracht - Dein Jargon und deine übrigen Kommentare sagen alles.
(15) ManniMuschinski · 16. Mai um 21:02
@14 Für deine äußerst differenzierte Sicht der Dinge möchte ich dur meine allerherzlichsten Glückwünsche aussprechen! Weiter so!
(13) knueppel · 16. Mai um 18:57
@12 Also ich bin der Letzte, der es nicht löblich fände, wenn jemand einen derartigen Sinneswandel erfahren würde. Angesichts solcher fragwürdigen Äuftritte, wie z.B. zu seinem Geburtstag, als er vor den laufenden Kameras der Presse, die Abschiebung eines Afghanen mit einem Lächeln als "Geschenk" gefeiert hat, wirkt sein (neu entdecktes) Engagement gegen Rechts aber eher weniger glaubhaft.
(12) Chris1986 · 16. Mai um 18:48
@11 Seit Seehofer den CSU Vorsitz abgegeben hat, strengt er sich im Kampf gegen Rechts deutlich mehr an. So plötzlich empfinde ich seinen Einsatz gegen Antisemitismus daher nicht.
(11) knueppel · 16. Mai um 18:41
@10 Damit wollte ich lediglich zum Ausdruck bringen, wie wenig glaubhaft sein plötzlicher Einsatz für den Antisemitismus ist. Ähnlich wie bei Laschet, der jetzt im Wahlkampf so tut, als hätte er mal beim Mossad gearbeitet.
(10) Chris1986 · 16. Mai um 18:36
@3 Ist das wieder dieses Whataboutism oder was genau meinst du mit dem Kommentar?
(9) knueppel · 16. Mai um 18:14
@4 Du hast noch keine Neonazis gesehen, die die Flagge Israels verbrannt oder sonst wie verunglimpft haben? Ich durfte das z.B. schon live bei einer Demonstration in Dortmund beobachten. Die Polizei hat dabei zugesehen...man braucht das natürlich gar nicht gegeneinander aufwiegen, da Antisemitismus selbstverständlich immer ein Zeichen von Schwäche ist.
(8) corneliusnepos · 16. Mai um 17:28
Da es sich bei den antiisraelischen Demonstranten meistens um Import-Antisemiten handelt, hoffe ich, dass diese möglichst bald abgeschoben werden. (Und falls die Nachfrage kommt: Ja, ich bin dafür, dass wir auch nach Syrien abschieben!)
(7) dicker36 · 16. Mai um 17:20
Schickt die Randalierer nach Hause, zumindest da wo es geht.
(6) MrBci · 16. Mai um 15:38
Das ist das Mindeste was man zun kann hart durchgreifen
(5) Han.Scha · 16. Mai um 11:33
@2: Ist doch das Thema. Herr S scheint wieder gesund und aktiv zu sein. Er hat sogar schon Nachrichten von seinem Parteifreund Herrmann bekommen und kann diese wiederholen.
(4) Han.Scha · 16. Mai um 11:30
@3: Ohne jemanden beschützen zu wollen, fällt mir gerade keine Aktion von Rechtskonservativen ein (gibt es die auch von Links oder aus der Mitte?), die zu einer Flaggenverbrennung führte.
(3) knueppel · 16. Mai um 11:12
"Wir werden nicht tolerieren, dass auf deutschem Boden israelische Flaggen brennen..." - Ich würde wetten, seine Empörung wäre nicht halb so groß, würden solche (widerlichen) Aktionen von Leuten aus seinen eigenen (rechtskonservativen) Reihen verübt werden.
(2) Redigel · 16. Mai um 11:04
@1: Ist hier auch nicht das Thema...
(1) Han.Scha · 16. Mai um 07:52
Schön, dass Herr H seine Corona-Infektion so folgenlos überstanden hat.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News