Gelsenkirchen (dpa) - Schalkes Weston McKennie trug eine Armbinde mit der Aufschrift «Justice for George» (Gerechtigkeit für George), Mönchengladbachs Marcus Thuram fiel demonstrativ auf ein Knie und zwei Dortmunder brachten ihren Unmut auf einem T-Shirt zum Ausdruck. Gleich mehrere Fußball-Profis ...

Kommentare

(15) toyo · 05. Juni um 08:50
@7, @10 Diskriminierung von Menschen ist KEINE Politik!!
(14) k474647 · 02. Juni um 22:38
daher wäre eine symbolische "Strafe" wohl die Beste Option...man schafft keine Präzedenzfälle und könnte im Herbst auch Spieler bestrafen die für Trumps Wiederwahl werben^^ Es gibt Gründe, wieso politische Botschaften verboten sind, egal, ob man sie gut oder schlecht findet und daher muss man sich schon an diesem Regelwerk orientieren, man kann ja problemlos eine Strafe aussprechen und dennoch zeigen, dass man dieser Botschaft zustimmt
(13) thrasea · 02. Juni um 18:41
Es wäre beispiellose Doppelmoral, wenn DFB, UEFA und FIFA einerseits mit großen Aktionen gegen Rassismus werben, andererseits dann solche harmlosen Gesten von Spielern bestrafen. <link>
(12) eubbw · 02. Juni um 18:30
Sport sollte ich auch Politik heruashalten, sowohl Vereinsleitungen als auch Aktive.
(10) k33620 · 02. Juni um 09:21
Normalerweise stehen doch Fussballspieler nur für das ein, was Kohle bringt (Siehe deren Werbung für unegsundes Essen oder Sportwetten).
(9) k474647 · 02. Juni um 09:19
Um keinen Präzedenzfall zu schaffen sollte der DFB hier schon eine Geldstrafe verhängen, aber dieses Geld dann für wohltätige Zwecke oder für Kampagnen gegen Rassismus einsetzen.
(8) FreiBier · 02. Juni um 08:23
@7 Weltweiter Protest? McKenny Amerikanischer Nationalspieler? Ich sehe da Zusammenhänge.
(7) O.Ton · 02. Juni um 01:16
Ich verstehe aber nicht, inwiefern ein US-Polizeigewalttat gehört zu Bundesliga?
(6) rak09 · 01. Juni um 13:39
@4 doch es gibt bei einigen Schiris auch ohne ausziehen Gelb dafür leider! @5 Der DFB sollte sich mal mehr um seinen eigenen Sch den seine Mitarbeiter verzapfen kümmern als ewig jeden kleinen Mist ahnden zu wollen! Da muss ich leider schon wieder den Bayern ( hier ) Rummenigge recht geben! Erst mal bei sich sauber machen und ausmisten sollte geboten sein !
(5) Tommys · 01. Juni um 12:36
Der DFB kann ja auch Fakten schaffen und am nächsten Spieltag gibt es eine Trauer Minute.... Allerdings stellt sich dann durchaus die Frage wo stoppt man dann die Kondolenz ...bei jedem getöteten der Welt kann man schließlich nicht die Trauerminute abhalten. Allerdings muss gegen solch einen, hm, rassistischen Übergriff, ein Zeichen gesetzt werden. Wer kann das tun ....die Regierung? tja das würde wohl als Einmischung abgeschmettert. Aber es muss erwähnt und kritisiert werden, nur wo?
(4) storabird · 01. Juni um 12:15
@3 gelbe Karten gibt es für solche Proteste nicht, aber fürs Trokotausziehen
(3) rak09 · 01. Juni um 10:37
DA kann man mal sehen wie wenig Moral der DFB hat! Die Spieler sollen wenn es der DFB / die DFL will Schilder hoch halten mit Respect / Trauerbinden für Corona Tote und wenn dann mal ein Protest vom Spieler kommt gibt es Gelb oder Geldstrafen. Die sind nur noch Doof / solche Regeln sind für`n Ar...
(2) Urxl · 01. Juni um 08:14
@2: So schwierig finde ich das nun auch nicht.
(1) Marc · 31. Mai um 21:12
Moralisch einwandfrei, sportpolitisch schwierig...
 
Diese Woche
13.07.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News