News
 

Hightech „Made in Germany”: DR!FT-Racer erobern Kickstarter
 --- DR!FT ist die weltweit erste Rennsimulation, die per Smartphone-Technologie und speziell entwickelten Modellen in die Realität erweitert wird --- 

Großansicht
(lifepr) Hamburg, 04.11.2016 - Das deutsche Start-up Sturmkind ist dabei, eine völlig neue Rennspiel-Gattung zu definieren. Mit der Rennsimulation DR!FT erweitert das Unternehmen aus dem pfälzischen Speyer moderne Smartphone-Technologie mit Hilfe von speziell entwickelten Modellen zum realen Rennerlebnis im Schreibtisch-kompatiblen Maßstab 1:43. Hightech „Made in Germany”, die rund um den Globus ankommt. Das internationale Crowdfunding auf kickstarter.com spielte innerhalb von gerade einmal 48 Stunden bereits mehr als 25.000,- Euro ein.

Das Interesse an den DR!FT-Racern ist riesig. Motorsport-, Gaming-, und Modellbaufans von sämtlichen Kontinenten wollen ihren Teil zum Erfolg dieser innovativen Technologie beitragen. Mehr als 17.000 Facebook-Likes und eine weltweite Supporter-Community auf Kickstarter sprechen eine deutliche Sprache. „Das positive Feedback und die Unterstützung sind phantastisch”, freut sich DR!FT-Erfinder Martin Müller. „Die enorme Resonanz aus allen Teilen der Welt zeigt uns, dass wir unsere Ideen und Träume mit vielen, vielen Racing-Fans teilen.”

DR!FT ist purer Motorsportspaß im Hosentaschenformat, funktioniert auf jeder glatten Oberfläche und kann an jedem Ort der Welt gefahren werden. Da keine feste Rennbahn erforderlich ist, sind kreativen und abwechslungsreichen Rennstrecken mit Hindernissen aus Alltagsgegenständen keine Grenzen gesetzt. Nahezu grenzenlos sind auch die Erweiterungsmöglichkeiten der voll updatefähigen Fahrzeuge. Zum Beispiel steht nach erfolgreicher Kickstarter-Kampagne ein Unterbodensensor mit zusätzlicher Fahrzeugintelligenz in den Startlöchern. Dieser scannt und erkennt unterschiedliche Fahrbahnbeschaffenheiten, eine virtuelle Start-Ziel-Linie für genauste Zeitmessungen, Streckenbegrenzungen und mehr. Mit dieser Technologie wird es in Zukunft auch möglich sein, von völlig verschiedenen Orten der Welt aus in Echtzeit Rennen gegeneinander zu fahren.

Mit Hilfe eines zum Patent angemeldeten Antriebskonzepts haben Konstrukteur Martin Müller und sein Sturmkind-Team Modellautos entwickelt, die instabile Fahrzustände wie Untersteuern oder Driften simulieren, ohne dass das Fahrzeug jemals tatsächlich den Kontakt zum Untergrund verliert. Mit modernster Computertechnologie werden dabei die originalgetreuen Fahreigenschaften von Rennwagen perfekt simuliert. Und nicht nur die Technik, auch die DR!FT-Racer selbst sind komplett „Made in Germany”.

Seit dem 01. November sind die DR!FT-Racer über bit.ly/driftkickstarter zum Supporter-Preis ab
129,- Euro als Silver V8, Red Turbo und einer neon-grünen Limited Kickstarter-Edition erhältlich. Echte DR!FT-Action im Video gibt es unter www.facebook.com/... und im Kickstarter-Video unter https://www.youtube.com/...
Unterhaltung & Technik
[lifepr.de] · 04.11.2016 · 09:34 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.04.2017(Heute)
24.04.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen