Berlin (dts) - Vor dem Hintergrund steigender Corona-Fallzahlen bei Kindern appelliert Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) an Eltern, sich sobald wie möglich impfen zu lassen. Nach dem Impfgipfel am Montag sei absehbar, dass die Frage der Impfpriorisierung sich in Kürze erledigt haben ...

Kommentare

(11) anddie · 28. April um 16:39
@10: Da sieht man mal wieder, dass der Förderalismus nicht sonderlich hilfreich ist, wenn es um solche Dinge geht. Klappt nämlich in anderen Bundesländern deutlich besser. Wobei ich fürchte, dass hier in M-V es demnächst ähnlich aussieht, weil unser schönes Bundesland zukünftig kein Astrazeneca mehr verimpfen lassen will.
(10) Folkman · 28. April um 07:30
Nachdem ihr Hausarzt anscheinend noch zu wenig Impfstoff hat, wollte ich gestern für meine Eltern, die beide in ihren 70ern sind und damit längst an der Reihe wären, einen Impftermin in unserem Impfzentrum klar machen. Unter 116117 hatte ich dann auch sofort jemanden an der Strippe, der mir aber einen Termin vergeben konnte. Ich solle immer mal nachfragen. Toll.
(9) thrasea · 28. April um 06:44
@5 Das sind seltsame Sitten in eurem Bundesland. Hier in Baden-Württemberg reicht eine einfache Bescheinigung eines Arztes (egal ob Hausarzt oder Facharzt), dass die betroffene Person zur Risikogruppe nach CoronaImpfV § 3 Absatz 1 Aufzählungspunkt 2 gehört. Die Krankheit oder Diagnose selbst muss nicht einmal auf dem Attest stehen.
(8) Pontius · 28. April um 06:09
@7 Das ist sehr unglücklich :-( Mit der Bürokratie soll wohl Impftourismus unterbunden werden.
(7) mesca · 28. April um 06:05
@6 Das wäre mir eh lieber gewesen, aber es lebe die Bürokratie: Ich wohne in der Stadt und mein Hausarzt ist im Landkreis, darf nur Leute impfen, die im Landkreis wohnen. Ich bin halt bei dem geblieben, weil ich hier in der Nähe keinen genauso guten gefunden habe und zufrieden war.
(6) Pontius · 28. April um 06:02
Leider ist das der erste Schritt, der vor einer Öffnung der Schulen und Kitas hätte gegangen werden sollen. Neben dem verspäteten Einsatz von Schnelltests laufen nun alle dem Problem der erhöhten Kinderinzidenz hinterher. @5 Kannst du dich stattdessen bei deinem Hausarzt impfen lassen?
(5) mesca · 28. April um 05:49
Ja bereit sein ist das eine, Impftermin ist das andere. Ich bin in P 2 eingestuft, könnte mir einen Termin im Impfzentrum machen. Aber: Ich brauche eine Bestätigung vom FACHarzt, dass ich COPD habe, Hausarzt reicht nicht. Nun war ich seit Jahren nicht mehr beim Lungenspezi und bis ich da einen Termin kriege, ist wahrscheinlich auch die Impfpriorisierung aufgehoben.
(4) bangbuex51 · 28. April um 05:20
habe soeben konserve gesehen : <link> so geht christlich.
(3) bangbuex51 · 28. April um 04:56
bin/wir sind noch, nicht geimpft. trotz fehlendem pflegedienst, und bei nur hilfe durch homeschooling mama, fürchten wir, aussgesordnert zu sein. wir gehören zu der minderheit der 3 x mehr ambulanten, als im pflegeheim befindlichen pflegebedürftigen..
(2) SonjaN · 28. April um 01:34
auf grund dass nun kinder doch asteckend aber meist symptonlos sind, sollten sich alle eltern impfen lassen.
(1) Marius1983 · 28. April um 01:17
Ich hoffe einfach, daß die Giffey nicht Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden wird.
 
Suchbegriff