Berlin (dpa) - Die Bürger in Deutschland müssen sich nach Ansicht der Ständigen Impfkommission (Stiko) wohl spätestens im nächsten Jahr erneut gegen das Coronavirus impfen lassen. «Das Virus wird uns nicht wieder verlassen. Die aktuellen Corona-Impfungen werden deswegen nicht die letzten sein», ...

Kommentare

(43) maryloo · 17. Mai um 09:47
@41 Nur diese, welche im Ärzteblatt und in der Ärztezeitung stehen. Auch Studien sprechen von rasanter Antikörper-Abnahme
(42) driverman · 17. Mai um 08:28
@41 Die stehen doch in der dritten Glaskugel von lnks, ist doch bekannt...
(41) Pontius · 17. Mai um 05:34
@40 Hast du zum Antikörperspiegel der Geimpften nähere Informationen?
(40) maryloo · 16. Mai um 22:00
Viele Erstgeimpfte 2020 in den Alten- und Pflegeheimen sind mittlerweile schon wieder Antikörperfrei
(39) Pontius · 16. Mai um 14:23
Dann kommt die Schelle: "Ach übrigens, Sie müssen morgen nochmal vorbeikommen. Ihr Antikörperspiegel ist etwas gering um effektiv vor der Erkrankung zu schützen." Das nenn ich gute PR xD
(38) AS1 · 16. Mai um 14:10
@37 Man kommuniziert es dann, wenn bei den ersten geimpften Personen diese Auffrischungsimpfung kurz bevor steht und eine valide, breite Datenbasis zur Verfügung steht, die diese Auffrischungsimpfung eindeutig plausibel macht.
(37) Pontius · 16. Mai um 13:56
@31 Wann soll man es dann kommunizieren? Die EU hat letzte Woche 900 Millionen Impfdosen (+900 Millionen als Option) bis 2023 gekauft. Wer eins und eins zusammenzählen kann... - zudem gibt es die Vermutung zur Auffrischungsimpfung schon seit Anbeginn.
(36) Elegandina · 16. Mai um 13:50
Und wir warten immer noch auf die Impfung 2021. Dann weiß ich ja wer dann wieder den Vorzug an den Impfungen erhält und die anderen, die bis jetzt warten, gehen wieder leer aus.
(35) sumsumsum · 16. Mai um 13:48
das perpetuum mobile der pharmakonzerne schlägt wieder zu
(34) AS1 · 16. Mai um 13:46
@33 Es geht hier nicht um die Richtigkeit der Aussage, sondern um ihren Zeitpunkt. Und der ist für gute Public Relation einfach zu früh. Deine Argumentation ist gut, aber nicht für die breite Öffentlichkeit geeignet. Mit solchen Aussagen zu einem so frühen Zeitpunkt schafft man sich selbst ein Akzeptanzproblem, und zwar völlig ohne Not.
(33) steto123 · 16. Mai um 13:42
@31 Die Testreihen haben schon deutlich eher begonnen, in der letzten Stufe mit einigen Zehntausend Probanden. Insofern kann man da schon langsam aber sicher solche Aussagen treffen.
(32) Han.Scha · 16. Mai um 13:36
@31: Was soll das denn jetzt? Wie kannst du mit vernünftigen Argumenten kommen? :-)
(31) AS1 · 16. Mai um 13:25
Woher will die StiKo das jetzt schon wissen, nachdem noch nicht mal ein halbes Jahr seit den ersten Impfungen vergangen ist? Das mag zwar alles so sein, aber diese Art der Kommunikation und vor allem ihr Zeitpunkt ist wieder Wasser auf die Mühlen der Verschwörungstheoretiker. Die gleichen Fehler, die das RKI auch immer wieder macht. Sehr ärgerlich, vor allem wenn sich dann herausstellen wird, dass sie recht hat.
(29) Blade · 16. Mai um 13:18
Leute die Akkus der Chips halten doch auch nicht ewig.... :D ;-)
(28) tastenkoenig · 16. Mai um 13:17
Wieso Verschwörungstheoretiker? Allgemein anerkannte Fachleute haben sich so oder ähnlich schon früh geäußert. Das hatte so gar nichts von Verschwörung.
(27) seepferd · 16. Mai um 13:11
Die Pharmaindustrie hat jetzt schon Dollarzeichen in den Augen. Aber wurde es nicht - von Verschwörungstheoretikern - schon im Vorfeld kommunziert das eine jährliche Auffrischung erfolgen wird/muss/soll. Aber sollen sich die Leute das Zeug halt reinhauen :-)
(26) SchwarzesLuder · 16. Mai um 13:01
Die Auffrischung wird dann wohl jedes Jahr nötig sein.
(25) 17August · 16. Mai um 13:01
und dann jedes Jahr wie bei der Grippe damit alle gut auch miene Kosten verdienen mögen
(24) MrBci · 16. Mai um 12:20
Das war doch klar
(23) driverman · 16. Mai um 10:56
@22 Streit ist was anderes, das was ich hier lese ist angenehmerweise mal wieder eine "normale" Diskussion.
(22) Han.Scha · 16. Mai um 10:54
@20: Über was streiten wir eigentlich? :-)
(21) driverman · 16. Mai um 10:53
@19 Es gibt kaum Schutzimpfungen die mit nur einer einmaligen Dosis auskommen, die allermeisten müssen in regelmäßigen Abständen erneuert werden, so eben auch die gegen "normale" Grippe wirksame die auch jährlich erneuert werden muss.
(20) tastenkoenig · 16. Mai um 10:50
@19: Natürlich, aber auch das ist nichts Neues. Schon bevor ein konkreter Impfstoff in Sicht war wurde darüber gesprochen, dass es vermutlich Auffrischungsimpfungen würde geben müssen. Das liegt in der Natur des Virus, nicht der des Impfstoffs.
(19) Han.Scha · 16. Mai um 10:46
@18: Es ist doch eine ganz andere Basis, ob ich einen Impfstoff für einen einmaligen Einsatz (gut, auch mit 2. Impfung) entwickle und verkaufen oder ob ich mit jährlich wiederkehrenden Bedarf rechnen kann.
(18) tastenkoenig · 16. Mai um 10:42
Ich bezweifle irgendwie, dass eine Aussage eines Politikers, die eine durchaus nicht neue Zahl beinhaltet, einen wesentlicheren Einfluss haben wird als z.B. die Bestellung von 900 Mio. Dosen + Option auf nochmal die gleiche Menge durch die EU vor kurzem.
(17) Han.Scha · 16. Mai um 10:42
@16: Ich denke aber doch, dass Herr L auf einfache Gemüter noch einen Einfluss hat und dass solche Äußerungen den erwarteten Bedarf an Impfstoffen und die Gewinnchancen der entsprechenden Unternehmen steigern lassen.
(16) Wasweissdennich · 16. Mai um 10:31
@15 es gibt auch noch einen außerbörslichen Handel und ansonsten sind sie eben spätestens dann eingepreist wenn Du wieder kaufen kannst :O ich denke aber nicht das Herr L da große Neuigkeiten verkündet oder einen größeren Einfluss auf die Kurse hat, auch weil es da um weltweite Erwartungen geht
(15) Han.Scha · 16. Mai um 10:19
@14: Bist du da ganz sicher? Das Pushen von Herrn L kam doch erst nach dem Börsenschluss vom Freitag.
(14) Wasweissdennich · 16. Mai um 10:16
@12 alle Informationen die der Markt hat sind in deren Kursen bereits enthalten und es ist absurd anzunehmen das Du einen Informationsvorteil hättest
(13) DJBB · 16. Mai um 10:16
Seit froh das es eine Spritze in den Oberarm, und kein xxl Tannenzapfen in den Allerwertesten ist
(12) Han.Scha · 16. Mai um 10:10
Leute, kauft Aktien von BioNTech, Pfizer usw. Das werden sichere Gelddruckmaschinen. (Achtung, keine Anlageempfehlung, unverbindlich, Risiko besteht und was sonst noch in diesen Fällen als Hinweis notwendig ist.)
(11) KonsulW · 16. Mai um 09:58
Eine Impf-Auffrischung pro Jahr lässt sich auch ertragen.
(10) thrasea · 16. Mai um 09:45
@6 Da bringst du aber einiges durcheinander. Bisher war kein Impfstoff gegen Coronaviren notwendig, weil diese i.d.R. nur milde verlaufende Erkältungen verursacht haben und es Immunitätseffekte in der Bevölkerung gab/gibt. Die beiden früher aufgetretenen gefährlichen Varianten SARS und MERS haben sich mit Schutzmaßnahmen stoppen lassen.
(9) 1rudi · 16. Mai um 09:40
Viele haben noch nicht mal die 1. Impfe, das kann ja noch was geben...
(8) driverman · 16. Mai um 09:38
Das eine jährliche Auffrischung nötig ist, war ja quasi von Anfang an klar, ist aber bei der "normalen" Grippeschutzimpfung genauso.
(7) Thorsten0709 · 16. Mai um 09:38
Das wird eine unendliche Geschichte
(5) k3552 · 16. Mai um 09:24
Wenn eine Auffrischung mich vor schlimmeren bewahrt, dann hole ich mir auch 1x im Jahr gerne eine Spritze ab.
(4) CharlyZM · 16. Mai um 09:22
@3 Karl Lauterbachs Ex-Frau Angela Spelsberg sagt Corona wäre keine große Gefahr für uns.
(3) Moritzo · 16. Mai um 09:15
@1: Wie sieht das denn Lauterbach's EX-Frau?
(2) testpilot58 · 16. Mai um 09:15
Geht es hier wirklich nur um SCHUTZ oder um GELD? Der Herr Lauterbach ist ja ein "echt SCHLAUER".
(1) CharlyZM · 16. Mai um 09:11
Tolle Aussichten, vielleicht ist bis dahin ein wirksamerer Impfstoff entwickelt worden. Das was ich allerdings wirklich glaube, ist das wir den Virus nie los kriegen. Lauterbach´s EX-Frau sieht das alles ganz anders.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News