Washington/Moskau/Brüssel (dpa) - Der neue US-Präsident Joe Biden will den letzten noch bestehenden großen atomaren Abrüstungsvertrag mit Russland verlängern. Moskau begrüßte das Signal aus Washington. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, hatte zuvor gesagt, sie könne bestätigen, dass die ...

Kommentare

(5) Sonnenwende · 22. Januar um 18:17
Gut.
(4) Stoer · 22. Januar um 15:58
Ja in der Tat sieht das ja glatt danach aus,als sei Russland schon vorbereitet gewesen,das Biden da schon förmlich ne offene Tür eingerannt hat.Respekt,zeigt es doch ,was die Verantwortlichen aus Russland von Trumps Ansichten zum Thema gehalten haben. Auch ein starkes Zeichen zum Wiedereintritt zur WHO und zum Klimaschutzabkommen. So sieht es aus,wenn man seine Wahlkampfversprechen wahr macht,obgleich er ja noch am Anfang steht,aber der ist gemacht.
(3) osterath · 22. Januar um 15:53
herr biden ist gerade mal 2 tage im amt. das ging wirklich sehr schnell. und am klimawandel sind ja mehr als diese beiden länder beteiligt. ALLE länder müssen es auf die reihe bekommen.
(2) lutwin52 · 22. Januar um 15:46
Man beachte das Tempo. Praktisch sofortige Antwort aus Moskau.
(1) Grizzlybaer · 22. Januar um 10:34
Es wäre wichtig, dass weltweit die Abrüstung vorangetrieben wird. Leider ist eher das Gegenteil der Fall. Dabei müsste es allen Beteiligten klar sein; wenn es so weitergeht mit dem Klima wird sich das Leben auf der Erde in absehbarer Zeit sehr verschlechtern. Deshalb müssten die Bemühungen dahingehend sehr verstärken.