(1577) DJBB · 04. November um 20:50
Freizeit ist kein Problem mehr. Dank der modernen Beförderungsmethoden verbringt man sie auf dem Weg zur und von der Arbeit. ...

Kommentare

(4) Joerg1 vergibt 10 Klammern · 14. November um 00:30
Da bin ich ja total benachteiligt wenn ich nur 2 min. bis zum Arbeitsplatz benötige
(3) A-Klasse · 06. November um 14:00
Ich hatte vorhin "Freizeit", als ich über eine Stunde im Wartezimmer saß. ;-)
(2) chance vergibt 10 Klammern · 04. November um 22:12
Eher ist nicht die Freizeit gemeint, sondern wohl die Freizeitgestaltung. Im ÖPNV kann man versuchen, Gerüche den Personen zuzuordnen (leichteste Übung, wenn man den unmittelbaren Nachbarn nimmt.) Beispielsweise: was hat der/die denn vor dem Einstieg gegessen? Oder: wie verhindere ich, dass mich die Majo von der Pommesportion nicht trifft. Im Auto ist ein probates Spiel, aus den Kennzeichenbuchstaben heraus zu finden, woher der/die Fahrer/in kommt. Beispiele: PI (Pinneberg)=Provinzidiot
(1) brooke · 04. November um 21:35
Das habe ich eher wenn ich mit dem Auto versuche von a nach b zu kommen.