Recycling war jahrzehntelang das große Thema der Kreislaufwirtschaft, doch trotz aller Bemühungen bringt es Deutschland nur auf eine 16-prozentige Wiederverwertungsquote. Bei Plastikflaschen liegt der Wert immerhin noch bei ungefähr einem Drittel, doch auch das ist bei Weitem nicht genug. Der ...

Kommentare

(8) Sonnenwende · 19. Juni um 13:05
@4 Volkskrankheiten wie Übergewicht und Bluthochdruck kommen aber nicht von genmanipulierten Gemüse- und Obstsorten. Die kommen vor allem von industriell hergestelltem Fleisch, dass viel zu viel gegessen wird, und viel zu wenig Bewegung. Im Gegenteil, Gemüse und Obst wirkt da eher vorbeugend, völlig egal ob genmanipuliert oder nicht.
(7) heissbaer · 19. Juni um 12:57
@2: Ist eigentlich ein alter Hut: Wenn der Menschheit wider Erwarten doch mal der Plastikmüll ausgeht kann sie zur Vanillinherstellung auf 'ne ganze Reihe seit 'ner gefühlten Ewigkeit bewährter (ebenfalls mäßig appetitlicher) Ausgangsprodukte wie Rohöl, Sägespäne oder Rindermist zurückgreifen.
(6) Moritzo · 19. Juni um 12:14
@5: Nein, ich kaufe sie nicht und ich brauche auch keine Medikamente. Was soll deine Frage im Zusammenhang mit "genmanipuliert" auf meine Antwort zu @3, bei der es um den angeblichen "Hype" darum ging?
(5) Chris1986 · 19. Juni um 11:17
@4 Zwingt dich jemand verarbeitete Lebensmittel zu essen oder Medikamente zu nehmen?
(4) Moritzo · 19. Juni um 10:49
@3: Welcher Hype? Die meisten schlucken doch gerne die ihnen vorgesetzte Medizin der Lebensmittelindustrie. Die Folge sind neue Volkskrankheiten wie Übergewicht, Bluthochdruck und so weiter. Aber für die Behandlung dieser künstlichen Krankheiten gibt es ja die Pharmaindustrie. Beide ergänzen sich großartig und so steht den Menschen ein noch längeres und großartiges Leben bevor mit immer neuen Abhängigkeiten. Ein Teufelskreis...
(3) Sonnenwende · 19. Juni um 10:02
@2 Der Hype gegen "genmanipuliert" ist mir unverständlich - der Mensch macht da nichts anderes als die Natur auch - nur an seine Bedürfnisse angepasst und schneller. Natürlich muss man aufpassen, dass genmanipuliertes wie z.B. Mais die natürlichen Sorten nicht verdrängt. Nun ja, bei E.coli ist das eher nicht zu erwarten, und wenn sie helfen, Plastikmüll konstruktiv zu verwerten, warum nicht?
(2) Moritzo · 19. Juni um 09:53
Zitat: Sie zerlegten das aus dem Plastik stammende Polyethylenterephthalat in Terephthalsäure und gaben es genmanipulierten E.-coli-Bakterien zu fressen. Diese verwandelten wiederum die Terephthalsäure in reines Vanillin... Zitat Ende. Da verzichte ich doch lieber Freiwillig auf Vanillearoma. Ich hoffe, das der Hinweis auf genmanipulierten E.-coli-Bakterien dann auf den Verpackungen steht oder die Eisverkäufer, die Bäcker und Co mit einem großem Schild darauf hinweisen.
(1) KonsulW · 19. Juni um 09:24
Das sind schon tolle Ideen, wenn sich das umsetzen ließe.
 
Suchbegriff