Berlin (dts) - Ex-SAP-Chef Henning Kagermann hält es nicht für zwangsläufig, dass die Batterie den Verbrennungsmotor im Auto als Antrieb der Zukunft ersetzt. "Man kann diese Frage heute gar nicht entscheiden, weil wir noch so viele technische Durchbrüche erwarten, die das Blatt immer wieder ...

Kommentare

(19) Saxone · 16. Februar um 17:34
inaktiv war.
(18) Saxone · 16. Februar um 17:33
@15 Es gibt ja E-Autos, nur nicht in der avisierten Anzahl. Außerdem ist 2020 ja noch nicht zu Ende. Es besteht also theoretisch noch die Möglichkeit, das Ziel zu erreichen. @17 Wenn du das mit einem Bewerbungsgespräch vergleichen willst, dann wirds ja wohl jährliche Personalgespräche geben mit Nachfrage, wie es denn mit der Zielerreichung steht inkl. der Frage, woran es denn hapert, dass das Ziel wohl nicht erreicht werden wird. Ich vermisse hier die Aussage der Politik, dass sie zu lange zu
(17) thrasea · 16. Februar um 17:21
@14 Das Badezimmer dürfte aber eher ein kurzfristiges Projekt sein. Außerdem ist das einfach, weil kein quantitatives Ziel. Wobei mir gerade einfällt, dass uns eine Lampe nun fast schon 9 Jahre fehlt 😅 Ich würde das Ziel eher mit einem Bewerbungsgespräch vergleichen: Wo sehen Sie sich in 10 Jahren? Mal ehrlich - was davon trifft dann wirklich ein? edit: Oh, fast zeitgleich 3 inhaltlich seeehr ähnliche Antworten :-D
(16) lutwin52 · 16. Februar um 17:20
Das ist Birnen mit Äpfeln vergleichen. Ein neues Badezimmer ist aber keine neue Technik ;-) Da müsstest du warmes Wasser in der Dusche mit Fotovoltaik in Aussicht stellen oder mit einem Windrad im Garten.
(15) Pontius · 16. Februar um 17:20
@14 In dem Beispiel hättest aber wenigstens ein paar neue Fliesen im Bad. Und dann hätte deine Frau/Freundin nach 4 Jahren die Wahl, ob sie weiter mit dir zusammenleben will. Wird natürlich von allen Deutschen entschieden - gänge also auch gegen ihre eigene Wahl.
(14) Saxone · 16. Februar um 17:12
@11 Erzähl mal deiner Frau/Freundin, dass du ihr ein neues Badezimmer einbauen willst, und als dann etliche Jahre später immer noch nichts passiert ist, dann erzählst du ihr, dass es nur ein Ziel, aber niemals versprochen war. Und dann erzählst du mir von ihren Reaktionen. :-D
(13) thrasea · 16. Februar um 17:11
@12 Du kannst halt nicht 10 Jahre im Voraus eine genaue Zahl festlegen / versprechen. Das wäre nicht seriös. Aber wir sind uns doch einig, dass die getroffenen Maßnahmen zu schwach waren und die Zielerreichung damit nie realistisch erreichbar war.
(12) Saxone · 16. Februar um 17:04
@11 Klingt nach dem gleichen Gewäsch, das auch Politiker äußern. Wir haben es nie versprochen...bla bla bla
(11) thrasea · 16. Februar um 16:57
@9 Ja, für mich macht das schon einen Unterschied. Ein Versprechen war für mich z. B. die Aussage "mit mir wird es keine PKW Maut geben". Ziele sind für mich weniger verbindlich. Anhand festgelegter Ziele werden Maßnahmen beschlossen, mit denen man die Ziele erreichen will. Es war ja früh absehbar, dass die Maßnahmen der Bundesregierung(en) nie ausgereicht haben, um dieses Ziel "1 Million Elektrofahrzeuge auf der Straße bis 2020" wirklich zu erreichen.
(10) tastenkoenig · 16. Februar um 16:52
Die Million hat vor allem nicht geklappt, weil sie nur proklamiert wurde, aber annähernd nichts getan wurde, um sie zu erreichen. Man fängt ja jetzt erst ganz allmählich an. Und natürlich sind E-Autos nicht die allumfassende Lösung, aber wir werden ohne nicht auskommen.
(9) Saxone · 16. Februar um 16:50
@8 Es war als Ziel formuliert. Aber macht das einen Unterschied? An den Taten soll man sie messen.
(8) thrasea · 16. Februar um 16:46
@1 @2 Versprochen? War es wirklich ein Versprechen?
(7) lutwin52 · 16. Februar um 16:41
Batterien von E-Autos sind der Alptraum von der Feuerwehr. Und ich will nicht näher drüber nachdenken. Die Million hat nicht geklappt. Lass es keine 10 oder gar 20 Mio werden. Das ist nicht die Zukunft.
(6) Saxone · 16. Februar um 16:28
@4 Oder es an sein Auto anschließt.
(5) lutwin52 · 16. Februar um 16:26
@2 wollte vorsichtig sein, aber wo du es sagst... ;-)
(4) Spock-Online · 16. Februar um 16:20
Ich sehe es schon, dass ich aus meinem Wohnzimmerfenster heraus ein 20 Meter langes Kabel bis zum Auto hängen habe. Wird nicht lange dauern, bis der erste Vandale es raus reißt oder durchtrennt. Ich bleibe bei meinem Diesel so lange es geht.
(3) flapper · 16. Februar um 16:17
und der Oldtimer boomt
(2) Saxone · 16. Februar um 16:10
Es waren 1 Mio. versprochener E-Autos bis 2020 ;-) @1
(1) lutwin52 · 16. Februar um 16:04
Der Mann hat recht. Batterien für Autos in Massenproduktion sind ein großes Übel. Warum wohl haben die von Merkel versprochenen 100.000 nicht funktioniert? Weil es in Massen auf Dauer nicht praktikabel ist. Der Mensch ist es gewohnt in 5 Minuten zu tanken. Das ist bei E-Mobilen nicht machbar. Und schon gar nicht wenn alle E-Autos haben. Der Benziner wird noch lange bleiben. Der Diesel wohl auch.
 
Diese Woche
30.03.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News