Teheran (dts) - Der Iran hat den versehentlichen Abschuss von Ukraine-International-Airlines-Flug 752 eingestanden. "Die Islamische Republik Iran bedauert diesen katastrophalen Fehler zutiefst", schrieb Präsident Hassan Rouhani am Samstag auf Twitter. Die Maschine sei "in der Nähe eines sensiblen ...

Kommentare

(5) O.Ton · 11. Januar um 12:46
@2 "Der Stand im Friedensprozess" war kaum besonders gut, da der Gottesstaat mit etlichen Proxykriegen gegen Israel, Saudis usw. rund um Nahen Osten sehr aktiv gewerkelt hat. Und auch gegen eigene Opposition. Bitte nicht die Diktatur des Gottesstaates so krass verschönern.
(4) LordRoscommon · 11. Januar um 11:19
<<Die für den Abschuss des Passagierjets Verantwortlichen würden "sofort" vor die Militärjustiz gestellt.>> Da stellt sich die Frage: bis hoch zu welcher Befehlsebene? @2: Schon richtig. Trump bricht immer wieder sinnlos Streit vom Zaun und wundert sich dann, warum er jeden Streit verliert - sofern er das Verlieren überhaupt zur Kenntnis nimmt.
(3) Troll · 11. Januar um 10:25
@1 Ist aber legitim. Wenn du eine Straftat begangen hast, darfst du als Beschuldigter im Strafverfahren dich auch in dieser Weise verteidigen. Ich finde es diplomatisch zwar sehr ungeschickt vom Iran, aber ich halte denen mal zu gute, daß es die erste Reaktion von denen war, das auf technische Probleme schieben zu wollen, auch um dem entgegen zu wirken, daß man denen vielleicht Absicht unterstellt oder Trump es in der Art nutzt "seht, die schrecken nicht mal davor zurück"
(2) Troll · 11. Januar um 10:22
Das traurige ist, war waren im Friedensprozeß auf einem guten Stand, bis Trump meinte, daß ein längst ausgehandeltes und von allen Seiten eingehaltenes Abkommen die USA zu sehr benachteilige und von ihm gekündigt wurde mit der Aussage, er würde ein besseres Abkommen aushandeln. Damit ist ja klar, daß sich der Iran auch nicht mehr an das Abkommen halten will. Und wenn Trump dann Sanktioniert, daß die sich ebenfalls nicht mehr an das Abkommen halten, schaukelt sich das immer weiter hoch.
(1) Friedrich1953 · 11. Januar um 10:21
Das hat aber gedauert - erst zugeben, wenn gar keine andere Möglichkeit mehr besteht. Der Glaubwürdigkeit des Iran hat das nicht geholfen!
 
Diese Woche
25.05.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News