Berlin (dts) - Die Bundesregierung will beim Bund-Länder-Gipfel strengere Regeln für Feiern im privaten Raum durchsetzen. Das berichtet "Bild" unter Berufung auf eine Telefonschalte zwischen dem Bundeskanzleramt und den Chefs der Staatskanzleien. Demnach sollen private Feiern nur noch mit maximal 25 ...

Kommentare

(8) LordRoscommon · 29. September um 00:20
@7: Da unterschätze bitte die Blockwarte nicht, die liebend gern ihre Nachbarn denunzieren.
(7) thekilla1 · 29. September um 00:17
Ach, das kann doch sowieso nicht kontrolliert werden. Die haben doch schon Probleme, Kontaktlisten nachzugehen.
(6) LordRoscommon · 28. September um 23:10
@5: Ja. Ob da nicht mindestens 2 bis 3 m² pro Person nicht sinnvoller als Anforderung wären? Aber auch das lässt sich doch schwer kontrollieren. Wer will denn jede Fete beim Ordnungsamt genehmigen lassen?
(5) Marc · 28. September um 22:19
@4 wohl wahr... wenn man keine Villa hat 😅
(4) thekilla1 · 28. September um 22:15
@3 Und wenn, dann wird es kuschelig in der Bude :D
(3) Marc · 28. September um 22:10
@1 genauso wird es überwiegend sein. Aber zuhause feiert man auch selten mit mehr als 25 Personen. Wenn Räume angemietet werden, ist es eher kontrollierbar.
(2) nadine2113 · 28. September um 22:01
Da bin ich ganz Deiner Meinung.
(1) Friedrich1953 · 28. September um 21:55
Ich halte diesen Plan für vernünftig, glaube aber nicht, dass er sich kontrollieren lässt.