Grimma/Dresden (dpa) - Gegner der Corona-Politik haben laut rufend mit Fackeln und Plakaten vor dem Wohnhaus der sächsischen Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) protestiert. Nach Angaben der Polizei versammelten sich am Freitagabend vor dem Haus in Grimma etwa 30 Menschen. Als die Beamten ...

Kommentare

(44) HerrLehmann · 05. Dezember 2021
@43 Immerhin hat @20 es vortrefflich geschafft, vom eigentlichen Thema abzulenken, und die Diskussion in eine andere Richtung zu schieben. Es kann nicht angehen, dass unliebsame Politiker/innen mit "Fackel-Protesten" eingeschüchtert werden. Punkt.
(43) knueppel · 05. Dezember 2021
@20 Was für ein Hirnfurz, den Du hier zum Besten gibst. Shame on you!
(42) mesca · 05. Dezember 2021
Nur damit die Streiterei aufhört: Meine Tochter hat eine Muskelkrankheit, die ihr nicht ermöglicht, längere Strecken mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dazu muss sie Medikamente nehmen, mit denen sie auch nicht Auto fahren dürfte. Hat sich also alles erledigt, es bleibt nur ÖPNV oder Taxi. Also lasst gut sein. Trotz allem versteh ich eben nicht, was denn so fürchterlich dran sein soll, eine halbe Stunde oder was auch immer eine Maske aufzusetzen. Muss man da auf die Barrikaden gehen? Nix kapier....
(41) Wasweissdennich · 05. Dezember 2021
@39 wenn Dir nix sinnvolleres einfällt als auf die persönliche Ebene zu gehen dann ist das halt so, ich fahr auch heute noch meist die 8 Km ins Krankenhaus mit dem Fahrrad durch Berlin um den ÖPNV zu vermeiden
(40) tastenkoenig · 05. Dezember 2021
Ich denke, man wird der Mutter zutrauen können, die Alternativen abgewogen zu haben.
(39) wazzor · 05. Dezember 2021
@38 Immer diese Leute, die ums biegen und brechen immer Recht haben wollen. Ach übrigens, damit meinte ich jetzt dich.
(38) Wasweissdennich · 05. Dezember 2021
@37 ist für mich halt naheliegender als der ÖPNV, bin aber auch früher als Kind mit dem Fahrrad ins Krankenhaus gefahren worden weil mein Vater halt mit dem Auto zur Arbeit musste
(37) gabrielefink · 05. Dezember 2021
@33 Bei Wind und Wetter mit einer 3-Jährigen nach der Chemotherapie auf dem Fahrrad nach Hause? Eine interessanter Vorschlag.
(36) wazzor · 05. Dezember 2021
@35 Nein, aber die müssen auch erstmal Zeit haben. Es gibt so etwas das nennt sich Arbeit.
(35) Wasweissdennich · 05. Dezember 2021
@34 ja Führerscheine sind ja auch ein derart knappes Gut das man niemanden mit Führerschein kennt
(34) wazzor · 05. Dezember 2021
@33 Natürlich blöder Kommentar, genau so blöd wie @33. Wie @31 schreibt, hat ihre Tochter keinen Führerschein da nützt dir auch kein Carsharing und ohne Führerschein sollte jeden das fahren eines Autos abhalten.
(33) Wasweissdennich · 04. Dezember 2021
@31 bin lange Zeit von Neukölln nach Steglitz täglich mit dem Fahrrad gefahren, man findet seine halbwegs sicheren Wege... ein eigenes Auto lohnt sich in Berlin meist eh nicht, mit Carsharing dürfte die Tour unter 10 Euro kosten aber ja irgendjemand braucht dafür einen Führerschein @32 blöder Kommentar, ich habe auch nicht ein Auto, hält mich aber nicht vom Auto fahren ab
(32) galli · 04. Dezember 2021
@30 blöder Kommentar .Jeder hat nicht ein Auto
(31) mesca · 04. Dezember 2021
@30 Wenn man Auto und Führerschein hat, ok. Hat meine Tochter aber nicht und kann sie sich auch nicht leisten. Und von Wohnsitz Neukölln bis einmal wöchentlich zur Chemotherapie nach Wedding mit dem Fahrrad ist sportlich. Wobei ich selbst in Berlin keinen Meter mit dem Fahrrad fahren würde, wäre mir viel zu gefährlich,und mit Kind schon gar nicht. Also was bleibt? Da kann man eben nur auf die Vernunft seiner Mitmenschen hoffen.
(30) Wasweissdennich · 04. Dezember 2021
@29 das Kind ist in öffentlichen Verkehrsmitteln unnötig gefährdet, da fährt man doch lieber Auto oder Fahrrad
(29) mesca · 04. Dezember 2021
@20 Und was bittschön ist jetzt so schlimm an den Masken, sie müssen doch eh nur in geschlossenen Räumen getragen werden. Meine Tochter stirbt gefühlt 1000 Tode vor Angst, weil meine dreijährige Enkelin in der U-Bahn eben keine Maske auflässt, schwer herzkrank ist und eine Chemotherapie wg. Nierenkrebs hinter sich hat. Soll man da der Sache einfach ihren Lauf lassen, das Kind unnötig gefährden, nur weil das Maskentragen für einen erwachsenen Menschen so schlimm ist? Ach ja, Kollateralschaden...
(28) usernummer · 04. Dezember 2021
@25 Also ich kann nicht erkennen, dass die Polizei vor Köppings Haus Samthandschuhe angehabt hätte. Selbstverständlich ist das nicht korrekt, wenn man einer Politikerin daheim vorm Haus auflauert. Aber ich finde, es ist ebenso daneben, von einer Reichspogromnacht in Grimma zu sprechen. Hier läuft auf beiden Seiten was aus dem Ruder.
(27) egonbundy · 04. Dezember 2021
@26, ach nö , Inzidenz 1000 von 100 000 = 1% , davon ein Bruchteil in überfüllten Krankenhäusern. Da brauch ich nicht mehr drüber nachdenken wie es in etwa bei 10 % gleichzeitig Infizierten aus sieht, wenn man alles so weiter laufen lässt ohne zu bremsen.
(26) fried110 · 04. Dezember 2021
@24 und jetzt denken wir über das selbst gesagte (geschriebene) noch einmal genau nach, (Zahlen wurden ja in den Raum geworfen)
(25) wazzor · 04. Dezember 2021
@18 Selbst wenn die Polizei einen klaren Auftrag bekommt, du vergisst das es sich hier bei der Polizei in Sachsen handelt. Man hat ja schon bei früheren Aktionen gesehen das dort die Sympathien für Corona Leugner, Reichsbürger etc extrem hoch sind und das diese Leute mit Samthandschuhe angefasst werden.
(24) egonbundy · 04. Dezember 2021
@20 , schon mal überlegt das es gerade mal 1% sind die das Gesundheitssystem an den Rand der Überlastung bringen !
(23) gabrielefink · 04. Dezember 2021
@20 Dir ist es egal dass noch mehr Menschen schwer erkranken, unnötig leiden und auch sterben, Hauptsache sie werden medizinisch versorgt? Ist Dir Deine Freiheit so wichtig und Menschenleben so wenig Wert?
(22) tastenkoenig · 04. Dezember 2021
@20: "Weg mit den Masken und Drangsalierungen." und "Humanitäre Hilfe für jeden Kranken und verantwortungsvolles Verhalten jedes Einzelnen." schließt sich ein Stück weit aus. Ohne Masken noch mehr Ansteckungen und damit noch vollere Intensivstationen. Schon jetzt werden in einigen Bundesländern Patienten deswegen ausgeflogen.
(21) thrasea · 04. Dezember 2021
@20 Findest du persönlich es denn richtig, Politikern vor ihrem privaten Haus aufzulauern, mit Fackeln und Parolen eine Pogrom-Stimmung zu erzeugen und sie damit einzuschüchtern?
(20) Gung77 · 04. Dezember 2021
Einige hinter den Kommentaren würden gute Aufseher abgeben. Traurig welche Meinungen hier öffentlich gemacht werden. Es geht ja schon nicht mehr um Corona, sondern um Recht haben und den Frust auf andere abzuwälzen. Stärkt das Gesundheitswesen und lasst Corona Corona sein. Weg mit den Masken und Drangsalierungen. Humanitäre Hilfe für jeden Kranken und verantwortungsvolles Verhalten jedes Einzelnen.
(19) Probealarm · 04. Dezember 2021
Ich bin auch ganz klar gegen die Impfplicht. Aber dafür dürfen die Impfunwilligen nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Und sie haben eine Verfügung zu unterschreiben, in der sie auf ein Beatmungsgerät verzichten und zustimmen elendig am Erstickungstod zu verrecken im Falle einer Covid Infektion. Außerdem
(18) ticktack · 04. Dezember 2021
Es hilft nur 0 Toleranz gegenüber diesen egomanen Rechtsbrechern und mentalen Brandstiftern. Jeder vorsätzliche Verstoß gegen die Coroa-Maßnahmen muss zur Anzeige kommen, nötigenfalls durch entsprechende Einkesselung und vorläufige Festnahme der Demonstranten zur Indentifizierung. Die Polizei kann das. Sie braucht einen klaren Auftrag. Wir lassen uns von diesen Schräg- und Wirrdenkern schon viel zu lange vera...
(17) gabrielefink · 04. Dezember 2021
Das es diesen Leuten nur um die Corona-Politik geht, möchte ich infrage stellen. Die Fackeln sind für mich schon ein deutlicher Hinweis.
(16) Probealarm · 04. Dezember 2021
Ich finde es krass, dass alles immer aggressiver wird. Und vorallem dass das ganze Thema politisch so scharf gestellt wird. Und um das mal mit den Querdenkern klar zu stellen : es handelt sich hier nicht um eine Spaltung der Gesellschaft, sondern um einen Riss am Rande. Es handelt sich um eine Minderheit, die recht lautstark ist.
(15) fried110 · 04. Dezember 2021
@4 Wenn schon Geschichte zu Rate gezogen wird, sollte in beide Seiten geschaut werden (Reichspogromnacht)- kleiner Ansatz zum nachdenken
(14) darkshroxx · 04. Dezember 2021
Es wird immer absurder
(13) DJBB · 04. Dezember 2021
@3 Daher auch das Zitat
(12) schnurzel79 · 04. Dezember 2021
muss ich mich jetzt entschuldigen, war etwas missverständlich, ich meinte nur Fackelumzüge und die gab es zumindest hier.
(11) dicker36 · 04. Dezember 2021
@10 Sorry, so ein Quatsch, ich war auch bei der FDJ, es gab auch verschiedene feierliche Anlässe mit Fakelumzügen, aber Menschen haben wir nicht bedroht, zumal solche Veranstaltungen lange angekündigt waren und meist mit nem Lagerfeuer und grillen für alle beendet wurden. Kann mich nicht erinnern, das wir mit Fakeln bei politischen Gegnern vorm Haus standen, ausserdem kam man nicht so einfach an solche Fakeln ran.
(10) schnurzel79 · 04. Dezember 2021
@6 oder an die FDJ(eigene Erfahrung)
(9) Dackelmann · 04. Dezember 2021
Es geht überhaupt nicht das man Politiker so unter druck setzen will das sie Angst um ihr Leben haben müssen. Ausserdem hat man ja gelesen das es sich um Feiglinge handeln muss da sie ja schnell verschwinden wollten als die Polizei kam. Man muss sich als deutscher Bürger für solche Typen eigentlich schämen.
(8) KonsulW · 04. Dezember 2021
Diese Proteste sind einfach nur unmöglich.
(7) dicker36 · 04. Dezember 2021
Wie wäre es, wenn Menschen mal bei den sogenannten Demonstranten, mit Fakeln vorm Haus stehen, mit Schilder wo * Lass dich impfen* draufsteht. Mal sehen was dann passiert.
(6) Urxl · 04. Dezember 2021
Das erinnert sehr an die SA!
(5) Wasweissdennich · 04. Dezember 2021
@4 letztens beim großen Zapfenstreich habe ich auch verdächtig viele Fackeln gesehen
(4) galli · 04. Dezember 2021
Mit Fakeln ? Das hatten wir schon mal : Überlegt wer damals damit aufmarschiert ist
(3) FichtenMoped · 04. Dezember 2021
@1: Ironie ist ein stilistisches Mittel. Eine bloße Kennzeichnung macht Inhalte nicht ironisch.
(2) knueppel · 04. Dezember 2021
Ganz Arme Lichter!
(1) DJBB · 04. Dezember 2021
Zitat Auch wenn die paar Hansel da versuchen, Angst und Schrecken zu verbreiten: die Vernunftbegabten und Verantwortungsbereiten sind die große Mehrheit, und die steht an Deiner Seite! Zitat Ende. Damit meint sicherlich die aus dem Bundestag mit ihrer falschen Politik und nicht etwa das Volk auf dessen Seite er eigentlich sein sollte... Ironie
 
Suchbegriff

Diese Woche
26.01.2022(Heute)
25.01.2022(Gestern)
24.01.2022(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News