Kalkar (dpa) - Die AfD hat ihr Programm um ein sozialpolitisches Konzept ergänzt und damit vor der Bundestagswahl 2021 eine bislang bestehende inhaltliche Lücke geschlossen. Der Bundesparteitag in Kalkar verabschiedete am Samstag einen entsprechenden Antrag mit Leitlinien zur Gesundheitspolitik und ...

Kommentare

(43) AS1 · 30. November 2020
@42 Das müssen wir ja auch nicht. Was die AfD anbelangt, bin ich guter Dinge, daß die Selbstzerlegung spätestens mit dem gerade zu Ende gegangenen Parteitag ohnehin begonnen hat. Und ich diskutiere eben nicht gern über Offensichtliches - daß grosse Teile dieser Partei sich nicht auf dem Boden der FDGO bewegen, ist so etwas Offensichtliches.
(42) Folkman · 30. November 2020
@40: Nein, es zeugt von 0 Selbstreflexion, wenn du nicht die Gefahr, die von der AfD ausgeht, erkennst und freiweg meinst, man müsse sich nicht weiter mit ihr auseinandersetzen, oder wenn du die Grünen noch immer als "radikalökologisch" bezeichnest und gar nicht bemerkst, dass sie nur noch ein Schatten ihrer Anfänge sind und mit Baerbock & Habeck alles Radikale Stück für Stück über Bord werfen - siehe die letzten Koalitionsverhandlungen. Aber lassen wir das, wir kommen eh nicht auf einen Nenner.
(41) AS1 · 30. November 2020
@39 radikalökologischer, etatistisch angehauchter Wolf mit inzwischen bürgerlichem Schafspelz, damit man auch für die salonökologischen NIMBYS möglichst wählbar ist. Ändert aber halt an der Grundausrichtung nix. Und doch - es geht immer, ohne persönlich zu werden. Aber auch das ist ja Teil des Narrativs. Andere Meinungen sind ja aus dieser Sicht nicht nur falsch, sondern auch moralisch verwerflich - und da muss man natürlich persönlich werden, um das Böse zu bekämpfen.
(40) AS1 · 30. November 2020
@39 Aha. "Aberwitzige Begründung, warum man sich nicht mit der AfD beschäftigt". Ich kann mir keine bessere vorstellen. Wo die Sache so klar ist, ist jede weitere Diskussion überflüssig. Keine Sorge. Ich bin zwar überheblich und arrogant, dennoch ist Selbstreflexion steter Teil meines Jobs. Ohne die gehts nicht. Was die 80er anbelangt - es hat da eben keine Entwicklung stattgefunden, siehe dazu die Ausführungen in meinem herausragenden Block bzgl. der Grünen. Sie sind immer noch ein
(39) Folkman · 30. November 2020
Ich sehe da viel eher einen Kemmerich und Lindner nicht auf dem Boden der FDGO stehen, wenn der eine sich von der AfD zum MP wählen und dann von einem Neonazi gratulieren lässt, während der andere in der Hoffnung schweigt, als FDP mal wieder einen MP stellen zu können, bis der öffentliche Druck ihn zu einer Reaktion nötigt. Und wenn ich mir deine Reaktion zu Thüringen in Erinnerung rufe ('alles kein Problem'), fragt sich, bei wem eine Selbstreflexion mal dringend nötig wäre...
(38) Folkman · 30. November 2020
@36: Tut mir leid, wenn ich idA persönlich wurde. Manchmal geht's eben nicht anders, wenn immer wieder derselbe Murks mantraartig wiederholt wird - sei es die aberwitzige Begründung, weshalb man sich nicht mit der AfD beschäftigt, das Runterbeten dieses ominösen Kampfbegriffs "linksgrünes Narrativ", oder die haarsträubende Behauptung, die Grünen stünden nicht auf dem Boden der FDGO, was jenseits von Gut und Böse ist. Du scheinst mir in den 80ern hängengeblieben zu sein, wo das evtl. noch zutraf.
(37) AS1 · 29. November 2020
@35 ...Selbstreflexion zu betreiben. <link> Ich empfehle die letzten beiden Sätze dieses Kommentars und hoffe, dass der inzwischen nicht hinter der Bezahlschranke verschwunden ist.
(36) AS1 · 29. November 2020
@35 Und schon wirds wieder persönlich. Die AfD kann ja behaupten, was sie will, aber - wie schon gesagt - da mindestens jede 2.Äußerung gegen Art1 GG verstößt - und da nenne ich nur einen Verstoß gegen die FDGO von vielen, vielen anderen - braucht man sich mit diesen Ewiggestrigen gar nicht beschäftigen. Und "Hass" lasse ich mir nicht unterstellen - obwohl auch das wieder ins Bild passt. Es würde allen Anhängern des links-grünen Narrativs gut zu Gesicht stehen, mal ein bisschen mehr...
(35) Folkman · 29. November 2020
@32: Ich kenne deine Meinung, halte sie aber für falsch und hanebüchen, denn immerhin behauptet ja auch die AfD ständig, sie stehe fest auf dem Boden der FDGO. Hör' mal Meuthen zu! Wenn du dich dennoch so gut wie nie an ihr abarbeitest, liegt das viel mehr daran, weil sie dir inhaltlich näher ist (FDPler Kemmerich wurde auch nicht zufällig von der AfD zum MP gewählt!) und du dich nach so einer Aussage ("über die AfD muss man nicht sprechen") ganz deinem Hass gegen Linke und Grüne widmen kannst.
(34) AS1 · 29. November 2020
@33 Offensichtlich ist hier nicht ganz klar, was die FDGO ist. Da empfehle ich doch folgende Lektüre: <link>
(33) 17August · 29. November 2020
Das größte Problem mit der FDGO dürften SPD/CDU haben. Über 50 GG Änderungen sind Zeugnis.
(32) AS1 · 29. November 2020
@30 Das hatten wir hier doch schon öfter thematisiert. Über die AfD muss man nicht sprechen, da die in jedem zweiten Satz gegen die FDGO verstossen. Insofern muss man auch nicht die Worthülsen von @29 verwenden. Linke und Grüne tun aber immer so, als wenn die Gesamtpartei fest auf dem Boden der FDGO stehen würde - was nicht der Fall ist. Und was die "Denunzierung aller Parteien als Altparteienkartell" anbelangt, das konnten die Grünen 1983 auch.
(31) 17August · 29. November 2020
@30, er hat wahrscheinlich erkannt, dass AfD, SPD, CDU alles die gleiche Sauce ist.
(30) Folkman · 29. November 2020
@25: "Wir erschießen alle Reichen" war eine Einzelmeinung EINES Mitgliedes, mach' doch nicht mehr draus, als es war. Und wieso erwähnst du eigentlich nie all die Unmöglichkeiten, die AfDler in all den Jahren so rausgehauen haben? Bis du so extrem rechts? Fakt ist, die AfD hat sich von Beginn an selber ausgeschlossen, indem sie alle Parteien als Altparteienkartell denunzierte und sich damit selber isolierte. Insofern auch kein Wunder, wenn Abgeordnete keinen Extremisten zum Vize wählen wollen...
(29) Philonous · 29. November 2020
@27 Aber nein, dieser Versammlung von moralischen Schwächlingen und Kleingeistern nehme ich nichts ab. Solche Widersprüche sind ja nur die Spitze des Eisberges, unter der Oberfläche brodelt eine chaotische Ursuppe aus geschmacklosen Gedankenfetzen des Nationalsozialismus, der autoritären Persönlichkeitsstruktur, die durch die DDR konserviert wurde und der Beschränktheit des Babyboomer-Horizonts. Und diese Suppe blubbert schön: wegen all der heißen Luft...
(28) galli · 29. November 2020
@26 garantieren ,Aber wie ? kein Wort
(27) 17August · 29. November 2020
@26, ein wenig Opium fürs Volk ist bei Populisten immer nötig (glaubst Du, die würden ernsthaft ihre eigenen Bezüge kürzen?)
(26) Philonous · 29. November 2020
'Das Engagement, das ein Mensch in jahrzehntelanger Arbeit für das Land erbringe, im Alter angemessen belohnt werde: «Wir garantieren allen Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, eine auskömmliche Rente.»' Wie passt das mit dem Streichen der Pensionen für Politiker zusammen?
(25) Chris1986 · 29. November 2020
@23 Stimmungsmache und Spaltung so wie "wir erschießen alle Reichen"? Wir verbieten Verbrennungsautos in Innenstädten? Kollektivierung von Großunternehmen? Arm gegen Reich, Auto gegen Fahrrad, Arbeitnehmer gegen Arbeitgeber, Stimmungsmache und Spaltung betreiben alle Parteien und vom sachlich konstruktiven Diskurs schließt man die AfD ja gerne aus, angefangen beim zustehenden Vize des Bundestages, den man erfolgreich verhindert. Alle Parteien agieren so, das sollte einem bewusst sein.
(24) 17August · 29. November 2020
ds liest sich gar nicht schlecht
(23) Folkman · 29. November 2020
@7: Das einzige, was "schlicht falsch" ist, ist deine Aussage, oder wo hatte ich in #4 geschrieben, dass die AfD die *einzige* Partei wäre, die die "Meckerköppe und Unzufriedenen" aufgreift? Fakt ist, sie macht es, und im Gegensatz zu den anderen Parteien war sie dabei noch nie an einen sachlichen, konstruktiven Diskurs interessiert. Es ging und geht immer und ausschließlich um Stimmungsmache und Spaltung.
(22) koronad · 28. November 2020
Mich wunderts, dass die immer noch ein Programm haben, die meckern doch gegen alles, bringen aber selbst nichts auf die Beine
(21) Marc · 28. November 2020
@18 Oder NATIONALsozialistisches Konzept ;)
(20) Jewgenij · 28. November 2020
Die Sind immer noch da. 👎
(19) LordRoscommon · 28. November 2020
@18. Absolut richtig! Hier mal wieder eine Folge des Witzes. Kennen Sie Alice Weidel?" "Nur flüchtig.": <link>
(18) Volker40 · 28. November 2020
müsste es bei der AfD nicht A sozialpolitisch heißen ?
(17) RicoGustavson · 28. November 2020
Jeder Kommentar zu dieser Gruppierung ist einer zu viel.
(16) LordRoscommon · 28. November 2020
@14: Das sind nur ein paar namentlich Bekannte. Wieviele "Promis" und "Reiche" erst gar nicht drüber reden, weiß ich natürlich nicht, aber ja, da wäre ne Studie doch mal interessant. @15: Klar, Meuthen hockt im EU-Parlament und mopst sich da grässlich. Der will in den Bundestag, und das ist gerade in Gefahr.
(15) galli · 28. November 2020
Sind ja nun bei 7 % angekommen .Vor noch weniger hat Meuthen Angst
(14) Wasweissdennich · 28. November 2020
@13 das man bessere Möglichkeiten hat sich zu schützen heisst doch noch lange nicht das man es auch macht und Einzelfälle sind noch lange keine Studie
(13) LordRoscommon · 28. November 2020
@12: Prince Charles, Fürst Albert von Monaco, Donald Trump(?), aktuell Prinz Carl Phillip von Schweden, Friedrich Merz, Jens Spahn, Johannes B. Kerner - alle hatten schon Besuch vom Coronavirus. Offensichtlich hat @9 recht.
(12) Wasweissdennich · 28. November 2020
@9 das könnte man über viele Bereiche und Wesen sagen und trotzdem haben auch reiche Menschen bessere Möglichkeiten sich vor dem Virus zu schützen - eigenes Auto statt Öffis nutzen, nicht zum Job müssen, eigenes Haus statt Mietskaserne etc etc...also alles wie immer :o
(11) Sonnenwende · 28. November 2020
@7 Das klingt viel besser, aber genau so habe ich deinen Beitrag (5) nicht verstanden.
(10) knueppel · 28. November 2020
Angemessen wäre eine zeitlich unbegrenzte Burkapflicht für sämtliche AfD-Anhänger.
(9) gabrielefink · 28. November 2020
Das Virus ist das demokratischste Wesen in unserem Land. Es kennt keine sozialen, politischen oder Rassenunterschiede. Gibt man ihm die Gelegenheit, kuschelt es mit jedem.
(8) Urxl · 28. November 2020
"Wenn wir uns von einem Virus in die Schranken weisen lassen, hat die Demokratie schon verloren" Das ist einer der dümmsten Sätze, die ein Spitzenpolitiker 2020 so gesagt hat. Aber ok, er ist Nazi und ein Maler. Da hat es nicht zu mehr gereicht.
(7) Chris1986 · 28. November 2020
@6 Wenn deine Kommentare ein Beispiel für Konstruktivität sind, fasse ich deine Bewertung mal als Kompliment auf. Aber vielleicht hast du einfach nur nicht verstanden was ich gesagt habe: Meckern und protestieren tun viele Menschen DE zu den unterschiedlichsten Themen. Zu sagen die AfD wäre die einzige Partei, die "Meckerköppe und Unzufriedenen" aufgreift, ist demnach schlicht falsch. Die Linke greift die Hartzer auf, die Grünen die Klimaprotestler, SPD/CDU versuchen fast alle gleichzeitig usw.
(6) Sonnenwende · 28. November 2020
@5 unkonstruktiver geht es wirklich nicht mehr – erspar uns bitte in Zukunft deine Kommentare.
(5) Chris1986 · 28. November 2020
@4 In DE gibt es nur Meckerköppe und Unzufriedene. Vor Corona waren einige von denen jeden Freitag auf der Straße oder momentan baumeln die gerne auch von Autobahnbrücken. Die einen sagen man zahlt zu viele Steuern, die Anderen sagen es ist zu wenig. Wieder Andere wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen, die Anderen weniger usw. usf.
(4) Folkman · 28. November 2020
@3: Die AfD kann eben nur überleben, wenn sie immer wieder neue polarisierende Themen findet und den Unmut der Meckerköppe und Unzufriedenen aufgreift. Das ist ihr Konzept. Wundert fast schon, dass sie noch nicht auf Idee gekommen ist, sich bei den HartzIV-Empfängern bzw. Arbeitslosen anzubiedern, um sie für sich zu vereinnahmen...
(3) Stoer · 28. November 2020
So sichert man sich die Stimmen jedes Querdenkers,Maskenverweigerers und Abstandsmuffel...immer schön mit besten(Schlechten) Beispiel für diese Sorte von Wählern vorrangehn...Ist eine Vorsatzhandlung nicht sogar Strafbar?Oder ist es kein Vorsatz,wenn ich absichtlich die geltenden Regeln breche?
(2) Urxl · 28. November 2020
Da kommt echt geballte Inkompetenz und Dummheit auf einen Haufen.
(1) k33620 · 28. November 2020
Einfach danach alle in Quarantäne und nur bei negativem Corona- bzw. positivem IQ-Test wieder rauslassen.
 
Diese Woche
27.01.2021(Heute)
26.01.2021(Gestern)
25.01.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News