Berlin (dpa) - Die Zahl der von der Polizei erfassten Straftaten ist im vierten Jahr in Folge gesunken. Mit den Vorjahren lässt sich die in der Polizeilichen Kriminalstatistik für 2020 abgebildete Entwicklung allerdings nur bedingt vergleichen. Denn aufgrund der Corona-Pandemie hatten es ...

Kommentare

(13) O.Ton · 16. April um 00:58
Ausserdem Cyber-Kriminalität ist das Ding der Stunde. Viel mehr lukrativ und berauschend. Zumindest bevor die Behörden nehmen dich fest.
(12) MrBci · 15. April um 18:13
Wen wundert es, viele sind zuhause
(11) Platon999 · 15. April um 17:26
Vielleicht sollten wir ein Spendenkonto für die Einbrecher einrichten, nicht dass die noch Insolvenz anmelden müssen!
(10) KonsulW · 15. April um 17:11
@9 ist schon o.K.
(9) Moritzo · 15. April um 16:41
@1: Nachtrag. Leider wusste ich nichts von der ursprünglichen Überschrift und dessen Inhalt. Deshalb entschuldige ich mich für meinen in @2.
(8) Moritzo · 15. April um 16:24
@7: Also war das jetzt schon der 3. Überschriftenwechsel. So kann man locker Stimmung machen. Ich als User reagiere auf Überschrift und Text. Bei mir ging es um sexuellen Missbrauch bei Kindern und zwar ausschließlich. Steigerung um 50% usw. Kurz nachdem ich auf 1 geantwortet hatte, wechselte Überschrift und Artikel. Warum ist es nicht möglich, diesen Unsinn bei Klamm abzustellen? Ich verstehe es einfach nicht.
(7) thrasea · 15. April um 16:18
@2 Als @1 den Kommentar geschrieben hat, stand in der Meldung, dass Seehofer heute die Kriminalstatistik vorstellen will.
(6) dicker36 · 15. April um 16:06
Liebe Einbrecher und Taschendiebe, eure Zeit wird früher oder später wieder kommen, denn die Deutschen scharren schon mit den Hufen um wieder reisen zu können und dann werdet ihr euch nicht mehr retten können vor Arbeit (urlaubsbedingte leerstehende Häuser und von Reisenden vollgestopfte Züge und Bahnhöfe) Ich denke mal aber größte Herausforderung kommt nach Öffnung der Geschäft, denn dann sind die Fußgängerzonen wieder vollgestopft mit willigen Opfern.
(5) Marc · 15. April um 16:02
Statt: "Dieses Haus wird kameraüberwacht", sollte man besser das Schild "Einbruch zwecklos, bin sowieso Zuhause" aufhängen :P
(4) starjohnny · 15. April um 15:59
Klingt fast schon mitleidig, dass es Taschendiebe dieserzeit schwer haben. Ich fürchte nur, deren Saison wird leider wieder durchstarten, sobald die Lockdowns vorbei sind.
(3) Moritzo · 15. April um 15:59
Wau, wieder Überschriftenwechsel. Grade ging es noch um sexuellen Missbrauch in der Überschrift und jetzt über Einbrecher. Scheint wohl wichtiger zu sein. Unangenehmes lieber weiter hinten im Text bringen...
(2) Moritzo · 15. April um 15:55
Worauf darf man gespannt sein? - Sorry, ich weiß das du mal wieder nicht Antworten wirst, aber viele deiner Kommentare wirken hin geklatscht und zeigen, dass du die Artikel scheinbar nicht liest oder verstehst. Ich als ehemaliger Missbrauchter, über Jahre hinweg, brauche solche dämlichen Kommentare überhaupt nicht. Also nochmals meine Frage: Worauf bist du gespannt?
(1) KonsulW · 15. April um 13:01
Darauf kann man mal gespannt sein.
 
Suchbegriff