Eintrag #280, 01.06.2010, 21:58 Uhr

Tageskommentar 1.6.2010

Ich möchte mit der schlechten Nachricht beginnen: Wir haben Juni und Angela Merkel ist noch immer nicht zurückgetreten. Wir leben folglich weiterhin in Trullanesien und es geht weiter abwärts mit dem Land. Immerhin, die Regierung wankt, die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Der Mai war ein Katastrophen-Monat für Deutschland und ein schwerer Schlag ins Kontor für die Nichtstuer-Regierung. In der Krise, die den Euro an die Grenze des Zerreißens gebracht hat, haben Berlusconi und Sarkozy die Richtung bestimmt, Merkel am Nasenring hinterhergezogen und sie eifrig mit dem Scheckbuch winken lassen. In NRW ging die Bundesratsmehrheit verloren, die Merkel sechs Monate nicht ausgenutzt hatte. Am 25. Mai kündigte Roland Koch seinen Rücktritt an, die letzte Integrationsfigur auf dem rechten Flügel der CDU. Am 31. Mai tritt Horst Köhler zurück. Nur die Beherrschung der Oderflut hat diesmal geklappt, aber da war Merkel nicht zuständig, sonst hätten wir dort statt sanierter Deiche gut bewässerte Wiesen, Felder, Städte und Keller.

Phase 3,2 hat nicht ein zurückgetretener Bundesgrüßhorst ausgelöst, sondern ein Akt der Piraterie durch unsere ach so gehätschelten "Zero Points for Germany"-Freunde in Israel. Piraterie? So nennt man doch das Aufbringen von fremden Schiffen in internationalen Gewässern, oder? Natürlich ist es eine Provokation, in das größte Konzentrationslager auf Erden, das abgeriegelte Ghetto von Gaza, einen Hilfskonvoi zu schicken. Natürlich spricht Israel von Waffenlieferungen, "die Tausenden von Zivilisten das Leben kosten würden". Und natürlich wollen die Damen und Herren in Israel nicht mit den SS-Totenkopfverbänden verglichen werden. Aber hätten die Israelis wirklich diesen Überfall in internationalen Gewässern durchführen müssen? Und vor allem, hätten diese Elite-Mörder mit all ihrer martialischen Schutzausrüstung wirklich das Feuer auf die Friedensaktivisten eröffnen müssen? Wie soll ich diese Piraten sonst bezeichnen, es sind Soldaten und laut deutschen Gerichten ist es zulässig zu behaupten, daß Soldaten Mörder seien. Wenn ich mir die Tötungsbilanzen anschaue, sind israelische Soldaten sogar besonders gute Mörder.
            
Israel legt das Völkerrecht nach Belieben aus. Wenn "Messer und Stangen" im Spiel sind und mit Maschinengewehren zurückgeschossen wird, dann ist das, freundlich ausgedrückt, asymmetrisch. Eine hochgerüstete, professionell ausgebildete Armee sollte andere Maßnahmen beherrschen, als Zivilisten niederzumetzeln. Wir sind dem weltweiten Krieg damit einen Schritt näher gekommen, denn Israel hat sich wieder einmal von seiner häßlichen, seiner mörderischen Seite gezeigt. Gewalt bleibt nicht unbeantwortet, so sind wir Menschen nun einmal. Israel hat heute den Frieden im Land für die nächsten Monate abgeschlachtet. Die Bevölkerung wird das büßen müssen, was ihre Regierung angerichtet hat. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, daß sich diese Regierung in außenpolitische Abenteuer stürzt, um vom Chaos im Inneren abzulenken. Die Lunte am Pulverfaß hat bisher geglimmt, jetzt brennt sie hell. Uns bleiben nur noch ein paar Wochen zur Vorsorge.
              
Immerhin, wir können uns darauf verlassen, daß unsere Bundeskanzlerin weiterhin in unverbrüchlicher Solidarität zu Israel stehen wird, selbst wenn das Millionen von Zivilisten das Leben kosten wird.
              
Die Ratten verlassen das Schiff, wann sinkt es nun endlich? Köhler, der blasseste Präsident seit und nach Johannes Rau, wurde ein bißchen angeschossen und schon tritt er zurück? Nein, da steckt mehr dahinter, sonst würde seine Empfindlichkeit nicht derart betont. Hier wurde ein Hindernis beseitigt, jemand, der vielleicht doch noch ein wenig wirtschaftlichen Sachverstand besessen hat. Der Nachfolger wird alle Gemeinheiten abnicken, die gegen das Volk beschlossen werden. Jetzt kann die BRD weiter ausgeplündert werden, bis sie zugrunde geht. Insofern sind wir einen Schritt näher an die Währungsreform und den Staatsbankrott gerückt.
              
Wer wird Nachfolger? Schäuble, Stoiber, Rüttgers? Oder gleich Westerwelle, damit der aus dem Verkehr gezogen wird? Steinmeier wäre auch ganz nett, die SPD wird doch hoffentlich nicht noch einmal Gesine Schwan ins Rennen schicken. Und die Grünen? Ja, Claudia Roth wäre doch ideal. Sie kann nichts, sie stellt nichts dar, sie redet Blödsinn - sie paßt bestens als Bundesgrüßauguste. Und die Linken könnten ihren Oskar noch mal hochleben lassen. Wie relevant ein Bundespräsident ist, sieht man an der Reaktion der Börsen: Nichts! Gar nichts! Kein Knick, kein Einfluß auf die Kurse.



Michael Winkler
 
 (35) barank
 (??) all4you
 (41) klamm
 (35) Angelserenader
 (??) Joerg1
 (??) Campino007
 (42) XPAX
 (??) RainerZufall86
 (63) claridge
 (62) k43688

... und 421 Gäste
Wer war da?