Eintrag #14, 22.03.2006, 17:03 Uhr

Krisen, Kriege, Katastrophen - G.W. Bush ist überall

Bevor jemand vorschnell seinen Kommentar abgibt ...
Das wird hier keiner der üblichen Einträge á la "USA = Verbrechernation".

In letzter Zeit, genau genommen seit 2001, lese ich überall, dass G.W. Bush die Reinkarnation des Bösen ist bzw. sein muss.
Belegt wird das durch etliche Quellen von denen ich sogar einem Grossteil vertraue.

Nach den fadenscheinigen Begründungen für den Einmarsch im Irak und den Ungereimtheiten im 9/11-Untersuchungsausschuss war auch meine Meinung von Bush bestätigt.
Nämlich : Bush = Böse !

In letzter Zeit aber zweifle ich an der Existenz dieses Herrn Bush - zumindest wenn ich mir die News-Kommentare, Forumsbeiträge oder Blogs hier auf Klamm so anschaue.

Gibt es irgendwo in der Welt eine Krise - der Name "G.W. Bush" taucht in den Kommentaren auf.
Sprengen sich palästinensische Selbstmordattentäter in die Luft, ist der Grund schnell beim Namen genannt - Bush.
Der Iran wird vor den Sicherheitsrat zitiert - auch dafür zeichnet sich angeblich Herr Bush verantwortlich.

Gibt es ausnahmsweise mal keinen Hinweise auf eine Verstrickung dieses Hr. Bush in eine Krise oder einen Krieg, wird er aber gern als Vergleich oder abschreckendes Beispiel herangezogen.
So auch bei den News zur weissrussischen Präsidentschaftswahl.
Jemand zeichnet den Propheten Mohammed und wildgewordene Muslim-Fanatiker brennen Botschaften an - der Vergleich zu den Schandtaten des Hr. Bush sind sofort zur Hand.

Jetzt frage ich mich, was wird denn im Jahre 2008 wenn dieser satanische Herr Bush nicht wieder zum Präsidenten der USA gewählt werden darf ?
Geistert er danach immer noch als der Unheilbringer durch die Welt oder erbt sein Nachfolger (oder Nachfolgerin) automatisch das unsagbar Böse ?
Man weiss es nicht.

Unbestritten halte ich persönlich nicht viel von der Politik Bush's und ihrer Auswirkungen auf die Welt.
Es rechtfertigt aber in meinen Augen nicht, anderes Unrecht in der Welt mit Verweis auf Satan-Bush zu relativieren oder zu normalisieren.

Es ist immer schön wenn man einen Sündenbock benennen und ihm alles Übel zusprechen kann.
Nur diese Art & das Niveau der Weltbetrachtung unterscheidet sich in keinster Weise von der einschlägig bekannter Boulevard-Medien.

Interessant wird es aber immer dann, wenn mir als zeitkritischem Menschen mangelndes Verständnis aufgrund Boulevard-Medien-Bildung vorgeworfen wird.
Zum einen frage ich mich dann, woher mein Gegenüber die Weisheit nimmt, ich bildete mich bei der BILD - zum anderen scheint mein Gegenüber aber sehr genau die Berichterstattung und den Investigativjournalismus dieser besagten Medien zu kennen.

Ich betone es immer gern wieder, ohne mich selbst in ein besseres Licht stellen zu wollen ...
Ich bin fähig mir meine eigene Meinung zu bilden.
Ich brauche dazu keine BILD-Zeitung sondern benutze weitgehend unabhängige, internationale Medien.
 
 (35) barank
 (??) all4you
 (??) CashMoney863
 (??) saitho
 (36) sohnes
 (69) Ramiga
 (??) KnEbel24
 (42) bifi999
 (37) Maciste
 (60) rfoehring

... und 97 Gäste
Wer war da?