Während die deutsche Regierung vor allem die Elektromobilität pusht, legen die japanischen Autohersteller nun den Bio-Sprit-Turbo ein. Sie setzen auf umweltfreundliche Kraftstoffe, die aus Biomasse bestehen, und auf den Energieträger Wasserstoff. Bei der erstgenannten Lösung lassen sich reguläre ...

Kommentare

(4) krebs77 · 05. Dezember 2021
Moin. Die Idee finde ich, grundsätzlich, gut und discussions würdig aber ..... auch ich erinnere mich . Gartennachbar leiht sich unseren Nissan und verkündet dann stolz er wäre nicht nur gefahren, er hätte auch getankt. Jooo...... E 10. Wir sind wochenlang mit einem klopfenden Motor gefahren bis die Rotze, durch nachtanken, endlich wieder raus war. Gott sei dank ist nichts kaputt gegangen. Diese Schwierigkeit sehe ich auch in dieser Geschichte. Sonst kläre man mich auf, bitte.
(3) Pontius · 05. Dezember 2021
"Ohne besondere Vorkehrungen"? Ich kann mich noch an die E10-Geschichte und die Verträglichkeit der Motoren erinnern, dabei wurde der Bio-Anteil nur von 5 au 10% erhöht.
(2) Chris1986 · 04. Dezember 2021
Wir werden nicht plötzlich in 10 Jahren kein Benzin und Diesel mehr brauchen für den Fahrzeugbestand (Pkw, Lkw, Spezialfahrzeuge, Oldtimer usw.) also wäre es absolut sinnvoll klimaneutrale Kraftstoffe weiterzuentwickeln und zu nutzen. Gleiches gilt für Heizungen im Gebäudebestand. Wer glaubt wir dämmen hundertausende Gebäude jährlich wirtschaftlich sinnlos durch und bauen parallel noch 400k Wohnungen, der kann auch nur Politiker sein. Schon heute bekommt man fast keine Handwerker mehr.
(1) raffaela · 04. Dezember 2021
Na das ist doch mal ein anderer Ansatz.
 
Suchbegriff

Diese Woche
27.01.2022(Heute)
26.01.2022(Gestern)
25.01.2022(Di)
24.01.2022(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News