Eintrag #3, 16.08.2019, 10:53 Uhr

Sinn und Unsinn der Geschlechtergleichberechtigung

Erinnert ihr euch an den Newsbeitrag vor ein/zwei Wochen, in dem berichtet wurde, dass sich ein Mädchen in den Berliner Kammerchor, der ein reiner Knabenchor ist, einklagen möchte?  Gerade habe ich im Radio einen Beitrag gehört, in dem Passanten auf der Straße nach ihrer Meinung gefragt wurden und ich fand einige Kommentare so nett und witzig, dass ich diese hier gerne dokumentieren möchte.  Laut Angaben des Chorleiters wurde das Mädchen übrigens nicht nicht genommen, weil sie das falsche Geschlecht hat, sondern weil  hier die Eignung fehlt. Ein Schelm, der Böses dabei denkt – dann als Eignung kann man ja auch interpretieren, dass nur junge Menschen männlichen Geschlechts geeignet sind.

Hier die Kommentare der Passanten:

  • Mit dem Argument, ein Knabenchor habe als Besonderheit, dass eben nur Knaben singen, sagte einer,  dass man in einem Streichquartett ja auch keine Blockflöte aufnehmen würde…
  • Demnächst klagt sie sich auch bei den Chippendales ein… 
  • Ich finde es auch sehr attraktiv, wenn Herren Stöckelschuhe tragen… sagte eine Dame
  • Wir führen jetzt die Bikini-Pflicht für alle im Schwimmbad ein… 
  • Ich finde es ungerecht dass Gynäkologen nur Frauen behandeln… 

Die allermeisten sprachen sich zwar für eine Gleichberechtigung der Geschlechter aus, sahen aber auch die Grenzen dieser. Was meint ihr?

 
 (61) claridge
 (??) Joywalle
 (??) LordRoscommon
 (29) faro
 (64) mucskater54
 (58) k19406
 (47) driverman
 (??) Mehlwurmle
 (??) Apfelmus
 (53) engelchen0812

... und 11 Gäste
Wer war da?