Bereits im Jahr 1906 beschrieb der Arzt Alois Alzheimer charakteristische Veränderungen des Gehirns, die er mit einer Demenz in Verbindung brachte. Später wurde die neurodegenerative Erkrankung dann sogar nach ihm benannt. Bis heute allerdings ist es der Forschung nicht gelungen, die Alzheimer- ...

Kommentare

(3) Pomponius · 21. April um 20:23
@2: Hier ist der heutige Wissensstand gut zusammengefaßt: <link>: Viele Vorsichtsmaßnahmen lassen sich umsetzen: Mundhygiene, Behandlung aller bekannten körperlichen Risikofaktoren, Verzicht auf Aluminium in Küche und Körperpflege u.v.m.
(2) MrBci · 21. April um 19:51
Hier muss definitiv weiter geforscht werden, auch nach anderen Ansätzen und Methoden
(1) Pomponius · 21. April um 08:51
Die Verhinderung der Ablagerungen wäre ideal. Leider läßt sich das Gehirn am lebenden Objekt nur schlecht untersuchen. Bei Untersuchungen am toten Gewebe wurde ein bestimmter Krankheitserreger immer wieder gefunden. Insofern ist die Ursache weiterhin unklar.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News