Berlin (dts) - Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat vor den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung gewarnt. "Das Long-Covid-Syndrom ist in jedem Fall eine weitere große medizinische Herausforderung dieser Pandemie", sagte Karliczek der "Bild am Sonntag". Die Ministerin zeigte ...

Kommentare

(9) zdlfrank · 07. März um 20:20
@6 ja und auch Plan wie man aus dieser Pandemie kommt. Aber Du wählst sicher Herrn Spahn. Viel Erfolg beim Glauben
(8) zdlfrank · 07. März um 20:19
@7 arbeite seit 13 Monaten a vorderster Coronafront und im Homeschooling. Kann beides gut einschätzen und bewerten. Beleidgungen - wers braucht gern weiter!!
(7) gabrielefink · 07. März um 18:00
@3 Du hattest wohl noch nie Atemnot, Dauerkopfschmerzen oder ein Müdigkeitssyndrom? Sonst würdest du anders reden. Bildung kann man jederzeit nachholen, aber diese gesundheitlichen Probleme machen dich auf Dauer fertig.
(6) Pontius · 07. März um 17:49
@3 Dann sollten doch von der Bundesministerin Antworten kommen? Wie ein optionales zusätzliches Jahr für die Schüler.
(5) inuvation · 07. März um 17:12
@3 Wie gut dass mein Vater (Jahrgang 1935) das nicht mehr lesen kann wie strunze blöd er doch war. Dank Krieg nur 6 Jahre Schule mit Unterbrechungen....
(4) GeorgeCostanza · 07. März um 16:29
@3 das erklärst du besser mal den bosnischen Ingenieuren, die in ihrer Heimat jahrelang nicht zur Schule gehen konnten. Ist ja auch nicht so, dass es keinen Unterricht gäbe. Schwarz-weiß malen ist aber einfach, oder nicht?!
(3) zdlfrank · 07. März um 16:25
Bildungslücken machen länger Probleme als Long-Covid!
(2) knueppel · 07. März um 16:25
@1 Das ist doch leider typisch für Unionspolitik. Widersprüchlich und selten bis nie pragmatisch.
(1) GeorgeCostanza · 07. März um 16:20
"dass er nach einer Corona-Infektion noch lange Zeit gravierende gesundheitliche Probleme haben könnte", aber auch "SCHULEN AUF, MIR DOCH EGAL, WAS MIT EUCH PASSIERT!"
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News