Berka/Hainich (dpa) - In der Grundschule im thüringischen Berka vor dem Hainich bleiben am Donnerstag viele Stühle leer. Dabei war der Bus mit 23 Kindern an Bord kurz vor dem Ziel, als er gegen 7.30 Uhr auf glatter Landstraße verunglückte. Der Unfall riss zwei Achtjährige der zweiten Klasse - ein ...

Kommentare

(20) Wawa666 · 24. Januar um 01:05
Ach herrje. Die Kinder müssen in Schulbussen stehen, weil nicht genug Plätze da sind?! Ich war so naiv, dass ich dachte, es sei wie in vielen anderen Ländern - dass da jedes Kind (s)einen festen Platz hat. Sowas müsste sich doch in ländlichen Gebieten eigentlich machen lassen? Da sind die Schulen doch lange nicht so überfüllt, wie in den Großstädten teilweise (wo es Klassengrößen von über 40 Kindern gibt)?
(19) michifritscher · 23. Januar um 23:22
@18: Hmpf... Die Gemeinde hat ganze 750 Einwohner, da hätte ich ehrlich gesagt schon erwartet, dass da mehr Unterstützung gegeben wird. Gerade auch für die Kinder in den benachbarten Schulen, die das ja sicher auch mitbekommen haben. Viel Kraft euch!
(18) locke72 · 23. Januar um 23:06
@17 andere schule , andere kinder. bei uns in der schule wird niemand von der notfallseelsorge betreut. es betrifft nur die mutter eines opfers die bei uns in der schule arbeitet.
(17) michifritscher · 23. Januar um 22:56
@16: Hmpf, tut mir aufrichtig leid das lesen zu müssen :-( Ich hoffe, dass ihr von der Notfallseelsorge betreut werdet. Nehme das Angebot wahr, ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das hilft.
(16) locke72 · 23. Januar um 22:34
das entscheidende bei diesem unfall war , dass der bus planmäßig eine strecke fährt wo es keinen winterdienst gibt und einen steilen anstieg mit kopfsteinpflaster. wer gehemigt so etwas ? da ist der bus nicht hochgekommen wegen glatteis und dann zurückgerutscht , dann von der straße abgekommen und sich überschlagen. bei meiner tochter in der schule ist eine betreuerin, deren kind war eines der opfer. es ist totaler horror der mir kaum aus dem kopf will.
(15) michifritscher · 23. Januar um 22:11
<link> finde ich in diesem Zusammenhang einfach nur eine Zumutung. Alleine schon "Es dürfen nicht mehr Fahrgäste stehend befördert werden, als Stehplätze im Fahrzeugschein eingetragen sind." ist an Sarkasmus nicht mehr zu überbieten. Auch das die Kinder stehen müssen, nur weil sonst die Kosten hoch seien... Gott, bei so einem Gesülze werde ich echt wütend.
(14) michifritscher · 23. Januar um 22:06
@12: hier sind die Schulbusse in Linienfahrplan mit einbezogen, es fahren um 8 Uhr halt nur paar Busse mehr. Ich finde es heftig, das überhaupt Busse mit Stehplätzen zugelassen werden - und sogar auch noch außerhalb geschlossener Ortschaften fahren dürfen. Bei uns fahren die teilweise 80...100. Das dürfen sie wohl auch, wenn keiner steht, wenn jemand steht dürfen die "nur" 60 km/h fahren.
(13) thrasea · 23. Januar um 21:51
Gurte? Und was machen die vielen Kinder und anderen Fahrgäste, die stehen müssen? Das mag bei diesem Busunglück nicht der Fall gewesen sein. Aber sonst kenne ich kaum einen Bus, der im Schülerverkehr nicht völlig überfüllt wäre. edit: @12 war etwas schneller. Gibt es wirklich eine Unterscheidung zwischen Linienbussen und Schulbussen? edit2: Gerade nochmal nachgelesen. Eine Gurtpflicht gilt nur in Reisebussen. In Bussen mit zugelassenen Stehplätzen gilt keine Gurtpflicht. StVO § 21a
(12) locke72 · 23. Januar um 21:49
@11 es war kein linienbus sondern ein schulbus und die haben wohl gurte, das problem allgemein aber ist, dass die plätze für die schüler meist nicht ausreichen und viele schüler im bus stehen müssen.
(11) michifritscher · 23. Januar um 21:43
Kurzlinienbusse haben oft keine Gurte. Was ich schon lange kritisiere. In jedem Auto oder Reisebus muss jeder auf seinen Sitz festgeschnallt sein, in den Linienbussen ist es völlig normal, dass man nicht angeschnallt ist oder sogar nur steht. Ich hoffe, dass dieser schreckliche Unfall hier endlich ein Umdenken in Gang bringt. Und Kopfsteinpflaster, hier wohl sogar außerorts, ist so ziemlich der eckligste Straßenbelag - laut, schon normal kein Grip, und man wird kräftig durchgeschüttelt.
(10) Monika1954 · 23. Januar um 21:05
Dieses Unglück ist einfach nur schrecklich. Mein Mitgefühl gilt den Eltern!
(9) locke72 · 23. Januar um 21:01
@7 der bus hatte gurte aber ich weiss nicht ob die kinder angeschnallt waren, wer will das kontrollieren ?
(8) mesca · 23. Januar um 21:00
schlimm sowas, war mir bisher nicht bewusst, dass die Kinder so transportiert werden. In jedem Fernreisebus sind Gurte und der Fahrer macht einen öfter drauf aufmerksam, dass die Gurtpflicht gilt. Und bei Kindern gibts sowas nicht???
(7) DDD · 23. Januar um 19:41
Hatte der Bus überhaupt Gurte? Ich bin im letzten halben Jahr (in Thüringen) mit Bussen und Schulkindern mitgefahren, da hatte nur jeder 5. Bus komplette Gurtausstattung ! Jeder weitere 5. Bus hatte nur Gurte auf den Plätzen, wo vor einem kein Sitz oder andere Brüstung war ...
(6) Pusigren · 23. Januar um 19:17
Welch ein schrecklich traumatischer Unfall! Ich kann mir gut vorstellen, dass das ganze Dorf unter Schock steht - und vor allem die Kinder, die in einer so kleinen Grundschule ihre MitschülerIn verloren haben, wird das schwer traumatisiert haben. Man kann nur allen Angehörigen und Beteiligten das tief empfundene Beileid ausdrücken und ihnen gute Betreuung wünschen.
(5) RondellBeene · 23. Januar um 14:25
@4 Wer geht denn den ganzen Tag lang durch die Gegend, um zu kontrollieren, dass alle erwachsenen Autofahrer angeschnallt sind und bleiben? Richtig: Niemand. Und trotzdem schnallen sich die Meisten an, weil sie den Nutzen verstehen und weil Sie die Gesetze befolgen wollen. Meinst du nicht, so etwas könnte man Kindern auch beibringen? Oder sollte man es erst gar nicht versuchen, weil sich ja vielleiiiiicht ein, zwei Kinder wieder heimlich abschnallen könnten? Geniale Logik!
(4) frank61860 · 23. Januar um 13:36
@3) Selbst wenn, wer geht dann die ganze Fahrt lang durch den Bus um zu kontrollieren, dass alle Kinder angeschnallt sind und bleiben?
(3) ChrisuAlex · 23. Januar um 13:21
schrecklich , mein beileid den familien,es sollte wieder die Gurtpflicht geben so wäre den Kindern nichts passiert.
(2) RondellBeene · 23. Januar um 12:29
In diesem Fall leider zu spät, aber wenn ich mir die Bilder des Unfalls so ansehe, sollte man vielleicht doch mal wieder über eine Gurtpflicht diskutieren. Es sieht nicht so aus, als sei der Bus groß zu schaden gekommen, sondern eher, als sei er seitlich einen Hang hinuntergefallen und habe sich dabei einmal überschlagen. Wie sind also die (laut anderer Quellen übrigens 8-jährigen) Kinder gestorben, wenn nicht durch Herumfliegen (und Aufprallen) innerhalb des Busses?
(1) locke72 · 23. Januar um 11:02
traurig, das ist nur 15 km von mir weg. wenn ich daran denke , dass meine tochter auch bald mit dem schulbuss fahren muß, wird mir ganz anders
 
Diese Woche
26.02.2020(Heute)
25.02.2020(Gestern)
24.02.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News