Berlin (dts) - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus glaubt, dass CDU-Chef Armin Laschet auch im Falle des Gangs in die Opposition nicht den Fraktionsvorsitz der Union übernehme. "Armin Laschet wird bestimmt nicht als Fraktionsvorsitzender kandidieren, wenn wir in die Opposition gehen", sagte er den ...

Kommentare

(16) gabrielefink · 29. September um 10:42
Was hat Laschet noch zu verlieren? Bei ihm geht es tatsächlich und Alles oder Nichts. Außerdem hatte ich schon öfter erwähnt, Laschet hatte immer die schlechtesten Umfrage- und Beliebtheitswerte und ging trotzdem immer wieder als Sieger hervor und bekam den Job. Jetzt wird sich zeigen, ob seine Serie anhält oder ob das einmal zu viel war.
(15) wimola · 29. September um 02:04
@14) NEIN, soooo blöd kann niemand sein ;-))! - Aber herzlichen Dank für den Hinweis mit dem Eimer ;-).
(14) LordRoscommon · 29. September um 02:02
@13: Stell Dir Merz als Wirtschafts- und Lindner als Finanzminister vor. Halt! Bevor Du zum Eimer greifst, bedenke: So blöd können die Grünen gar nicht sein, sich dann mit Baerbock als Außenministerin abspeisen zu lassen.
(13) wimola · 29. September um 01:55
@7) Tja, das würde mich auch interessieren. Eine spannende Situation: Freund Lindner gegen Partei-Möchtegern-Sonstwas Merk ... - beide im Kampf um das Finanzministerium - das steht dann für Federflug ...;-). Müsste er einen "Freund" opfern ...*fg
(12) wimola · 29. September um 01:51
@10) Tja, das ist eine Variante, die man nicht unterschätzen sollte (allein schon wegen der innigen Beziehung Lindner/Laschet). Da das aber allen Beteiligten bekannt ist, werden wohl beide verdammt aufpassen. - Macht ist vermutlich ein stärkeres Argument ... ? - @11) Ich glaube nicht, dass Laschet irgendwie in die Geschichte eingeht ... und hoffe das natürlich gleichsam zutiefst!!
(11) FichtenMoped · 29. September um 01:33
Dann wird Laschet als Totengräber der CDU in die Geschichte eingehen ... also deutlicher als jetzt schon. Er versteckt ja nicht einmal, dass er alle seine Verwandten verkaufen würde für eine Jamaika-Koalition. Das ihm die Moral am A**'' vorbei geht hat er schon am Wahlabend erneut bewiesen. Sollte Deutschland wirklich einen Bundeskanzler bekommen?
(10) tastenkoenig · 29. September um 01:03
Ich würde ihn noch immer nicht ganz abschreiben. Da er weder gestern noch heute abgesägt wurde, wird er in die Sondierungen gehen. Dort wird er anbieten was er nur kann, um seinen Hintern zu retten. Es ist nicht ausgeschlossen, dass er damit nicht nur für die FDP, sondern auch für die Grünen am Ende attraktiver wird als die erstarkte SPD … Als beim letzten Mal Jamaika sondiert wurde, hielt ich das noch für eine spannende Option. Inzwischen ist die CDU aber so kaputt, dass das ein Wagnis wäre.
(9) LordRoscommon · 29. September um 00:12
@8: Eines muss man Laschet ja lassen: So hart wie er selbst hat nicht mal Söder an seiner Wahlniederlage gearbetet.
(8) HerrLehmann · 28. September um 23:59
@4 dumm für Laschet ist, dass das nächste Osterfest noch in weiter, weiter Ferne liegt ... <link>
(7) raffaela · 28. September um 23:58
Was noch interessant sein dürfte: Was macht nun eigentlich unser "Black-Rocker"? Wurde ihm doch von Laschet schon mal das Finanzministerium versprochen...schon wieder keine Macht - nur ein Privatjet....das nächste Taschentuch bitte! :o)
(6) wimola · 28. September um 23:48
@4) Oh, das glaube ich nicht einmal. Ich fürchte, "mein Taschentuch" wird glattweg genutzt. Er gibt halt nicht auf ... oder findet einfach keinen Weg, um aus dieser (für ihn) schrecklichen Situation wieder heraus zu finden ... - mit Gesicht ;-). Dass die Zeit gegen ihn spielt weiß er sicher. Irgendwie kann er einem schon leid tun ... - jedenfalls möchte ich sein Häutchen momentan nicht tragen müssen. - Mal ganz abgesehen davon, dass ich ihn auch für unfähig halte.
(5) raffaela · 28. September um 23:47
Laschet hat fertig. Ob er das wohl mal begreift?
(4) LordRoscommon · 28. September um 23:44
Stück für Stück wird Laschet demontiert. Er ist der einzige, der das nicht kapiert.
(3) wimola · 28. September um 23:21
Ich reiche ihm gerne ein sauberes Taschentuch ;-). Also ... Laschet - obwohl Brinkhaus sich das heute eigentlich wohl auch anders vorgestellt hat - ach was, sollen sie sich das Taschentuch halt teilen ;-).
(2) Marc · 28. September um 23:15
"Als Parteivorsitzende sei er sicher "ganz gut beschäftigt"." Armine Laschet?! 🤪
(1) Friedrich1953 · 28. September um 23:06
Erst einmal den Lauf der Regierungsbildung abwarten - wir wissen ja, wie falsch Vorhersagen sein können!
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News