Wieso sind Blätter eigentlich grün?

anthonius · 16. Juni 2015

Das Chlorophyll dient zur Photosynthese und die Pflanzen machen so aus Co2 und Wasser Zucker, OK. Aber ist grün denn wirklich die optimale Farbe um Sonnenlicht einzufangen und Energie zu sammeln? Schliesslich sind Solarzellen ja auch nicht grün, oder ist das etwas ganz anderes?

 

Antworten

porske · 18. Januar um 14:22 · 0x hilfreich

Der Farbstoff wird so

Justin.php · 05. August 2015 · 0x hilfreich

ich glaube hier wirst du vllt weiterkommen:

http://www.wasistwas.de/archiv-natur-tiere-details/warum-sind-blaetter-gruen.html

 

zitat von der seite:

"Blätter und Pflanzen allgemein erscheinen grün, weil der Farbstoff Chlorophyll grün reflektiert und die anderen im Sonnenlicht enthaltenen Farbanteile aufnimmt und in chemische Energie umwandelt."


hoffe ich hab dir geholfen :)


(und wenn eine planze auf einen planeten der viel weiter weg von der sonne als die erde währe würde die auch Schwarz sein soviel ich weiss ^^)

ProJabber · 29. Juni 2015 · 0x hilfreich

Dass die Blätter grün erscheinen, heißt, dass das grüne Licht größtenteils reflektiert und gestreut wird (sonst würde man es ja nicht sehen).

Hier ist eine Grafik vom Sonnenspektrum: https://images.duckduckgo.com/iu/?u=http%3A%2F%2Fwww.solarserver.de%2Fuploads%2Fpics%2Fsonnen_spektrum_1.gif&f=1

https://images.duckduckgo.com/iu/?u=http%3A%2F%2Fwww.solarserver.de%2Fuploads%2Fpics%2Fsonnen_spektrum_1.gif&f=1

Laut dieser Grafik ist das blaue Licht am intensivsten, weniger intensiv als grün sind jedoch gelb und rot. Wenn das Chlorophyll eine dieser Farben hätte, würde also weniger Licht ungenutzt bleiben und für die Fotosynthese bereitstehen.

Hätten Blätter einen Wirkungsgrad von 100%, so würde alles Licht genutzt, also kein Licht mehr von den Blättern in unsere Augen gelangen. Die Blätter erschienen schwarz.

Es nützt aber nichts, die Blätter z.B. rot zu färben, wenn dieser Farbstoff dann keine Photosynthese betreibt.

ProJabber · 29. Juni 2015 · 0x hilfreich

silvioschumann wirft da gerade ein bisschen etwas durcheinander. Gibt zum einen Photovoltaik, bei der Licht in Strom umgewandelt wird. Hier ist die Farbe ziemlich egal, es kommt auf die elektrischen Eigenschaften drauf an. Bei einem Wirkungsgrad von 100% wären diese auch schwarz, noch haben aber die besten einen Wirkungsgrad von ca. 25%.

Dann gibt es aber auch Sonnenkollektoren, die eine Flüssigkeit erhitzen sollen. Diese sind möglichst schwarz, damit kein Licht gestreut oder reflektiert wird.

DJBB · 25. Juni 2015 · 0x hilfreich

sie sin es gar nicht, alles hat jede farbe

RFeuRO · 17. Juni 2015 · 0x hilfreich

effektiv ist es nichts anderes ja.
allerdings ist Chlorophyll wie du sicherlich weißt auch ein Farbstoff.

s125817 · 16. Juni 2015 · 1x hilfreich

Photosynthese und photovoltaische Anlagen basieren auf grundlegend unterschiedlichen Prinzipien. Schwarz ist für die Lichtabsorption tatsächlich besser geeignet als Grün, aber für Pflanzen einfach nicht nutzbar.

Bei der Photosynthese geht es zwar auch darum, Energie zu sammeln. Diese wird dann aber auf chemischem Wege umgewandelt und zur Produktion organischer Stoffe verwendet. Pflanzen bestehen nicht aus Silizium und können es auch nicht nutzen, wie es in photovoltaischen Anlagen verwendet wird. Der grüne Farbstoff Chlorophyll reflektiert lediglich den Grünanteil des Lichtspektrums.

Photovoltaische Anlagen sind schwarz, weil dort das wenigste Licht reflektiert, somit die meiste Energie absorbiert wird, die dann auf physikalischem Wege (Ionisierung) in andere Energieformen (Strom, Wärme) umgewandelt wird.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff