Tel Aviv/Gaza (dpa) - Nach dem massiven Raketenangriff militanter Palästinenser auf den Großraum Tel Aviv hat Israels Militär seine Attacken auf ranghohe Hamas-Mitglieder verstärkt. Die Luftwaffe habe die Häuser von Raed Saad, Hamas-Chef für Spezialeinsätze, sowie zweier Hamas-Kommandeure in Chan ...

Kommentare

(21) alphalupo · 30. Mai um 22:23
Vermitteln? Was soll da vermittelt werden? Das erklärte Ziel der islamofaschistischen Terrororganisation Hamas ist die Vernichtung Israels und die Ausrottung aller Juden, steht so in der Gründungscharta der Hamas! Die Hisbollah will einen Gottesstaat nach iranischem Vorbild und der islamische Dschihad will alle Ungläubigen ausrotten, also, was zum Teufel soll man da vermitteln?
(20) CharlyZM · 16. Mai um 16:01
Schlimm das alles, gab gestern im TV gesehen, das auch Kinder getötet wurden, einfach schrecklich
(19) DJBB · 16. Mai um 07:43
Egal wie weit der Weg ist, man muss den ersten Schritt tun. (Mao Tse-tung)
(18) wimola · 16. Mai um 04:37
2) "Demnach ist der Konflikt erst dann als ein Krieg zu betrachten, wenn zumindest eine der beiden kriegsführenden Parteien diesen zu einem Krieg erklärt hat .."<link> ki/Kriegserkl%C3%A4rung - Wir sollten, bei aller Missbilligung der Gewalt, uns doch eher darauf konzentrieren, zumindest die jetzigen bewaffneten Handlungen einzugrenzen, zu mildern, zu beenden ... - und keinen Krieg hervor reden. So irrsinnig die jeweiligen Abstufungen sein mögen ..
(17) wimola · 16. Mai um 04:34
@16) Wollen wir jetzt aufrechnen, wer wie viel Gewinn durch einen Krieg machen wird? Ich hoffe, wir vergessen dann uns selber auch nicht in der Aufstellung ;-). - Diese Kalkulation hat absolut nichts gemein mit der - vermutlich - sehr kleinen Hoffnung, das Gespräche hilfreich sind. - Wir sprechen das Wort Krieg zum jetzigen Zeitpunkt nicht aus, weil es noch keinen gibt. Man wählt dieses Wort tatsächlich mit Bedacht: ..2)
(16) setto · 16. Mai um 04:24
@15 diplomatische Bemühungen? Die am lautesten schreien oder andere, die ihre Vertreter hinschicken verdienen an dem " Konflikt" (warum traut man sich nicht offen das Wort Krieg auszusprechen?) am meisten
(15) wimola · 15. Mai um 20:19
@14) Das sehe ich genau so, wie Du. - «Das ist eine unglaublich beunruhigende Entwicklung» dürfte wohl sehr milde ausgedrückt sein. In diplomatische Bemühungen - egal durch wen - setze ich, ehrlich gesagt, nur minimale Hoffnung. :(
(14) Stiltskin · 15. Mai um 20:05
Dass sich Israel im Laufe seiner Existenz mehrerer Angriffe seiner Gegner erwehren musste, ist unstrittig. Israel hat wie jeder ander Staat das Recht, seine Souveränität und Leben und Sicherheit seiner Bürger, notfalls mit Waffengewalt zu schützen. Dieses Recht hat Israel indes schon häufig völlig überzogen, und gegen Völkerrecht verstoßen, als man sich im Laufe der Jahre immer weitere Gebiete einverleibte. Seit dem Mord an Yitzhak Rabin ist Dialog zwischen Israel und Palästinensern am Ende.
(13) KonsulW · 15. Mai um 19:52
Einfach nur grauenhaft.
(12) Sidi · 15. Mai um 19:17
Nasser hat die Straße von Tiran für Israelische Schiffe gesperrt, den Abzug der UNEF-Truppen vom Sinai erzwungen, und einen Aufmarsch von ca.1000 Panzern und 100000 Soldaten an der Grenze zu Israel herbei geführt. Das war der Auslöser für den sechs Tage Krieg. Einfach zu behaupten Israel hat angefangen ist schon etwas billig.
(11) Iceman2004_9 · 15. Mai um 17:12
grauenhaft
(6) KonsulW · 15. Mai um 13:08
Wie soll das nur enden? Wer kann vermitteln?
(5) wanita · 15. Mai um 12:13
Schön, dass das Tunnelsystem zerstört ist. Mit dem Geld hätten sie besser die Wirtschaft angekurbelt
(4) tastenkoenig · 15. Mai um 11:20
Es gibt zu viele Profiteure der Eskalation. Die Fatah ist gerade schwach, die Hamas will innenpolitisch punkten und sich zum Beschützer Jerusalems aufschwingen. Auf der anderen Seite wird der in Bedrängnis geratene Netanjahu vermutlich doch wieder eine Regierung bilden können, nachdem es zunächst nicht gelungen war. Mir kommen die Tränen, wenn ich an Arafat und Rabin zurückdenke … die sind beide weit, weit über ihren Schatten gesprungen, und die Hoffnung war riesig. Aber es kam wie es kam.
(3) Bastavic · 15. Mai um 11:13
"Militante Palästinenser beschießen Israel fortwährend mit Raketen ..." Solange beide Parteien nicht aufeinander zugehen, wird sich hier auch nichts verändern. Trotz alledem ist die Einsicht für beide Seiten absolut wichtig: Gewalt ist in jeder Form grundsätzlich abzulehnen.
(2) Grizzlybaer · 15. Mai um 10:47
Beide Seiten merken nicht, dass man durch Gewalt nur Gegengewalt erzeugt und dadurch der Konflikt sich immer mehr verstärkt. Leidtragende sind die Zivilisten.
(1) knueppel · 15. Mai um 09:45
Eine verdammte Schande... Und die Prognosen sehen nicht gut aus.
 
Suchbegriff