Funny Pizza

Kann es denn etwas schöneres geben, als Pizza-Fan, wenn man selbst in die vier Wände einer Pizzeria einzieht? Genau, mir fällt auch nichts besseres ein. FUNNY PIZZA aus dem Hause Upjers hat meine kulinarische Leidenschaft getriggert und mich eingeladen, mich als Pizzabäcker zu versuchen und meiner Leidenschaft Ausdruck zu verleihen. Sage und schreibe 40 verschiedene Pizzen wollen kreiert, belegt und bestellt werden. Meine eigene Pizza-Bestell-Variation beschränkt sich lediglich auf 3-4 Basis-Sorten. Okay, Challenge accepted.

Mamma Mia

Um loslegen zu können brauchen wir vor allem eines: Eine Pizzeria. Die haben wir tatsächlich bereits und ein freundlicher Italiener mit leichtem Akzent führt uns weiter durch ein übersichtliches Tutorial. Zuerst einmal gilt es einen ordentlichen Pizzaofen käuflich zu erwerben. Das bewältigen wir anhand von FunnyDollar (“FD” abgekürzt), die Ingame-Währung aus FUNNY PIZZA. Glücklicherweise scheinen wir ein wenig Taschengeld bekommen zu haben. Dies erleichtert uns den Einstieg enorm, denn eine Grundeinrichtung ist nicht unbedingt preiswert. Es geht also darum, anhand unserer Sortenvielfalt und die dazugehörigen Kochkünste (Ja, eine anständige Pizza zu kreieren betitel ich als “kochen” - der Unterschied zwischen einer wirklich guten und einer grottig schlechten Pizza ist enorm) FD zu verdienen. Im Tutorial werden wir also in den Küchenfachmarkt begleitet, in dem wir sämtliches Zubehör für unsere Pizzeria finden können. Doch ein Ofen soll vorerst reichen.

Auch im Browsergame FUNNY PIZZA bewegen wir uns anhand von Quests durch das Spielgeschehen. Diese entpuppen sich allerdings als langfristiges Projekt und beinhalten recht umfangreiche Aufgaben. Das, was uns tatsächlich auf Trab halten wird, ist die sogenannte Lauf- bzw. Telefonkundschaft. Neben dem eingangs genannten Küchenfachmarkt, gibt es außerdem noch das Fortbildungszentrum. Hier lernen wir neue Rezepte, können selbst Fortbildungen machen, um unsere Kochkünste zu steigern und schlussendlich erwerben wir hier auch unsere Schankerlaubnis. Wir konzentrieren uns aber erst einmal auf die Rezepte. Jedes Rezept, jede Fortbildung und auch die Schankerlaubnis setzen ein gewisses Level und auch FD voraus. Das erste Rezept ist eine simple Pizza Margherita.

Küchenfachmarkt? Check! Fortbildungszentrum? Check! Was kommt als nächstes? Ganz genau, der Supermarkt. Hier finden wir sämtliche Zutaten für die aktuellen und noch bevorstehenden Rezepte. Also, nochmal Geld ausgeben und das Warenlager füllen. Hier erlangen wir eine detaillierte Übersicht sämtlicher Waren und Vorräte. Ergänzt werden die genannten Bereiche letztendlich nur noch durch den Marktplatz, auf dem wir nun mit anderen Spielern handeln und tauschen können.

Spaghettischnürer und Teigkneter

Alles erledigt. Öffnen wir die Tore zur besten Pizzeria der Welt. Ja, auch Sterne müssen wir uns verdienen. Denn wir können es tatsächlich zu einer 5-Sterne-Pizzeria schaffen. Die ersten Kunden hängen bereits am Telefon. Und ganz ehrlich, wenn selbst Darth Maul eine Pizza bei uns bestellen möchte, dann haben wir schon alles richtig gemacht. Natürlich wollen zu Anfang alle eine Pizza Margherita - geht ja auch gar nicht anders. Kommen wir also zum Magenknurren-fördernden Teil des Browsergames: Das Pizza belegen. Das haben die Jungs und Mädels bei Upjers tatsächlich ganz wunderbar umgesetzt. Die kleinen Animationen, die uns während des Vorgangs begleiten, sehen verdammt lecker aus und mein Heißhunger war bereits nach wenigen Sekunden geweckt. Wir selbst dürfen nämlich Soße, Käse und später auch entsprechende andere Zutaten auf dem Teig verteilen… und das macht riesen Spaß. Mit jedem erfolgreichen Levelaufstieg bekommen wir die Chance, neue Rezepte zu erlernen. Pizza Margherita gefolgt von Pizza Salami und Pizza Funghi.

Im späteren Verlauf können wir unsere Pizzeria noch um eine Salatbar, eine Nudelbar, eine Eisdiele und einen Getränkeautomaten erweitern. Die Ansprüche der Kunden steigen; vor allem, wenn wir zu einem Sternelokal aufsteigen wollen. Apropos “aufsteigen”, der Levelaufstieg gestaltet sich in FUNNY PIZZA als äußerst anstrengender Prozess. Die Pizzen dauern natürlich entsprechend, noch länger die Zubereitung eines Salates. Wo anfangs die Kunden auf sich warten ließen, überschlägt sich das Telefon plötzlich sekündlich. Kaum eine Chance, dem Druck standzuhalten. In Relation dazu müssen wir enorm viele Punkte Sammeln, um überhaupt ein Level-up zu erlangen. Leider kommen wir in unserer Sortenvielfalt und Lokalerweiterung nur anhand der entsprechenden Level weiter - und das kann dauern. Das macht den ganzen Prozess etwas einseitig und ohne viel Abwechslung kann es schnell langweilig werden. Dafür sind die Titel, die wir mit jedem Aufstieg erhalten umso amüsanter. Von der gemeingefährlichen Backpfeife, über Spaghettischnürer und Tomatenwerfer, sind wir mit erfolgreich erlangtem Level vier schon ein Teigkneter. Wir können maximal bis Level 100 aufsteigen und uns dann stolz Don Calzone schimpfen. Ein langer und sicherlich herausfordernder Weg. Nicht allein deswegen, weil sämtliche Erweiterungen wirklich sehr teuer sind und wir verhältnismäßig wenig Geld verdienen.

Fazit

Freigegeben ab  Jahren

Ein Knochenjob, ohne Zweifel. Doch FUNNY PIZZA fesselt mich trotz allem am Bildschirm. Mir gefällt die Aufmachung, die Grafiken und Animationen. Überzeugt hat mich der enorme Umfang, den es im Verlauf des Spiels zu erfahren gibt. Die ganze Abwicklung, von der Einrichtung, über den Einkauf der Zutaten, bis hin zu den Bestellungen und dem Belegen, wie Ausliefern der Pizza, sagen mir sehr zu und man entwickelt ein tolles Gefühl für den eigenen Unternehmergeist. Mit alleine 40 Pizzen und 20 Salaten, um nur zwei Bereiche des Spiels zu nennen, sollten wir wirklich langfristig beschäftigt sein. Was mir in Relation zum Umfang eher missfällt, ist der langsame Levelaufstieg und die damit zusammenhängenden, stupiden und immer gleichen Abläufe, bis wir endlich in der Lage sind, mal etwas zu verändern. So besteht die erste Quest beispielsweise aus “Erreiche Level 5”. Aber nur um Level 5 zu erreichen, reichte ein kompletter Tag nicht aus. Ebenso wie die überteuerten Slots, die uns sowohl eine Menge FD abverlangen, als auch ein entsprechendes Level. FUNNY PIZZA von Upjers hat Schwächen, aber definitiv auch seine Stärken, die überzeugen. Mir hat es im Allgemeinen sehr viel Spaß gemacht. Wovor ich vielleicht warnen sollte: Wer anfällig für Pizzen ist, wird ein stetiges Hungergefühl verspüren. Viel Erfolg beim Widerstehen und ganz viel Spaß beim Spielen.

 
 
Funny Pizza Screenshot
Funny Pizza ScreenshotFunny Pizza ScreenshotFunny Pizza ScreenshotFunny Pizza Screenshot
Suchbegriff

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×