Istanbul/Damaskus/Berlin/Brüssel (dpa) - Wenige Stunden nach Verkündung einer vorläufigen Waffenruhe im Nordsyrienkonflikt sollen bei Angriffen auf eine Grenzstadt zwei Dutzend Menschen ums Leben gekommen sein. Rund um Ras al-Ain habe es weiterhin Granatenbeschuss und Maschinengewehrfeuer gegeben, ...

Kommentare

(46) O.Ton · 19. Oktober um 05:09
Was kommen wird: Türkei wird seine Sicherheitszone einrichten, mit Waffenkraft, wenn nötig. Türkei will möglichst viele syrische Flüchtlinge dort deportieren. Vllt kommt es zu internationaler Friedenssicherungsoperation. Syrische Kurden hoffen auf Autonomie, was wiederum von dem Kolonialherrscher Kreml abhängt. Und Kreml hat nicht unbedingt leichtes Spiel da.
(45) flapper · 18. Oktober um 19:50
mal sehen was nach den 120 Stunden passiert
(44) Gommes · 18. Oktober um 19:38
Waffenruhe hält nicht überall na das ist ja ein erfolg
(43) O.Ton · 18. Oktober um 11:44
@41 Ja klar, Siegermächte haben sehr grob egoistisch und ungeschickt Osmanische Reich zerlegt.
(42) 17August · 18. Oktober um 11:37
@41 selten der Grund für fast alle Kriege so gut beschrieben. Die UN muss das Problem / den Widerspruch zwischen "dem Selbstbestimmungsrecht der Völker" und dem "Recht auf Unversehrtheit der Grenzen" endlich lösen!
(41) AS1 · 18. Oktober um 11:28
@40 Die Zeit war reif für neue Staaten? Vielleicht schon, aber nicht solche, die von England und Frankreich am grünen Tisch geschaffen wurden, um die Interessen in dieser Region der Welt auszutarieren. Dabei wurden sämtliche kulturellen, politischen und historischen Grenzen selbstverständlich nicht beachtet. Mit dem Ergebnis müssen wir heute leben.
(40) O.Ton · 18. Oktober um 11:18
@30 Osmanische Reich war genauso untauglich korrupt und verfault wie Russische Zarenreich. Zeit war reif für neue Staaten, welche doch auch sehr unterschiedlich Erfolg gehabt haben. Ich finde, daß die Kurden verdienen seine eigene Staat. Doch keine Ahnung wo, wie, wann soll das klappen. @34 Iraq wurde "x Mal" von den USA besetzt? Meines Wissens nur zwei mal und auch das nicht komplett.
(39) LordRoscommon · 18. Oktober um 11:02
@36: Ich brauch doch nicht zu fragen, wenn ich nur die eine Antwort, die mir genehm ist, hören will. Da kann ich auch mit der Gertrud ... äähhh ... Wand reden. Wir müssen bei Erdo nicht übereinstimmen, und das tun wir auch nicht. Trotzdem gilt für uns beide doch: Leben und leben lassen. Wir leben beide in Deutschland, und hier regiert nicht Erdo. Erdo ist in der Türkei gewählt. Wir hier in Deutschland müssen mittelbar mit ihm leben.
(38) LordRoscommon · 18. Oktober um 10:56
@33,34: Siehste mal, so gehen religiöse Bücher. Das gits auch in der Bibel. Da kann jeder rauslesen, was er lustig ist. Darum tu' ich genau das nicht und hab mir überlegt. Egal ob es einen Gott oder mehrere Götter gibt, ich will in Frieden hier auf Erden leben. Ich hab einfach keinen Bock, mich mit irgendwem zu zoffen. Wenn einer Streit anfängt, ist der nicht mein Freund. Ansonsten können doch gern alle miteinander machen, was sie miteinander machen wollen.
(37) mceyran · 18. Oktober um 10:54
@27 Aber wenn DU schreibst, antworte ich immer wieder gerne ;).
(36) mceyran · 18. Oktober um 10:54
@26,27 Meine Fragen in den Kommentaren (guter vs. böser Terrorist, etc.) gehen ja auch nicht an Dich persönlich, sondern sind allgemein formuliert und sollen die Leute (auch Dich) zum Nachdenken bewegen. Ich weiß ja auch, dass Du fair drauf bist. Eigentlich wollte ich mit der ewigen Schreiberei, die eh nichts bringt, langsam mal aufhören. Ich bin aber wieder aufgebracht ob der Medienkampagne, die aber hier gerade wieder gegen die Türkei läuft, und wie die Mehrheit der Leute hier darauf reagiert.
(35) mceyran · 18. Oktober um 10:53
@26,27 Im Gegenteil: Ich lasse mich gern als Vertreter von Muslimen behandeln :). Wenn auf der "Gegenseite" jemand wie Du sitzt, der einen respektiert, wirklich zuhört und auch Argumente liefert, statt einfach nur eine frühere Aussage, die ich bereits mit Quellen widerlegt habe, anders verpackt mit Andeutungen geschmückt einfach nochmal zu bringen, macht es mir Spaß zu debattieren. Und das tut man ja gerade, weil man unterschiedlicher Meinung ist, und das ist auch gut so!
(34) mceyran · 18. Oktober um 10:37
@25 ... eben der Missbrauch einer Religion. Das gilt für den KKK z. B. wie für die Daesch. Die Zielgruppe sind Angehörige der Religion, und deren allgemeine Unzufriedenheit wird dazu genutzt, um sie als Kämpfer anzuwerben. Syrien ist mehrheitlich sunnitisch, wird aber ewig von alevitischen Diktatoren regiert. Der Irak wurde x Mal von den USA besetzt, Leute haben ihre Familie verloren und nun nichts mehr zu verlieren. Perfekte Selbstmordattentäter. 40 Jungfrauen im Himmel versprechen und gut.
(33) mceyran · 18. Oktober um 10:35
@25 Nee, das steht da nicht. Da steht, dass es eindeutige und uneindeutige Verse gibt. Die, die Böses wollen, halten sich nur an die uneindeutigen Verse, aber nur Allah kennt deren Deutung. Die Guten wissen das und sind extra vorsichtig, um aus den uneindeutigen Versen nichts abzuleiten, was Allah erzürnen würde. Denn: "Nur diejenigen bedenken, die Verstand besitzen." Sie fürchten nämlich Allahs Strafe. Was Ideologie und Gehirnwäsche betrifft, gibt es ja mehrere Instrumente, und eines ist ...
(32) Spock-Online · 18. Oktober um 10:33
Oh?!? Jetzt doch? Gestern hat Erdogan noch laut getönt, es würde keinen Waffenstillstand geben.
(31) LordRoscommon · 18. Oktober um 10:00
@30. für mich sind Staaten Organisationseinheiten. Ich kann mit "Nation" und "Volk" wenig anfangen.
(30) mceyran · 18. Oktober um 09:56
@24 Das hat man schon mal versucht. Als man das Osmanische Reich schon fast zerstört hatte, wollte man die Türken gleich komplett von der Landkarte verschwinden lassen. Das resultierte im allseits bekannten Befreiungskrieg. Hat also nicht geklappt, aber deshalb muss man ja nicht vom Ziel abweichen. Was in den Jahrzehnten seit dem Befreiungskrieg passiert ist, resultiert in einem inkrementellen Druckaufbau auf die Türkei in der Hoffnung, dass sie sich doch mal aufteilt. Dagegen wehrt sie sich.
(29) 17August · 18. Oktober um 09:55
wer hätte das gedacht?
(28) LordRoscommon · 18. Oktober um 02:39
Wenn wir kein Verständnis füreinander haben, wird unser Verstand leiden.
(27) LordRoscommon · 18. Oktober um 02:38
@23: Und erst recht ist es unfair, Dich als Vertreter dieser völlig durchgeknallten Verbrecher zu sehen. Wer Dich als Fürsprecher von IS/Daesh oder Boko Haram sieht, hat nicht alle Nadeln an der Tanne. Selbst ich Agnostiker sag an der Stelle: Gott bewahre! Ich will nur von jemadem, der an einer der monotheistischen Weltreligion ein bisschen dichter dran ist, ein paar Informationen über eben eine dier Monos rauskriegen - einfach zum Verständnis.
(26) LordRoscommon · 18. Oktober um 02:31
@23: Der Fairness halber gebe ich zu: Es ist mittelmäßig unfair, Dich als Vertreter von Muslimen zu behandeln. Du bist halt der einzige bekennende Moslem auf dieser Seite. Darum nutze ich Dich gern als Informationsquelle, versuche aber Dich nicht anzugreifen. Dass wir beide über Erdogan unterschiedlicher Meinung sind, ist klar, aber so ist das nun mal im Leben. Darüber muss man sich nicht boxen. Man kann auch um die Wette Tee trinken.
(25) LordRoscommon · 18. Oktober um 02:25
@23: Pardon, aber dieser siebte Vers geht gegen alles, woran ich glaube. Der sagt nämlich. Ich weiß, dass Allah alles weiß, und ich weiß das auch, aber ihr werdet niemals irgendwas wissen. Mein Glaube aber sagt mir: ich weiß, dass ich nichts weiß. - Ideologie & Gehirnwäsche, da bin ich bei dir. WO ist der Ansatz dafür? WAS zur Dschehenna nutzen diese Irren, um Leute zu Selbstmordattentätern und Massenmördern zu machen? "Keine Ahnung, bin ja nicht dabei" ist selbstverständlich akzeptabel.
(24) LordRoscommon · 18. Oktober um 02:15
@22: Ich spreche keine kurdische Organisation heilig. Die Kurden sind halt das Volk ohne Staat. Die Juden haben sich mal für ein solches gehalten und das dann geändert. Das Ergebnis ist der Nah-Ost-Konflikt. Es mus doch andere Organisationsformen geben, die auf "leben und leben lassen" beruhen. Wenn die Türkei, Syrien und der Irak Gebietsteile an einen neuen "Staat Kurdistan" abgeben müsten, hätten sie doch nicht wirklich was verloren.
(23) mceyran · 18. Oktober um 02:13
@21 Die können sich berufen auf was sie wollen: Solange sie sich nur das rauspicken, was für ihre Ideologie und Gehirnwäsche nützlich ist, sind sie nichts anderes als Terroristen, die Unschuldige Töten, um durch Angst und Schrecken an Macht zu kommen. Und die Motivation ist eben, nach irgendeiner Ideologie der Auserwählte zu sein. Ich brauche eigentlich nur einen Vers aus dem Koran zitieren: <link> hier bitte den siebten Vers, aber gerne auch die Verse davor mal lesen.
(22) mceyran · 18. Oktober um 02:04
@18 Hier ein Beleg dafür <link> Und jetzt soll mir nochmal einer erzählen, dass die YPG die Kurden repräsentiere und daher die Offensive gegen die YPG eine Offensive gegen Kurden allgemein sei. Ich finde es eine Farce, dass die Türkei weder durch EU noch durch die USA wirklich richtig ernst genommen wird. Die Türkei wird ihre Interessen durchsetzen, und sie man an dem jetzigen Deal sieht ist das gelungen. Jetzt geht es nämlich ohne Krieg, denn TR will eigentlich sowieso keinen.
(21) LordRoscommon · 18. Oktober um 02:00
@17: Wenn ich das richtig erinnere, bist Du sunnitischer Moslem. Sowohl der IS/Daesh als auch Boko Haram berufen sich auf die Sunna. Da muss es doch aber irgendwas geben, was Dich von diesen Halunken unterscheidet. Du kommst hier so überhaupt nicht radikal oder gar gewalttätig rüber, auch wenn Du Deine Überzeugungen hast, wo Du Kontra gibst, aber halt in zivilisieter - gar intellektueller - Form. Was tickt bei Daesh/Boko falsch?
(20) mceyran · 18. Oktober um 01:59
@18 In Form der PKK haben sie in der Türkei unzählige Anschläge verübt. <link> Außerdem finde ich solche Vergleiche ("manche töten halt 'nur' Staatsvertreter, manche auch Zivilisten") nach wie vor unangebracht. Terrorist bleibt Terrorist. Die PKK/YPG/PYD entführen kurdische Kinder aus der Türkei <link> Apropos "die Türken sind ja so böse und unterdrücken die Kurden": Schon gewusst, dass TR Handelsbeziehungen mit der autonomen Region Kurdistan im Nordirak hat?
(19) LordRoscommon · 18. Oktober um 01:46
Im Namen der "Freiheit" zu töten ist falsch, denn Tote haben keine Freiheit mehr. Im Namen irgendeiner Nation zu töten ist mindestens genauso falsch. Man gewinnt keinen Freund, indem man Land und Häuser zerbombt und Mitmenschen tötet. Man schafft sich damit nur Feinde. Das ist also FALSCH.
(18) LordRoscommon · 18. Oktober um 01:40
@16: Da bin ich vorhin abgelenkt worden. Sorry! Nein, es gibt keine guten und keine schlechten Terroristen, aber es gibt solche, die sich "Soldaten" (Staatsvertreter) zum Ziel nehmen, und solche, die sich Zivilisten zum Ziel nehmen. Die IRA hat es vermieden, die Zivilbevölkerung zu attackieren. Sogar von der RAF hatte der normalsterbliche Deutsche nichts zu befürchten. Für die ETA gilt das nicht. Und jetzt wieder informativ: Wen hat die YPG attackiert?
(17) mceyran · 18. Oktober um 01:37
@16 Und der NATO-Partner und direkte Nachbar Türkei darf zusehen, wie eine durch die USA hochgerüstete und unterstützte Terrorgruppe versucht, einen Staat zu etablieren? Ich dache jeder ist um die territoriale Integrität Syriens bemüht? USA siedelt Kurden im Norden an und stellt sie unter der Verwaltung einer Terrorgruppe = alles OK, Türkei errichtet Pufferzone zur Grenzsicherung und zur Rückführung der Flüchtlinge, will sie an die nächste legitime syrische Regierung abtreten, alles böse?
(16) mceyran · 18. Oktober um 01:32
@14 Ich bin nicht Kurde, aber meine Stiefmutter und entsprechend ihre Familie. Entsprechend habe ich auch täglichen intensiven Kontakt mit Kurden :). Die YPG ist der syrische Ableger der PKK. Mittlerweile trauen sich das sogar die deutschen Medien zuzugeben, zumal die USA sie ja fallen gelassen haben. Solange sie aber irgendwie nützlich waren, hat man das schön unter den Tisch gekehrt. YPG = guter Terrorist, Daesch = böser Terrorist, oder wie darf man sich das vorstellen?
(15) mceyran · 18. Oktober um 01:29
@13 Ach, jetzt ist Assad kein Diktator mehr, der zu stürzen ist, und deshalb sind Russland und Iran legitim in Syrien? Oh, ich hatte übrigens noch die regelmäßigen Bombardements der Golan-Höhen durch Israel vergessen. Die sind auch noch in Syrien. Dann frage ich mich noch, ob Du die ganzen anderen Länder genauso kritisiert hast. Andere arabische Staaten: Gemeint war z.B. Hisbollah aus dem Libanon.
(14) LordRoscommon · 18. Oktober um 00:02
@12: Wir können doch vernünftig miteinander reden. Informativ gefragt: Bist Du Kurde? Ich hab gerade täglich intensiven Kontakt mit Kurden, besonders kurdischen Jesiden. Ich bin mehrmals gefragt orden, warum wir Deutschen denn Erdogan mit Waffen ausgerüstet haben, hab dann geantwortet, dass wir auch die Peshmerga ausgerüstet und unterstützt haben, ich aber kein Freund von Waffenexporten und erst recht kein Freund von Krieg bin. - 2 -
(13) FichtenMoped · 17. Oktober um 23:44
@12: Die Antwort kennst du doch von alleine. Die USA haben in Syrien nichts zu suchen. Die Türkei hat in Syrien nichts zu suchen. Soweit ich weiß, sind Russland und der Iran auf Wunsch der syrischen Regierung im Land, d.h. die haben da etwas zu suchen. Welche arabischen Staaten sollen den Syrien noch etwas zu suchen haben?
(12) mceyran · 17. Oktober um 23:38
@9 Genau. Die USA haben was in Syrien zu suchen. Russland hat was in Syrien zu suchen. Der Iran hat was in Syrien zu suchen. Die arabischen Staaten haben was in Syrien zu suchen. Nur die Türkei hat nix in Syrien zu suchen. Den Kurden wird ihr Land genommen? 1. Vertritt die YPG die Kurden? Die meisten Kurden würden sich für den Vergleich beleidigt fühlen. 2. Stellen die Kurden die Bevölkerungsmehrheit in Nordsyrien? Lies mal nach...
(11) AS1 · 17. Oktober um 23:16
@10 Das Schlimme ist, die EU ist aus eigenem Willen macht- und zahnlos - nicht aufgrund mangelnder Fähigkeiten. Hätte man die US-Truppen durch EU-Truppen ersetzt, hätte ich sehen mögen, ob Herr Erdogan dann auch sein Abenteuer gestartet hätte.
(10) O.Ton · 17. Oktober um 23:04
@6 @9 Völlig klar ist jetzt auch, daß die EU ist schrecklich macht- und zahnlos gegen derartige Aggressionen, was Türkei zeigt.
(9) Nachtfalke1948 · 17. Oktober um 21:55
Das ist kein Erfolg, sondern eine Schande ! Die Türkei hat nichts in Syrien zu suchen !. Der völkerrechtswidrige Einmarsch wird zu einer vökerrechtswidrigen Besetzung in einem fremden Land und einer Vertreibung der Kurden ! Erst werden sie von Trump verraten, dann von Erdogan angegriffen und jetzt wird ihnen ihr Land genommen.
(8) andreas17 · 17. Oktober um 21:54
@2 habe genau das gleiche gedacht beim komentarlesen.
(7) Urxl · 17. Oktober um 21:47
Trump und Erdogan sind im Geiste Neandertaler.
(6) AS1 · 17. Oktober um 21:14
Das ist kein Waffenstillstand, sondern eine Akzeptanz der von Erdogan gewollten Sicherheitszone, die er jetzt kampflos übereignet bekommt. Damit wird der völkerrechtswidrige Einmarsch auf syrisches Hoheitsgebiet durch die USA legitimiert. Pfui.
(5) O.Ton · 17. Oktober um 21:06
Jawohl, wer als Tourist nach Erdoganistan reist, unterstützt Erdogans verbrecherische Politik. Und zwar kräftig.
(4) Marc · 17. Oktober um 21:04
@3 tja...ich glaube ganz viele fahren da schon nicht mehr hin...deshalb sind Türkeireisen so günstig...
(3) ausiman1 · 17. Oktober um 20:48
Es sollte nächstes Jahr kein Deutscher in die Türkei fahren, dann würde der Türken Sultan mal ganz schon auf seine Fresse fallen, aber solange Deutsche, Europäer dort zum Urlaub fahren kann der alles machen. (Der Terrorist vom Bosporus !).
(2) Marc · 17. Oktober um 20:43
@1 die große Fresse haben Trump und Erdogan...und reißen sie ständig auf...wobei wenn ich mir Videos anschaue wo sich des Sultans Stimme überschlägt...das hat schon was von Comedy :P
(1) ertan · 17. Oktober um 20:25
wo ist deutschland aussenpolitisch,nur grose fresse nix dahniter.deutschland war mal.
 
Diese Woche
14.11.2019(Heute)
13.11.2019(Gestern)
12.11.2019(Di)
11.11.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News