Boulder (dpa) - Amerikanische Forscher sind womöglich einem Umweltverbrechen auf der Spur. Sie fanden verdächtige Messwerte eines Ozonkillers in der Atmosphäre, berichten sie in der Fachzeitschrift «Nature». Die Stoffmenge von Trichlorfluormethan in der Atmosphäre sinkt demnach seit 2012 langsamer ...

Kommentare

(5) smufti · 17. Mai um 16:26
@4: naja für mich liest sich dein Post anders "Indien wäre wohl ein Kandidat, die verunreinigen ja auch ihre Flüsse ohne Not nur des Profites wegen"
(4) slowhand · 17. Mai um 16:17
@3 >> achso, und wir machen das nicht << >> ... wir haben die Umweltzerstörung einfach outgesourced!! << Habe ich etwas Anderes behauptet? Nur des Profites wegen.
(3) smufti · 17. Mai um 08:48
@2: achso, und wir machen das nicht.....und für wen sind den die Arzneimittel, die dort produziert werden? Was machen unsere Chemieriesen (ok, in Deutschland geht das nicht wegen Gesetzen, dann wird die Produktion dorthin verlagert, wo sich die Menschen nicht wehren können)!!! Meiner Meinung nach ist das etwas zu kurz gedacht.....wir haben die Umweltzerstörung einfach outgesourced!!
(2) slowhand · 16. Mai um 22:11
Indien wäre wohl ein Kandidat, die verunreinigen ja auch ihre Flüsse ohne Not nur des Profites wegen <link> und gefärden uns Alle.
(1) Mehlwurmle · 16. Mai um 20:41
Den Chinesen würde ich das locker zutrauen, mit der Umwelt haben die es ja auch nicht so besonders.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙