(11) AMUNO · 05. Mai 2007
So, der Bundespräsident hat mit am Freitag sich am Freitag mit dem Verurteilten Terroristen Christian Klar getroffen. Er ist ja für eine eventuelle Begnadigung zuständig. Böse Zungen behaupten aber natürlich gleich wieder, daß es doch einen komischen Eindruck macht, wenn der Bundespräsident, also ...

Kommentare

(3) barank · 19. Mai um 17:17
informatik :)
(2) Thebengat vergibt 10 Klammern · 06. Mai 2007
Auch wieder richtig aber da kann man ihm ja nun keinen Vorwurf draus machen. So viele Menschen wie er da zu besuchen hätte. Ich glaube gar nicht das Herr Köhler so unbekannt ist, also aus medialer Sicht. Klar hätten es andere Leute eher verdient sich mit dem Bundespräsidenten zu unterhalten aber er wird schon wissen, warum er sich persönlich so intensiv um diesen Fall kümmert. Aber ich hab dich jetzt glaub ich auch richtig verstanden. greetz.
Da liegt wohl jemand ganz auf unserer Wellenlänge des Humors oder war es unbeabsichtigt? "Klar hätten es andere Leute mehr verdient..." Wir stellen halt gerne die andere Seite der Medallie dar, nicht mehr nicht weniger. Jeder soll seine eigene Meinung haben, aber eben eine eigene und nicht eine vorgegebene ;) Grüsse AMUNO
(1) Thebengat · 06. Mai 2007
Klar, hört sich blöd an wenn Mr. President zum "Terrorfürsten" geht aber das zeuigt doch das es eine wirklich schwere entscheidung ist und auch wenn er als Mörder verurteilt ist, ist Herr Klar ein Mensch und ich persönlcih finde es gut das der Herr Bundespräsident sich die Entscheidung um eine mögliche Begnadigung nicht aus der Hand nehmen lässt sondern sich persönlich ein Bild machen will.
Es geht aber nicht unbedingt um die moralische Seite, wie er zur Begnadigung steht, es handelt sich viel mehr um die Sichtweise, daß der normalen Bevölkerung der Bundespräsident weitgehend unbekannt ist. ( Mal abgesehen von seiner Neujahrsansprache, wo eh jeder besoffen im Graben liegt ). Zum Beispiel hängt er nicht bei irgendwelchen Kranken herum, weder bei einem HartzIV-Empfänger noch bei einem normalem Arbeiter, der obwohl er arbeitet kaum genug zum Leben verdient. Alles ein Frage der Sicht.