Freiburg (dts) - Der Freiburger Wirtschaftswissenschaftler Bernhard Neumärker fordert in der Coronakrise ein Netto-Grundeinkommen von 500 bis 700 Euro pro Monat. Dem "Mannheimer Morgen" (Donnerstagausgabe) sagte er, "unterm Strich (würde das) nur noch rund 50 Milliarden Euro "Aufpreis" pro Jahr im ...

Kommentare

(8) Mehlwurmle · 09. April um 23:53
Ein Millionär braucht kein steuerfinanziertes Grundeinkommen, ein bisschen Gerechtigkeit muss schon drin sein.
(7) Maibaum · 08. April um 21:28
Netter Vorschlag, nach Corona sind wir sowiso Pleite, daher wird es nie so weit kommen
(6) nierenspender · 08. April um 20:43
@5 wenn man nur das Bruttoeinkommen berücksichtigt ist der Aufwand überschaubar. Irgendwohin auszahlen muss man es ja auch und wissen wohin, das muss ja auch jemand prüfen und verwalten. Die Lücke ist meiner Meinung nach verkraftbar wenn man nicht an der Grenze seiner Möglichkeiten gelebt hat.
(5) naturschonen · 08. April um 20:25
@4 wenn man normalerweise 3000 € verdient und jetzt nur noch 1800 € hat, dann ist da eine echte Lücke - die ist in der Rente dann übrigens noch größer - aber das aus meiner Sicht größere Drama ist die Prüfung, die dauert und kostet den Staat weit mehr
(4) nierenspender · 08. April um 19:24
@3 sicher fehlt auch denen was, aber alles kann der Staat auch nicht kompensieren und irgend ne Kröte muss jetzt leider jeder schlucken
(3) naturschonen · 08. April um 19:21
@2 das mag sein, aber auch denen fehlt bei Kurzarbeit ein wichtiges Stück vom Einkommen, wofür sie nichts können. Abgesehen davon kostet die Prüfung wieder mehr an Zeit und Bürokratie, dass es sogar an Millionäre gezahlt werden sollte, da geht schneller - wer will, kann ja an kleine Vereine (wie www.Verbraucherforum-Mainz.de) spenden, weil deren Grundlagen vollständig wegfallen momentan
(2) nierenspender · 08. April um 19:17
Wenn dann aber nur bis zu nem normalen Einkommen von z.B. 3000 brutto oder so, es gibt einfach genug Leute die das nicht nötig haben.
(1) naturschonen · 08. April um 19:08
Das reicht gerade mal bei den Niedriglöhnern, um die Einbußen auszugleichen und keine Antragswelle von Aufstockern auszulösen, die sowieso niemals rechtzeitig bearbeitet würden - also Auszahlung an jeden Bürger ohne Wenn und Aber
 
Diese Woche
25.05.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News