Wie berechnet man, die Leistung einer Pumpe?

DJBB · 21. August 2015

wenn man eine Flüssigkeit in ein anderes gefäß pumpen will dieser aber 100m weiter aufgestellt ist auf gleicher höhe.

 

 

auf die Seite bin auch schon gestoßen, jedoch ist sie zu kompliziert dargestellt.

Antworten

Chris1986 · 21. August 2015 · 0x hilfreich

Am Ende heißt es:

 

notwendiger Pumpendruck = Ausgangsdruck + Druckverlust Rohrreibung

 

Hier ein Rechner für die Druckverluste im Rohr:

 

http://www.druckverlust.de/Online-Rechner/

 

Den notwendigen Pumpendruck gleichst du dann einfach mit der Pumpenkennlinie ab und siehst dann auch direkt die Fördermenge. Werden die 5bar Druck am Ende nicht benötigt, dann ist der Druckverlust im Rohr natürlich der einzige notwendige Druck und über die Pumpenkennlinie siehst du dann direkt den verfügbaren Volumenstrom bei entsprechendem Druck.

 

Beispiel für Pumpenkennlinie:

http://www.pumpen-experte.de/wp-content/uploads/2013/10/Homa-GPE-60-Graph.jpg

 

Die Höhe links kann man umrechnen in ~10m=1bar

 

So und ich hoffe ich habe hier jetzt keinen Fehler reingeschrieben, ist auch schon ein paar Jahre her, dass ich sowas berechnet habe...

Chris1986 · 21. August 2015 · 0x hilfreich

Ich mache mal ein Beispiel.

 

Der Rohrdruckabfall berechnet sich wie folgt:

 

Delta p = Rohrreibungszahl * (Länge/Durchmesser) * (Dichte/2) * Fließgeschwindigkeit²

 

Über Bernoulli berechnen wir noch die Fließgeschwindigkeit die erforderlich ist für den gewünschten Wasserdruck (oder umgekehrt):

 

Druck/(Dichte/2) = Fließgeschwindigkeit²

 

setzen wir ein:

 

Delta p = Rohrreibungszahl * (Länge/Durchmesser) * (Dichte/2) * Druck/(Dichte/2)

 

streichen wir raus:

 

Delta p = Rohrreibungszahl * (Länge/Durchmesser) *  Druck

 

Wie wir sehen ist die Rohrreibung dann natürlich vom gewünschten Druck auch noch abhängig.

 

Natürlich müssten wir für die Rohrreibungszahl jetzt noch die Reynoldszahl berechnen, das schreibe ich aber jetzt nicht auch noch auf.

Chris1986 · 21. August 2015 · 0x hilfreich

Du willst also nicht die Leistung einer Pumpe berechnen sondern die notwendige Pumpenleistung um eine Flüssigkeit über 100m zu pumpen.

 

Relevant für die Berechnung ist:

 

Dichte der Flüssigkeit

Rohrlänge

Rohrinnendurchmesser

Oberflächenbeschaffenheit Rohrinnenseite

gewünschte Fließgeschwindigkeit oder

gewünschter Wasserdruck am Ende

 

Im Endeffekt berechnest du die Reibungsverluste der Flüssigkeit die u.a. abhängig ist von der Geschwindigkeit. Das ziehst du vom gewünschten Wasserdruck ab und fertig.

LadyDa · 21. August 2015 · 0x hilfreich

schau mal da nach, vllt findest du da die optimale Lösung für dich

www.schweizer-fn.de/pumpe/leistung/leistung.php#pumpe_ber

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff