New York/Berlin/Lissabon/Helsinki (dpa) - Der Pharmakonzern Pfizer rechnet mit einer Einschränkung der Corona-Impfstofflieferungen in Europa in den kommenden Wochen. Maßnahmen zur Erhöhung der Produktion im Werk in Puurs in Belgien würden sich «vorübergehend auf die Lieferungen von Ende Januar bis ...

Kommentare

(17) setto · 15. Januar um 23:16
@13 vor einer Woche gab es ein Treffen zwischen Pfizerleuten und der EU und da wurde nichts von den Umstrukturierungen erwähnt, da wollen die noch nichts davon gewusst haben? Kann ich mir nicht vorstellen
(16) usernummer · 15. Januar um 22:45
@10 Mit der Ironie wohl einen Nerv bei Dir getroffen?
(15) roger1d · 15. Januar um 21:21
Unterm Strich doch besser für alle.
(14) Sonnenwende · 15. Januar um 20:28
@13 Naja bei manchen Leuten hapert es offensichtlich nicht nur bei der Rechtschreibung....sie können auch nicht lesen...;)
(13) driverman · 15. Januar um 20:19
Regt euch doch alle mal ab und lest den Artikel mal richtig bis zum Ende durch. Zum einen garantiert Pfizer die fürs 1. Quartal bestellt Menge auch bis Ende März zu liefern, zum anderen haben die Verzögerungen mit Umstrukturierungen im Werk zu tun nach denen die Produktionsmenge erhöht werden kann. Ergo, wir müssen für ein, zwei Wochen damit Leben das weniger geliefert wird, profitieren jedoch danach davon, das mehr produziert werden kann.
(12) setto · 15. Januar um 20:10
"Lieferverzögerungen bei Pfizer für Corona-Impfstoff" Hat die EU etwa Vertragsstrafen vergessen in den Verträgen zu erwähnen vor lauter Glückseeligkeit? Auf jeden Fall scheint "an der Goldgrube" Programm zu sein
(11) EgantPro · 15. Januar um 19:00
@10 Hättest du geschwiegen, wärst du Philosoph gebieben
(10) gabrielefink · 15. Januar um 18:40
@1+2 Gähn! Lasst euch doch mal was neues einfallen. Eure immer gleichen (dummen und zynischen) Sprüche werden langsam langweilig.
(9) slowhand · 15. Januar um 18:38
>> Superkau Ein gefundenes Fressen << Das passt ja richtig gut zusammen. LOL
(8) auron2008 · 15. Januar um 18:37
@7, denkst du auch mal nach? Arbeiten (hab HomeOffice für mich durchgesetzt) und einkaufen muss ich nun einmal. Und spazieren, mit meinen Kindern spielen, ... machen wir unter uns ohne weitere Kontakte.
(7) usernummer · 15. Januar um 18:06
@4 Klingt so als würdest du alles so weiter machen wie bisher. Nur mit Regelverweigerern kriegen wir die Pandemie nicht in den Griff.....
(6) osterath · 15. Januar um 18:02
@4, auron2008, da stimme ich dir voll zu, eingesperrt fühle ich mich auch überhaupt nicht. was @1 + 2 schreiben ist ein vollkommener blödsinn, wenn der scharfe lockdown bis 2024 kommen würde, drehen einige leute wirklich am rad.dann tut etwas, damit man euch nicht weiter "einsperrt". wie wäre es damit?
(5) KonsulW · 15. Januar um 18:00
Auch damit werden wir leben müssen. Es nutzt ja alles nichts.
(4) auron2008 · 15. Januar um 17:52
@1,2 Blödheit gefrühstückt? Sind über 1000 Tote am Tag nicht genug oder muss sich die Zahl noch verfünffachen? Und einsperren? Ich wurde bis Heute nicht eingesperrt. Ich gehe arbeiten, spazieren, einkaufen, spiele mit meinen Kindern, ... . Einsperren sieht für mich anders aus. Und @1, nutze die Zeit um die deutsche Rechtschreibung zu lernen.
(3) ShaneOMac · 15. Januar um 17:34
@1: Keine Sorge, der Impfstoff wird meines Wissens nach gespritzt und muss nicht gekaut werden. Ansonsten drücke ich den ersten beiden Kommentatoren die Daumen, dass sie niemals eine Aluminium-Allergie entwickeln.
(2) usernummer · 15. Januar um 17:22
Der Superlockdown wird vorbereitet. Es muss weitere Verschärfungen geben bis 2024.
(1) Interpol61 · 15. Januar um 17:16
Supi Danke sperrt uns ein bis 31.12.21 ,wieder so ein Superkau Ein gefundenes Fressen für Frau Merkel und Ko
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News