Berlin (dpa) - Für den Schutz der deutschen Zivilbevölkerung im Kriegs- oder Spannungsfall müsste vor dem Hintergrund der veränderten Sicherheitslage in Europa aus Sicht von Innenpolitikern viel mehr getan werden. «Deutschland ist auch zwei Jahre nach dem russischen Überfall auf die Ukraine im ...

Kommentare

(2) Polarlichter · 13. Februar um 09:39
Daher muss man zwingenderweise auch überlegen, ob die Abschaffung von Zivildienst und Wehrdienst so schlau war. Dort werden in vielen Bereichen Wissen und Struktur vermittelt, die dann auch nach Jahren in den Köpfen abgespeichert ist und die Menschen derart dann schnell mithelfen können, ohne großartig angelernt zu werden im Chaos.
(1) Iceman2004_9 · 13. Februar um 09:34
Wir alle müssen notfalls einspringen im Zivilschutz. Zudem haben wir viele Ehrenamtliche, was andere Länder nicht haben. Wir jammern auf hohem Niveau - auch weil die Freiwilligen immer weniger werden.
 
Suchbegriff

Diese Woche
29.02.2024(Heute)
28.02.2024(Gestern)
27.02.2024(Di)
26.02.2024(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News