Bern/Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Große Mengen an Neuschnee haben im Alpenraum zu Lawinenabgängen und Verkehrsproblemen geführt. In der Schweiz starben nach Polizeiangaben zwei Wintersportler in den Schneemengen, ein Mensch wird schwer verletzt. In Deutschland hat die Suche nach möglichen Opfern ...

Kommentare

(29) Pontius · 16. Januar um 18:35
@28 Der Inhalt der News hat sich geändert - sie wurde geupdatet. @25 Da wird Söder - so wie die anderen MP - nicht so recht zur Räson gerufen, wenn sie wieder mal von den eigentlichen Problemen ablenken wollen. Merkel hatte im übrigen mit fast allen Entwicklungen recht. Gänge es nach ihr, dann sähen die Infektionszahlen nicht so schlimm aus.
(28) DarthFly · 16. Januar um 18:29
Was stimmt mit euch eigentlich nicht? In dem Bericht geht es um Tote durch Lawinen. In dem Bericht wird nicht einmal die Wörter Corona, Lockdown oder Sperrungen erwähnt und IHR fangt hier eine Diskussion über Sinn oder Unsinn der Corona Maßnahmen und des Lockdowns an? Demnächst kommentiert ihr einen Beitrag in der es über das Verschwinden der Artenvielfalt auf der Erde mit "Der Lockdown ist Schuld". Aber darüber meckern, das in den Medien zu oft über Corona geredet wird.
(27) inuvation · 16. Januar um 18:24
Wieso wird immer von Versagen der Politik oder mangelnde Durchsetzung der Ordnungskräfte gesprochen? Es liegt doch an jedem*r Einzelnen sich an die Vorgaben zu halten und nicht aus dem winzigsten Schlupfloch der Vorgaben ein Scheunentor zu machen. *denk*
(26) Stiltskin · 16. Januar um 18:24
Wo ist der ursprüngliche Artikel zu dem bis zu Kommentar 25 kommentiert wurde, geblieben ?Meine Güte, welcher Spaßvogel ist denn für die Verwaltung der Nachrichten zuständig? Wie kann man denn die Meldungen über Corona und den nötigen Maßnahmen einfach zu einem Bericht über einen Schneeabgang im Zugspitzgebiet hinzufügen? Nehmt doch dem dafür Verantwortlichen den Computer weg.
(25) LordRoscommon · 16. Januar um 18:05
@24: Schau Dir bei <link> mal das News-Bild an. Frau Merkel berät mit 16 Ministerpräsidenten, fordert selbst die richtigen, harten Maßnahmen, aber die 16 MPs spielen da nicht mit - und die 16 haben das Sagen. Dann tritt Merkel (mit Müller & Söder) vor die Presse und muss den Murks der 16 verkaufen. Söder gibt den Sonnenkönig, hat aber Zahlen, dass es finster wird.
(24) Pontius · 16. Januar um 17:40
@21 Allerdings kommt man mit ein paar Überlegungen auch ohne Politiker zu dem Schluss, dass eine Lockerung in der aktuellen Lage nicht die schlauste Idee ist. Da reicht sogar das Nachrichtenlesen und das Beispiel anderer Länder, ihrer Handlungen und den daraus entstandenen Situationen.
(23) LordRoscommon · 16. Januar um 17:20
@22: Natürlich hast Du völlig Recht. Es sind ja auch immer dieselben, die von "Diktatur" faseln <link>
(22) Stiltskin · 16. Januar um 17:00
Ich sehe die Entscheidungen im Zusammenhang mit der Pandemie weitaus emotionsloser und sachlicher, wie mancher andere User. Natürlich ist es das Recht jedes Einzelnen, seine Meinung, mag sie auch an den Haaren herbeigezogen erscheinen, mitzuteilen. Aber es ist schon arg konstruiert, das heutige Deutschland im Zusammenhang mit einer Diktatur zu nennen. Wenn ich mich mal in den Staaten dieser Welt umschaue, gibt es natürlich wirkliche Diktaturen. aber davon sind wir weit entfernt.
(21) LordRoscommon · 16. Januar um 16:53
Das Problem ist halt, dass kein Ende der Maßnahmen absehbar ist. Das liegt zum einen Teil an Politikern, die das echt mangelhaft kommunizieren, zu einem weiteren Teil an den Ordnungsbehörden, die die Maßnahmen genauso mangelhaft durchsetzen, aber eben auch zum großen Teil an Masken- und Abstandsverweigerern, Quarantänebrechern und Leuten wie "Eisenbahn", die vollkommen Blödsinn schwurbeln und sich dabei noch auf Meinungsfreiheit berufen, die sie anderen natürlich kein Bisschen gewähren wollen.
(20) gabrielefink · 16. Januar um 16:51
@12 Es ist Dein demokratisches Recht, eine Petition dagegen einzureichen. <link> Nutze Deine Chance!
(19) DJBB · 16. Januar um 16:50
@16 und auch keine Rechtschreibung wenn man deine Kommentare liest lol
(18) osterath · 16. Januar um 16:47
deinen knall hast DU selbst überhört, sprichst dich ja selbst an, lach mal gggggaaaaanz laut.
(17) Pontius · 16. Januar um 16:47
@16 Nur weil es eine freie Meinungsäußerung gibt, bedeutet dies nicht, dass man jede Meinung frei äußern sollte. Dies gilt für jede Seite.
(16) Interpol61 · 16. Januar um 16:45
@12+13 ?????????????????????????????? ??????????????????????ohne
(15) Stiltskin · 16. Januar um 16:39
Der Drang auf die Skipisten, Loipen und Rodelhänge ist verständlich. Dabei darf aber nicht vergessen werden, wie das bei manch einem wohl der Fall ist, welchen Risiken man dabei sich, und vor allem andere aussetzt. Klar, auf den politischen Entscheidungsträgern herumhacken, ist für manch einen der einfachste Weg, seinem Unmut freien Lauf zu lassen. Aber dann sollte man auch in der Lage sein, aufzuzeigen, wie man diese Pandemie, die auch mich beginnt zu nerven, sonst in den Griff bekommen will.
(14) DirkS · 16. Januar um 16:32
@12, welchen Knall hast du denn verpasst?
(13) osterath · 16. Januar um 16:30
@12, Eisenbahn, langsam nervst du
(12) Interpol61 · 16. Januar um 16:26
Politische Zwangsjacke für alle hier in diesen Lande
(11) KonsulW · 16. Januar um 16:07
Das ist mal eine gute Nachricht.
(10) gabrielefink · 16. Januar um 15:55
<Die Sperrungen und Appelle zeigen offenbar Wirkung: Der befürchtete Ansturm auf Deutschlands Wintersportorte ist zumindest am Samstag weitgehend ausgeblieben.> Na also, geht doch!
(9) osterath · 16. Januar um 14:05
@8, DirkS, RICHTIG!!!
(8) DirkS · 16. Januar um 12:45
BLEIBT ZU HAUSE !
(7) steffleu · 16. Januar um 11:55
richtig so ! sie müssten alle sperren !
(6) Pontius · 16. Januar um 11:20
@5 Interessant, wird aber auch von der Größe der Piste und des Liftes abhängen. Ich kann es mir vor allem für kleine & kurze Lifte vorstellen.
(5) DJBB · 16. Januar um 10:13
@3 "Eine kleine Lücke in der Corona-Verordnung Baden-Württembergs lässt Liftbetreibern aber rettenden Spielraum. In Laichingen und anderen Orten der Region konnten Betreiber mit lokalen Behörden ein Mietmodell aushandeln, das eingeschränkten Betrieb möglich macht. Stundenweise können die Skilifte nun privat gemietet werden." für einige lohnt es sich dann doch
(4) KonsulW · 16. Januar um 10:06
Die Sperrungen finde ich berechtigt und nächstes Jahr gibt es ja auch wieder einen Winter.
(3) pullauge · 16. Januar um 08:52
@2 das rechnet sich nicht für den Betreiber
(2) DJBB · 16. Januar um 07:15
Man hätte auch Lifte für Familien vermieten können, dann würde die Pisten immer nur von einer sehr kleinen Gruppe bzw Haushalt genutzt werden, Stundenweise
(1) KonsulW · 16. Januar um 05:02
Das scheint schon nötig und sinnvoll zu sein, als wenn alles überlaufen ist.
 
Diese Woche
25.02.2021(Heute)
24.02.2021(Gestern)
23.02.2021(Di)
22.02.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News