Bremen (dpa) - Das Selbstvertrauen, das Florian Kohfeldt nach dem Spiel zeigte, hätte sich manch ein Werder-Fan am Fernseher zuvor auch von seiner Mannschaft gewünscht. «Das ist nichts, wo ich sage: Das war es jetzt. Das ist noch kein K.o.-Schlag für uns», sagte der Trainer des Tabellen-17. nach ...

Kommentare

(16) Marc · 21. Mai um 12:44
Du spielst gegen Werder? Oder bist Du Fan eines Zweitligavereins?
(15) Grizzlybaer · 21. Mai um 11:10
Es ist noch kein K:O aber sie sind angezählt!
(14) Urxl · 20. Mai um 23:12
Freue mich schon auf die Spiele gegen Werder...
(13) O.Ton · 20. Mai um 17:44
Echt pathetisch, was der Kohfeldt hier sagt.
(12) scooter01 · 19. Mai um 23:41
Ich halte Kohfeldt eigentlich für einen fähigen Mann, aber ohne Trainerwechsel traue ich Werder den Klassenerhalt nicht mehr zu. Natürlich hat keiner erwartet, dass sie gegen Leverkusen punkten, aber die Art und Weise war einfach nicht bundesligatauglich.
(11) Waschi · 19. Mai um 19:23
ab in den keller
(10) Myabi · 19. Mai um 18:27
Bremen hat auch erst einmal schwere Spiele vor sich mit Schalke, Gladbach und Freiburg auf der anderen Seite stehen auch noch einige "Kellerduelle" gegen Paderborn, Mainz, Eintracht oder Köln an...mich würde es freuen, Werder Bremen gehört einfach zur BuLi, aber dafür müssen sie endlich die Kurve kriegen
(9) Grizzlybaer · 19. Mai um 15:51
Jetzt wird es ganz schwer für Werder von den Abstiegsplätzen wegzukommen.
(8) O.Ton · 19. Mai um 13:48
Tja, Werder ist endgültig im Eimer.
(7) Marc · 19. Mai um 13:26
Gäbe es einen Ringrichter, hätte der den K.O. wohl längst festgestellt ;)
(6) rak09 · 19. Mai um 11:41
@1 sorry aber wer nach 26 Spieltagen so da steht / steht dort zu Recht! Nun hatten sie schon 2 Monate Zeit das die vielen Verletzten wieder dabei sind und gebracht hat es null! Sorry die sind so schlecht u der Trainer quackt immer das selbe ! Der hat überhaupt keinen Schimmer mehr was noch helfen kann.Zu blöd für meine Borussia Pokal gegen so eine Gurkentruppe zu verlieren ist schon schlimm aber nun kommt Toprak zurück kotz!
(5) Stiltskin · 19. Mai um 10:46
Als Außenstehenden könnte mir Werder ja völlig gleichgültig sein. Aber ich war entsetzt über die gegen Bayer gezeigte Leistung. Da hat ein Zweitligaanwärter gegen einen Champions League Aspiranten gespielt. Was Kohfeldt da von sich gegeben hat, ist reinster Zweckoptimimus, der nicht berücksichtigt, dass Werder eklatante Defizite in allen Mannschatsteilen aufweist. Sorry Werder, aber so könnt ihr sowohl den Relegationsplatz und erst recht den 15. tabellenplatz abhaken.
(4) tastenkoenig · 19. Mai um 10:22
Gegen Leverkusen kann man verlieren, das ist keine Schande. Aber dass die Fehler dieselben waren wie vor der Zwangspause hat viel Hoffnung zerstört.
(3) AS1 · 19. Mai um 10:17
@1 Gegen Leverkusen bekommt man praktisch 3 identische Gegentore, bei denen die Innenverteidiger mit anlaufenden Stürmern alleine gelassen werden und Flanken nicht verhindert werden. Den Ausgleich schafft man nach einem Standard. Das richtige Rezept nach dem Ausgleich wären kompakte Defensive, lange Bälle nach vorne und das Erzwingen von Standards in der gegnerischen Hälfte gewesen. Stattdessen hat man mit Leverkusen mitgespielt - mit dem Ergebnis, das wir gesehen haben.
(2) AS1 · 19. Mai um 10:14
@1 Diese Aussagen werden dazu führen, daß der SV Werder wahrscheinlich wirklich absteigen wird. Man versucht immer noch - trotz der Negativerlebnisse der letzten Wochen - spielerisch auch mit Spitzenteams mitzuhalten und auf Augenhöhe zu agieren. Das funktioniert aber nur, wenn die Rückwärtsbewegung bei Ballverlusten entsprechend geschmeidig ausfällt und keine großen Lücken in der Defensive entstehen. Beim SV Werder 2020 ist das aber nicht der Fall.
(1) tastenkoenig · 19. Mai um 09:52
«Aber normal gehören sie da nicht hin.» Das macht es ja so tragisch. Sie könnten so viel besser, wenn sie nur könnten.
 
Diese Woche
04.06.2020(Heute)
03.06.2020(Gestern)
02.06.2020(Di)
01.06.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News