Zurück   klamm-Forum > Allgemeines > Gott und die Welt

Like Tree11Likes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.06.2015, 10:10:16   #1 (permalink)
k491
Erfahrener Benutzer

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 5.455
Standard Google – Fluch oder Segen?

Gleich vorab und um uns allen viel Ärger zu ersparen: Wer meine Threads zu Google / Paypal / Amazon etc. als nervig empfindet (wie schon vielfach angedeutet wurde), muss meine Beiträge ja nicht lesen. Ich will damit nicht provozieren, nur entspricht meine Meinung zum dem Thema nicht dem Mainstream.

Um es mal vorweg zu nehmen, für viele ist Google sicherlich eher ein Segen als ein Fluch. Zumindest dann; wenn man den Nutzungsbedingungen zugestimmt hat. Die meisten Menschen stören sich nicht daran was Google alles für Informationen über seine Nutzer sammelt oder akzeptieren dies aufgrund der Annahme; dass sie als Gegenleistung viele nützliche Dienste „kostenfrei“ zur Verfügung gestellt bekommen. Zu dieser angeblichen Kostenfreiheit komme ich aber später noch.


Betrachten wir doch mal das Kosten-/Nutzen „Gleichgewicht“.

Was die Google Nutzer erhalten (kleine Auswahl, ich weiß das es deutlich mehr gibt):
  • Eine Suchmaschine, die alle Anfragen speichert und Nutzern zuordnet, indem sie ein Cookie im Browser verankert der nicht entfernt werden kann [1]
  • Ein E-Mail Konto, welches den Mail-Verkehr zu Marketingzwecken analysiert
  • Ein Smartphone Betriebssystem, welches (u.a.!) Nutzer- und Geo-Profile erstellt
  • Einen Routenplaner, der Google verrät wohin der Nutzer reisen will (oder gern würde?)
  • Einen Social-Network Dienst, der dabei hilft die vielen kleinen Puzzleteile anderer Google Dienste in den richtigen Kontext zueinander zu bringen


Jetzt mal zu den Kosten: Was bezahlen die Nutzer eigentlich für diese Dienste?

„Nichts!“ - würden jetzt die meisten behaupten. Doch ist das so? Google sammelt mit all seinen Diensten enorme Datenmengen von seinen Nutzern (selbst von seinen NICHT-Nutzern mit Gmail / G+), das sind Daten die so sehr in Detail gehen; dass Google lt. eigener Aussage das Ziel anstrebt, den Nutzern vorschlagen zu können was sie als nächstes machen können/werden. „Sage mir, was Du suchst, und ich sage Dir, wer Du bist“

Diese Massen an persönlichen Daten zur Verfügung zu stellen – ob nun bewusst oder unbewusst – ist meiner Meinung nach schon ein hoher Preis. Aber der wahre Preis bildet sich ja erst bei der Vermarktung dieser Daten:

Google weiß sehr genau, welche Werbung sie welchem Nutzer an welcher Stelle anzeigen müssen, um eine höchstmögliche Chance auf einen erfolgreichen Abschluss zu erzielen. Diese hochpräzise Personalisierung kann Google somit zu einem extrem hohen Preis verkaufen, die Preise bspw. bei AdWords Kampagnen betragen mehrere Euro für einen einzigen Klick.
Diese weltweit unvorstellbaren Kosten muss natürlich irgendwer bezahlen! Es ist sicher keine Überraschung das es wir, die Endkunden sind. Die Preise für die Werbung werden natürlich auf den Kunden umgelegt, fast alle gewerblichen Online-Händler arbeiten mit Marketing-Diensten von Google. Somit sind die vermeintlich kostenlosen Google Dienste in Wahrheit verdammt teuer. Man kann sich ja mal die Umsätze von Google aus dem letzten Jahr ansehen, das waren ca. 66 Milliarden Dollar (Quelle: statista.com).
An diesen Umsätzen ist also jeder Bürger dieser Erde beteiligt, der online etwas gekauft hat was direkt oder indirekt auf irgendeine Art mit Google beworben wurde.


Und wie sieht es mit den Steuern aus?

Google machte im letzten Jahr einen Nettogewinn in 2-stelliger Milliardenhöhe, in Europa vermeiden sie aber mit dem „Double Irish With a Dutch Sandwich-Prinzip“ Steuerzahlungen gigantischen Ausmaßen, aber dies nur am Rande denn das machen viele andere auch.

Kommen wir mal zu der sehr unfeinen Verdrängung von Wettbewerbern, Angebote und Dienstleistungen von Konkurrenten werden gezielt in den Suchergebnissen zurückgestellt, oder es werden gleich eigene Dienste etabliert (z.B. Google Shopping) die es möglich machen direkt aus der Suchmaschine Produkte von Google zu erwerben und so Mitbewerber gezielt zu übergehen. Diese Mitbewerber werden von den Nutzern der Suchmaschine gar nicht mehr wahrgenommen. Dies ist wieder einer der Gründe warum ich schon mal in einem Thread ein wenig gegen die Empfehlungen/Verweise zu Google protestiert habe, denn es gibt ja auch andere Suchmaschinen. Aber das Wort Internetsuche gibt es ja so gut wie gar nicht mehr, es heißt ja nur noch „googeln“. Ich halte dies für einen sehr schlechten Trend.

Übrigens:
Wer von Google auf alternativen Suchmaschinen umsteigt, z.B. auf eine die offen damit umgeht welche Daten sie vom Nutzer erhebt, was sie damit macht und das sie die Nutzer nicht nicht verfolgt, wird schnell einen Unterschied feststellen.
In den ersten Wochen/Monaten wird man etwas enttäuscht sein, denn man bekommt gelegentlich doch ganz andere Suchergebnisse und ist etwas verunsichert, meint sogar man hat eine schlechtere Suchmaschine – das dachte ich persönlich jedenfalls am Anfang. Mit der Zeit stellt man aber fest, dass diese alternativen Suchmaschinen einfach nur das machen was sie sollen: Unparteieisch, unvoreingenommen und nicht kommerziell suchen.
Man findet plötzlich kleine Webseiten die Themen beinhalten die genau zu den Suchbegriffen passen, wo man bei Google auf den ersten Seiten erst mal nur die Webseiten findet; die viel Geld in Ihr Marketing gesteckt haben.
Wer bei Google gut und schnell gefunden werden will, muss mit Google zusammen arbeiten und somit viel Geld bezahlen.
Bei alternativen, nicht kommerziellen Suchmaschinen bekommt man einfach die Suchergebnisse, die am besten zu dem Suchbegriff passen. Man muss nur erst erkennen, das dies nicht schlechter ist - sondern nur ungewohnt.



[1] Was mich noch ganz persönlich stört ist die Art und Weise der Überwachung, der wir permanent unterliegen. In einem Hilfe-Thread, in dem ich eigentlich einen Bug vom Browser Firefox vermutet hatte, stellte sich heraus das es tatsächlich so ist; dass in jedem Browser eine eindeutige, 30 Jahre gültige Identifizierungsnummer generiert wird die in einem Cookie gespeichert ist. Dieser Cookie lässt sich nicht löschen, erst mit einer (relativ) aufwändigen, manuellen Bearbeitung der cookie-sql Datei kann der PREF Cookie von Google entfernt werden.
Dieser Cookie identifiziert die Nutzer auf allen Webseiten, die Google Code einsetzen (AdSense, Analytics, etc.) und speichert angeblich nur Einstellungen (offiziell). Tatsächlich ist dies ein Tracking Mechanismus der besonders dreisten Art, zumal dies ohne Kenntnis und ohne Zustimmung der Nutzer geschieht.

Meiner Meinung nach geht Google mit solchen drastischen Maßnahmen einfach deutlich zu weit und ich halte es wirklich für fragwürdig, ob dies alles mit europäischem Recht konform ist. Aber schon klar, wo kein Kläger da kein Richter.


Um nicht nur negativ zu argumentieren, auch ich bin natürlich selbst auch tief beeindruckt was Google sich in den letzten 10 Jahren alles aufgebaut hat.
Zu den vielen Diensten die nur der Datensammelwut dienen gibt es durchaus auch einige, die den Menschen wirklich etwas zurück geben. Als Beispiel mal Google-Earth, durchaus respektabel was Google da erschaffen hat, auch zu Bildungszwecken wirklich ein hervorragendes Werkzeug.
Oder als weiteres Beispiel der Translate Dienst von Google, ich muss zugeben das dieses Gadget wirklich konkurrenzlos ist.

Sicher wären auch diese Dienste nicht das was sie heute sind wenn Google nicht so profitorientiert agieren würde wie sie es nun mal tun, aber dennoch bin ich nicht mit dem Geschäftsmodell von Google einverstanden und würde mir wünschen, dass die Menschen sich mal die „Mühe“ machen würden und sich etwas mehr damit beschäftigen, welche Daten sie von sich preisgeben und ob es wirklich nötig ist, sich einem einzelnen US-Amerikanischem Unternehmen so sehr zu entblößen. Denn auch wenn Google seine ganzen gesammelten Datenmengen nie preis gibt weil sie so natürlich am besten damit Geld verdienen können, ist es nur eine Frage der Zeit, bis es ein Datenleck geben wird. Ob nun durch korrupte Mitarbeiter oder einen gezielten Angriff von außen, da sind Daten im Spiel die mehr über uns alle verraten als wir uns vorstellen können. Je mehr man Google nutzt, umso betroffener wird man letztendlich davon sein.



Ich möchte an dieser Stelle übrigens keine direkten Empfehlungen für alternativen der einzelnen Google Dienste geben, auf Wunsch könnte man sowas in einem eigenen Thread zusammenfassen.
Allerdings wäre es aus meiner Sicht sehr schade, wenn man jetzt aus gutem Vorsatz heraus von einer kommerziellen Suchmaschine zu einer anderen kommerziellen wechselt. Daher meine Empfehlung; gründlich nach einem freien Anbieter zu suchen der Euch auch bei Aktivitäten im Internet nicht verfolgt bzw. Eure Herkunft übermittelt.


Des Weiteren freue ich mich auf eine lebhafte Diskussion, ich gehe davon aus das es wieder viel Kritik hageln wird - so abseits der klassischen Mainstream Ordnung
NewFrontier und Heidi1978 gefällt das.
 
k491 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 10:55:03   #2 (permalink)
Smssam
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Smssam

ID: 425675
Lose senden

Reg: 06.11.2011
Beiträge: 2.504
Standard

Dein Beitrag ist nicht ganz vollständig. Google hat sogar die Möglichkeiten auch auf anderen Webseiten ganz einfach rum zuschnüffeln die jetzt Adsense eingebunden haben und/oder Google Analytic verwenden. Dann gibt es noch Blogspot etc. - Aber ich denke um auf alle Dienste ausführlicher einzugehen, würde dies den Rahmen deutlich sprengen.

Und wer Google Chrome verwendet und in diesem mit seinem Google Konto eingeloggt ist, wird irgendwann feststellen das die "Passwörter für diese Webseite speicher" - Funktion die Daten nicht lokal sondern auf irgendwelchen Google Servern abspeichert. Das kann durchaus praktisch sein, aber in meinen Augen geht dieser Schritt eindeutig zu weit.

Zur allgemeinen Datensammelwut stehe ich persönlich nicht sehr kritisch gegenüber. Denn es ist in meinen Augen zu Arrogant anzunehmen, dass meine Daten wirklich so interessant sind das die ein Mitarbeiter von einer Suchmaschine persönlich verfolgt. Stattdessen wird diese unter einer ID in eine Datenbank abgelegt, analysiert und von irgendwelchen Algorithmen ausgewertet um mir dann passend zu meinen Interessen/Nutzerverhalten/Suchanfragen/etc. Werbung zu zeigen. Niemand wird also so meine Daten zu Gesicht bekommen, außer irgendwelche Computer.

Das diese Daten dazu verwendet werden um gezielt Werbung zu schalten halte ich nicht für verwerflich sondern ehrlich gesagt für einen Mehrwert. Wenn ich schon Werbung in kauf nehmen muss, dann lieber welche wo mich die Angebote auch interessieren könnten.

Ehrlich gesagt muss ich zugeben das ich nicht objektiv über das Thema argumentieren kann, als Webmaster der bei der ein oder anderen Seite auch Google Adsense eingebunden hat, steht man dem ganzen Thema auch etwas voreingenommen da - da man auch davon profitiert.

Wo ich dir allerdings zustimme ist die fast schon monopolistische Dominanz von US-Konzernen auf diesem Sektor des Internets. Dies ist aber nicht überall so, in Russland nutzen die User überwiegend die russisch-niederländische Suchmaschine Yandex (64 % Marktanteil).

Ich würde ehrlich gesagt eine europäische Alternative zu Google und dessen Leistungsspektrum gerne begrüßen, allerdings ist aber leider Google auf vielen Gebieten so gut wie Konkurrenzlos und selbst Contaxe konnte sich nicht gegen Google (Adsense) durchsetzen....
Manche sind wohl chronisch an "cerebrale Diarrhoe" erkrankt...

Geändert von Smssam (14.06.2015 um 11:02:34 Uhr)
Smssam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 11:26:18   #3 (permalink)
Bububoomt
ohne Vertrauen
Benutzerbild von Bububoomt

ID: 10361
Lose senden
Krank

Bububoomt eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 19.677
Standard

Sicher kann man bedenken haben über die Sammelwut, aber ich sehe es tatsächlich so, dass dadurch sehr vieles nützliches geschaffen wird und vielen kostenlos zur Verfügung steht.

Das was du an Diensten Aufgezählt hast ist ein Bruchteil von dem was Google bietet, hast du ja angemerkt. Aber ich will mal verdeutlichen, dass dies wahrscheinlich nicht mal 1% dessen ist was Google durch die "Sammelwut" geschaffen hat.

Google macht das Leben in vielen Bereichen Einfacher, was die aktuell alles Entwickeln ist der Wahnsinn. Und es wird noch einiges kommen. Durch das Sammeln der Daten hat Google so viel gelernt, so das die inzwischen auch Autonome Fahrzeuge entwickeln konnten.

Zu den Kosten:
Die Klicks kosten nicht mehrere Euro für einen einzigen Klick. Sicher gibt es manche Keywords, die kosten auch schon mal 10€, aber genau so gibt es genug Klicks die kosten wenige Cent. Das liegt aber nicht an Google selber sondern an den Werbetreibenden! Denn diese legen ja mehr oder weniger den preis fest. Wenn viele das gleiche bewerben kostet es mehr. Ist aber über all so, das wie die Prime time.

Schau dir an was die Firmen während des Superbowls für 1 Sek. bezahlen! Bist du nun auch gegen den Superbowl? Schließlich müssen das wir alle ja tragen!?

Google bewirbt eigene Angebote, ach, bewirbst du etwa Produkte deiner Konkurrenten? Habe noch nie bei Eplus gesehen, dass dort Werbung von der Telekom zu sehen ist. Also dieses Argument (auch von der EU) ist für mich nicht nachvollziehbar, wer würde denn Konkurenz Produkte an 1. Stelle paken, vor allem wenn die Schlechter sind?

Was die Suche angeht: Ich hatte damals viele Suchmaschinen getestet und war sehr enttäuscht auch vor 1-2 jahren mal wieder. Aber es war so, das google fast immer das geliefert hat was ich suchte.

Beim Shopping kommen wir wieder zu den Kosten, siehe da ich spare, denn ich bekomme das Günstigste Angebot und das ist nicht von Google selber, sondern irgend ein Shop wo ich dann günstig bestellen kann. Ohne google würde ich diesen Shop nicht kennen und wohl ein teureres Angebot nehmen müssen in einem Shop der mir bekannt ist.

Hast du eine Webseite? Dann schau mal nach wie viele Besucher du ohne google hättest udn wieviele du mit.
Ich habe z.B. screenshot-machen.de und habe durch google rund 300 Besucher am Tag und ich zahle dafür nichts an google. Ohne google hätte ich wohl 10 am Tag auch auf vielen anderen Seiten habe ich dank google Besucher.

Zitat:
Man findet plötzlich kleine Webseiten die Themen beinhalten die genau zu den Suchbegriffen passen, wo man bei Google auf den ersten Seiten erst mal nur die Webseiten findet; die viel Geld in Ihr Marketing gesteckt haben.
Du suchst wohl einfach was anderes als ich, denn ich finde oft Seiten die gar nichts in Marketing stecken. Mache ich bei einigen Seiten auch nicht wie der oben genannten. Kannst ja gern mal Beispiele bringen wo das der Fall ist. Im Übrigen wäre google wohl dir Dankbar wenn du das meldest. Denn Google will ja in Zukunft das "die Wahrheit" auf Position 1 landet!
NewFrontier gefällt das.
Bububoomt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 13:12:57   #4 (permalink)
k491
Erfahrener Benutzer

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 5.455
Standard

Zitat:
Zitat von Bububoomt Beitrag anzeigen
Zu den Kosten:
Die Klicks kosten nicht mehrere Euro für einen einzigen Klick. Sicher gibt es manche Keywords, die kosten auch schon mal 10€, aber genau so gibt es genug Klicks die kosten wenige Cent. Das liegt aber nicht an Google selber sondern an den Werbetreibenden! Denn diese legen ja mehr oder weniger den preis fest. Wenn viele das gleiche bewerben kostet es mehr. Ist aber über all so, das wie die Prime time.
Ich hatte selbst schon AdWords Kampagnen und auch die kostenlose Beratung habe ich in Anspruch genommen. Und ja, klar kann man auch AdWords für 50 cent buchen, aber die sind dann ganz unten in den Suchergebnissen oder gar erst auf der 2. Seite. Wenn man nach oben will, geht das realistisch bei 1€/Klick los, auch bei wenig relevanten Suchbegriffen wie z.B. "uptime".

Zitat:
Zitat von Bububoomt Beitrag anzeigen
Google bewirbt eigene Angebote, ach, bewirbst du etwa Produkte deiner Konkurrenten? Habe noch nie bei Eplus gesehen, dass dort Werbung von der Telekom zu sehen ist. Also dieses Argument (auch von der EU) ist für mich nicht nachvollziehbar, wer würde denn Konkurenz Produkte an 1. Stelle paken, vor allem wenn die Schlechter sind?
Natürlich bewerben die ihre eigenen Produkte, aber sollte eine Suchmaschine nicht unabhängig sein und Ergebnisse liefern, die in erster Linie zum Suchbegriff passsen?
Eine Suchmaschine die bezahlte Anzeigen vor die eigentlichen Suchergebisse stellt, ist in meinen Augen einfach korrupt.

Zitat:
Zitat von Bububoomt Beitrag anzeigen
Beim Shopping kommen wir wieder zu den Kosten, siehe da ich spare, denn ich bekomme das Günstigste Angebot und das ist nicht von Google selber, sondern irgend ein Shop wo ich dann günstig bestellen kann.
Diese günstigen Angebote mußt Du aber erstmal finden, indem Du die ganzen Google Shopping Anzeigen übergehst, wäre es nicht besser man bekommt direkt das angezeigt was man gesucht hat, als erstmal das; was Google meint was Du kaufen solltest?
Der Weg des geringsten Widerstandes ist ja für die meisten Menschen das am besten sichtbare und mit bunten Bildchen geschmückte Ergebnis zu klicken. Können das die Mitbewerber auch? Nein, das kann nur der Monopolist Google.
NewFrontier gefällt das.
 
k491 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 14:39:15   #5 (permalink)
Bububoomt
ohne Vertrauen
Benutzerbild von Bububoomt

ID: 10361
Lose senden
Krank

Bububoomt eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 19.677
Standard

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Ich hatte selbst schon AdWords Kampagnen und auch die kostenlose Beratung habe ich in Anspruch genommen. Und ja, klar kann man auch AdWords für 50 cent buchen, aber die sind dann ganz unten in den Suchergebnissen oder gar erst auf der 2. Seite. Wenn man nach oben will, geht das realistisch bei 1€/Klick los, auch bei wenig relevanten Suchbegriffen wie z.B. "uptime".
Naja wenn andere mehr zahlen, dann ist es doch klar, das deine deutlich tiefer hängt. Das ist nun mal so, wenn jemand mehr zahlt, bekommt er "mehr" und das ist dann halt, eine bessere Position. Du kannst ja auch nicht erwarten wenn du Plakatwerbung buchst, das du den Selben Preis an Standort a und b bekommst. bei uns in Bremerhaven wirst du 3€/Tag Zahlen, mitten in New York wirst du wohl paar Nullen ranhängen müssen.

Es zwingt dich ja keiner, kannst ja gern klicks bei den Losenetzwerken holen, da zahlst nicht mal 1 Cent pro klick. Und wieso machst du das dennoch nicht? richtig, weils noch weniger bringt.

Wieso zahlen manche diese hohen Gebühren? Weils was bringt. Manche zahlen 50€ Klick weil sie dafür dann auch nen Millionen Deal bekommen (mal ein beispiel von ner Öfirma oder so gelesen).


Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Natürlich bewerben die ihre eigenen Produkte, aber sollte eine Suchmaschine nicht unabhängig sein und Ergebnisse liefern, die in erster Linie zum Suchbegriff passsen?
Eine Suchmaschine die bezahlte Anzeigen vor die eigentlichen Suchergebisse stellt, ist in meinen Augen einfach korrupt.

Also ich bekomme immer Ergebnisse die dazu passen, habe noch nie etwas gesehen, das völlig unpassend war, würde mir noch nicht mal einfallen wo ein begriff eigentlich mehrdeutig ist das es unpassend war. Denn Google wußte doch wonach ich gesucht habe. Dann bist du auch der Meinung das jedes geschäft Korrupt ist, dass einen Fußgängerstopper benutzt? Oder die Fernsehsender sind korrupt weil sie mitten im Film Werbung zeigen und nicht nur vorher und hinter her? Oder Klamm, weil die Werbung nicht am ende der Seite ist sondern ganz oben?


Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Diese günstigen Angebote mußt Du aber erstmal finden, indem Du die ganzen Google Shopping Anzeigen übergehst, wäre es nicht besser man bekommt direkt das angezeigt was man gesucht hat, als erstmal das; was Google meint was Du kaufen solltest?
Der Weg des geringsten Widerstandes ist ja für die meisten Menschen das am besten sichtbare und mit bunten Bildchen geschmückte Ergebnis zu klicken. Können das die Mitbewerber auch? Nein, das kann nur der Monopolist Google.
Sag mir doch mal ein konkretes Beispiel, wird dir ja nicht schwer fallen.
Wenn ich jetzt "Samsung galaxy S6" eingebe, bekomme ich also nicht das S6 angeboten, sondern was google meint das ich kaufen sollte?

Bzw. besser gesagt wenn ich jetzt "iphone 6s" eingebe bekomme ich also nicht das iphone sondern wohl das Nexus von Google angezeigt? Moment ich schau mal.... nee, komisch, bekomme tatsächlcih iphone angebote.

Ich habe bisher immer das bekommen was ich wollte wenn ich bei google gesucht habe.

*edit*
übrigens uptime ist für manche sehr relevant, shopbetreiber z.b.
Bububoomt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 15:46:17   #6 (permalink)
k491
Erfahrener Benutzer

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 5.455
Standard

Zitat:
Zitat von Bububoomt Beitrag anzeigen
Sag mir doch mal ein konkretes Beispiel, wird dir ja nicht schwer fallen.
Wenn ich jetzt "Samsung galaxy S6" eingebe, bekomme ich also nicht das S6 angeboten, sondern was google meint das ich kaufen sollte?
OK, kein Problem.

"Samsung galaxy S6" als Suchbegriff.
(Mit keinem Wort habe ich eine Kaufabsicht angedeutet)

Bei Google:
  • Oben erstmal drei Werbeanzeigen der drei großen Marktführer im Handysegment
  • Rechts weitere acht Anzeigen mit Bildern und Preisen, darunter weitere acht Textanzeigen.
  • Dann kommen zwei Treffer die Informationen auf der Herstellerseite liefern
  • Danach gehts bis zum Seitenende wieder mit Ergebnissen weiter, die mich zu verschiedenen Verkaufsseiten bringen.
Also genau genommen ist der ganze Bildschirm bis auf zwei Links mit Werbeanzeigen voll, da sind wir uns einig?

Bei einer alternativen Suchmaschine (als Beispiel hier jetzt mal DuckDuckGo):
  • Erster Treffer: Herstellerseite mit Informationen zum Gerät
  • Zweiter Treffer: Ein Erfahrungsbericht auf einer Handy Infoseite (ohne Kaufoption)
  • Dritter Treffer: Ein Review einer bekannten großen Technikwebsite
  • Vierter Treffer: Angebot eines deutschen Marktführers zum Kauf
Als nächstes folgen gemischt weitere Treffer mit Informationen, Erfahrungsberichten und Angeboten zum Kauf.



Das Du bei Google etwas anderes angeboten bekommst wie Du gesucht hast habe ich nie behauptet.
Aber Google entscheidet für Dich, wo Du kaufen sollst.

Wenn Du aber nicht kaufen möchtest sondern Dich nur informieren willst, sind Dir bei der Internetsuche mit Google erstmal 25 Werbeanzeigen im Weg die wir alle bezahlen dürfen. Ob das der Sinn einer Suchmaschine ist??
 
k491 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 16:31:52   #7 (permalink)
Bububoomt
ohne Vertrauen
Benutzerbild von Bububoomt

ID: 10361
Lose senden
Krank

Bububoomt eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 19.677
Standard

Du hast aber auch nicht gesagt, dass du es nicht kaufen willst.

Schauen wir mal was passiert, wenn du es der Suchmaschine sagst:

"Samsung galaxy S6 technische Daten"
"iphone 6s technische Daten"




Google zeigt mir nur Werbung von Samsung selber, beim iPhone nichts. Duckduckgo zeigt mir hingegen jeweils 2 Werbung von Mobilfunkanbietern.

Wer zeigt nun etwas an, was ich gar nicht gesucht habe? Hier habe ich direkt nach technischen Details und nicht nach nem Kauf gesucht.

Wenn ich mich Informieren will, dann gebe ich ein, was ich wissen will. Es sit nun mal so, das meist wenn man nur ein Produktnamen eingibt man doch dieses Produkt haben will und natürlich kann man sich auf den Shopseiten zu dem Produkt informieren.

Und jetzt schauen wir uns mal eine echte Wissenssuche an "typo3 no thumb generated" weil ich gerade das Probem habe.

Google Werbung:0
Duckduckgo: 2

Dieses Ergebnis habe ich übrigens bei div weiteren Suchen. Jedesmal bei Duckduckgo mind. 1 Werbung, bei Google aber keine.
Bububoomt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 16:32:11   #8 (permalink)
Smssam
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Smssam

ID: 425675
Lose senden

Reg: 06.11.2011
Beiträge: 2.504
Standard

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
[...]
"Samsung galaxy S6" als Suchbegriff.
(Mit keinem Wort habe ich eine Kaufabsicht angedeutet)
Du hast aber auch allgemein nicht deine Absichten angedeutet, dass du dich nur informieren willst: "Samsung Galaxy S6 Erfahrungsbericht"

Und schon werden relevante Ergebnisse ausgeliefert.

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Das Du bei Google etwas anderes angeboten bekommst wie Du gesucht hast habe ich nie behauptet.
Aber Google entscheidet für Dich, wo Du kaufen sollst.
FALSCH - Google entscheidet nicht wo du kaufen sollst. Google wertet den Inhalt der Seiten nach gewissen Kriterien aus und liefert dir die zum Keyword passenden Ergebnisse. Das Problem das so viele Verkaufsseiten ausgeliefert werden liegt an deren guten Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Dies ist aber meiner Meinung nach kein Google spezifisches Problem, dieses Problem hätte man auch wenn eine andere Suchmaschine die Nr. 1 in Deutschland wäre. Dann wird halt nach deren Algorithmus-Kriterien optimiert.

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Wenn Du aber nicht kaufen möchtest sondern Dich nur informieren willst, sind Dir bei der Internetsuche mit Google erstmal 25 Werbeanzeigen im Weg die wir alle bezahlen dürfen. Ob das der Sinn einer Suchmaschine ist??
Wie oben geschildert, kann man seine Suche einschränken und spezifizieren. Die Werbeanzeigen bezahlen wir nicht, dass sind die Werbetreibenden - aber ich weiß inwiefern du es meinst, was aber meiner Meinung nach eine Sache der jeweiligen Auslegung ist. Desweiteren sollte man mal eine gegen Frage stellen, eine Suchmaschine in der Größe wie Google verursacht enorme Kosten - wie sollen diese gestemmt werden?
Manche sind wohl chronisch an "cerebrale Diarrhoe" erkrankt...
Smssam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 16:45:02   #9 (permalink)
Bububoomt
ohne Vertrauen
Benutzerbild von Bububoomt

ID: 10361
Lose senden
Krank

Bububoomt eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 19.677
Standard

@Smssam
Daric wäre bestimmt bereit monatlich 30 euro oder mehr zu zahlen damit man ihm schlechte Suchergebnisse liefert, die aber dann halt keine Werbung beinhalten.

Ich gaube ich erstelle mal eine solche Suchmaschine, die dann immer ein leeres Ergebnis liefert Gibts dann bei mir für 9,99 im monat

Naja ab und an kommt vielleicht Wikipedia als Treffer.

Übrigens, wenn das Geld nicht bei google landen würde, dann wohl bei irgend einem TV-Sender oder Radio-Sender oder sonst wo...
Bububoomt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 16:56:04   #10 (permalink)
k491
Erfahrener Benutzer

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 5.455
Standard

Zitat:
Zitat von Bububoomt Beitrag anzeigen
Dieses Ergebnis habe ich übrigens bei div weiteren Suchen. Jedesmal bei Duckduckgo mind. 1 Werbung, bei Google aber keine.
Nur kurz dazu: Bei DuckDuckGo kann man Werbung generell und dauerhaft deaktivieren. Das hätte ich fairerweise erwähnen sollen, richtig. Ist aus Gewohnheit leider untergegangen.

Zitat:
Zitat von Smssam Beitrag anzeigen
Die Werbeanzeigen bezahlen wir nicht, dass sind die Werbetreibenden - aber ich weiß inwiefern du es meinst, was aber meiner Meinung nach eine Sache der jeweiligen Auslegung ist. Desweiteren sollte man mal eine gegen Frage stellen, eine Suchmaschine in der Größe wie Google verursacht enorme Kosten - wie sollen diese gestemmt werden?
Also das die Werbetreibenden auch die Werbekosten tragen ist natürlich richtig, aber wie ich schon sagte, werden die Kosten natürlich zu 100% auf die Kunden umgelegt.

Die Kosten für den Betrieb der Suchmaschine können sie ja meinetwegen gern mit den Werbeanzeigen neben den Suchergebnissen decken.
 
k491 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 17:09:42   #11 (permalink)
Bububoomt
ohne Vertrauen
Benutzerbild von Bububoomt

ID: 10361
Lose senden
Krank

Bububoomt eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 19.677
Standard

Wieso ist das nicht dann von Anfang an ausgeschaltet? Wäre doch fairer

Du musst ja nicht auf die Werbung klicken, dann kostet es die Werbetreibenden nichts und dann wird es auf keinen umgelegt LOL

Und wie gesagt, die Werbetreibenden würden dann das Geld wo anders ausgeben. Die meisten Firmen haben ein Budget, und wenn es nicht bei google ausgegeben wird, dann wo anders. genau so kannst du dann auch die Privaten TV Sender kritisieren, die machen die Produkte auch teuer, naja die Öffis ja auch, die sind ja gar nicht werbefrei...

Anders gesehen, das Werben auf google ist für manche effektiv und damit ist vielleicht teurere Werbung nicht mehr nötig...
Bububoomt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 18:18:13   #12 (permalink)
k491
Erfahrener Benutzer

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 5.455
Standard

Ja, man kann sich natürlich alles schön reden, ändert aber nichts an den Tatsachen.
 
k491 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 18:38:49   #13 (permalink)
Smssam
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Smssam

ID: 425675
Lose senden

Reg: 06.11.2011
Beiträge: 2.504
Standard

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Also das die Werbetreibenden auch die Werbekosten tragen ist natürlich richtig, aber wie ich schon sagte, werden die Kosten natürlich zu 100% auf die Kunden umgelegt.

Die Kosten für den Betrieb der Suchmaschine können sie ja meinetwegen gern mit den Werbeanzeigen neben den Suchergebnissen decken.
Eine Umlage der Kosten im betriebswirtschaftlichen Sinne findet nicht statt, der einzige "Preis" denn man für die Nutzung der Suchmaschine zahlen muss ist, dass Google über einen Daten sammelt. Wie heißt es im Marketing so schön? "Ohne Daten keine Taten".
Edit: Ok jetzt weiß ich wie das mit der Umlage von dir gemeint war. Es bezieht sich darauf wenn man Produkte kauft. Aber das hat man bei jedem Unternehmen wo man einkauft, bezahlt man auch deren Werbekampagnen und würden die nicht über Google werben hätten sie andere Kanäle womit sie die Werbung streuen.

Das mit den Werbeanzeigen ist so eine Sache, zwar kann man bei DuckDuckGo die Werbung ausschalten, aber sie platzieren ebenfalls Werbung oberhalb der Suchergebnisse wie Google. Für verwerflich halte ich das ganze jetzt nicht unbedingt - mittlerweile ist dies bei den Suchmaschinen klar gekennzeichnet das es sich hierbei um Werbung und nicht um organische Suchergebnisse handelt (auch wenn sie per Gesetz dazu "gezwungen" werden).
Manche sind wohl chronisch an "cerebrale Diarrhoe" erkrankt...

Geändert von Smssam (14.06.2015 um 20:38:36 Uhr)
Smssam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 19:17:11   #14 (permalink)
Bububoomt
ohne Vertrauen
Benutzerbild von Bububoomt

ID: 10361
Lose senden
Krank

Bububoomt eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 19.677
Standard

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Ja, man kann sich natürlich alles schön reden, ändert aber nichts an den Tatsachen.
oder auch Schlecht reden, es ist nun mal Fakt das Firmen ein Budget haben und das ausgeben.

nun gut, es gibt auch genau das Gegenteil, denn Außnahmen bestätigen die Regel. Du wirst wohl nie Werbung für Aldi sehen, weder im TV noch bei Google.

Nach deiner Meinung (mir fällt das richtige Wort grad nicht ein) dürftest du also auch nur bei Aldi einkaufen, denn alle anderen machen ja Werbung die zu Lasten der Konsumenten geht.
DelphiKing und maxator gefällt das.
Bububoomt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2015, 19:34:51   #15 (permalink)
maxator
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von maxator

ID: 298012
Lose senden

Reg: 19.09.2007
Beiträge: 1.852
Standard

Der Eingangspost sieht aus wie ein Aufsatz aus der Mittelstufe bei dem man seine Position darlegen soll. Zuerst die Gegenseite mit scheinbar positiven Argumenten durch geschickte Formulierung schlecht reden, um dann die große Keule rauszuholen.

Nutzt man Adblock hat übrigens man keine einzige Anzeige bei der Suche.


Ein Tipp an dich: Kauf doch einfach ausschließlich bei Online-Shops ein, die keine Anzeigen bei Google schalten. Dann läufst du auch nicht Gefahr böse Werbeanzeigen zu finanzieren. Allerdings wirst du dann schnell feststellen, dass die Shops entweder gleich teuer oder noch teurer sind.

Im Optimalfall kaufst du natürlich direkt ein Nexus bei Google selbst. Da sollten die Anzeigen ja "kostenlos" geschaltet werden. Win-Win würde ich sagen.
kbot und Smssam gefällt das.
 
maxator ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
3D - Fluch oder Segen? keanni Film & Fernsehen 39 13.12.2013 13:38:44
PunkBuster - Fluch oder Segen? Schlumberger Gaming 5 22.03.2011 17:40:00
T-Mobile G1 von Google oder Iphone 3G ? DRose Multimedia & Kommunikation 32 26.05.2009 08:26:27
Lose-Segen - Oder, Ich zahl nicht aus....! maniwelt Paid4 - News & Infos 1 22.11.2008 14:14:51
Renomee Punkte - Fluch oder Segen Bluechen Verbesserungsvorschläge 1 27.10.2007 03:37:56


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:10:41 Uhr.