Damaskus/Washington (dpa) - Mit dem ersten bekannt gewordenen Militäreinsatz unter dem Oberbefehl des neuen Präsidenten Joe Biden haben die USA den Druck auf den Iran und dessen Verbündete erhöht. Das US-Militär flog im Osten des Bürgerkriegslandes Syrien Luftangriffe, bei denen zahlreiche Anhänger ...

Kommentare

(23) O.Ton · 27. Februar um 09:53
Bitte: "Es handele sich Angriffe auf Iran-nahe Milizen - in Reaktion auf deren Raketenattacken gegen Angehörige der Anti-IS-Koalition im Irak, die scharf zu verurteilen seien, sagte Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer." - Also Gegenangriff sozusagen.
(22) 1excalibur1 · 27. Februar um 04:00
frieden ist was die region jetzt braucht und keinen neuen krieg und tote
(21) wilderfucks · 27. Februar um 01:21
was soll das überhaupt immer, was die USA da macht?
(20) Marc · 26. Februar um 22:54
Die USA machen wieder Ernst...
(19) JuMi · 26. Februar um 22:15
@18 eventuell aus demselben Grund, wieso die NATO-Grenzen tausende km von der Grenze entfernt "verteidigt" wird :) Jetzt wo Trump nicht mehr da ist müssen wir wieder solche Angriffe auf andere Staaten gutheißen.
(18) Tommys · 26. Februar um 15:24
@16 Hmmmm, warum muss man in Syrien Bomben um Iran unter Druck zu setzen.....? Wer da welches Spielchen spielt und was miteinander vernetzt und vereinbart wurde still und heimlich diplomatisch ist ein Chessgame ..... es wird eben nicht offenbar. Daher ist es auch legitim, das eine UND das andere in Parität zu setzen und Fragen wie deine aufzuwerfen... Die ECHTEN Antworten zu bekommen ist wie der Filmtitel: "Vom Winde verweht"
(17) Tommys · 26. Februar um 15:21
@15 Nunja, wer von weiß denn wie die politischen Spielchen jenseits der Öffentlichkeit aussehen.... ? Das Bombenkilling der USA gegenüber dem General auf offener Strasse noch unter Trumps Zeiten blieb schlicht auchfolgenlos. Das Händegewasche und Menschengeschacher ist irgendwie hemmungslosund skrupellos. Die ach so tollen Supermächte kämpfen um jeden Preis um ihre Vorherrschaft ... Kollateralschäden sind eingeplant und mehr oder weniger Statistiken....
(16) ausiman1 · 26. Februar um 15:20
Was hat Nawallny mit Syrien zutun ?
(15) thrasea · 26. Februar um 15:05
@14 Polemische Antwort. Es geht nicht um Nawalny, sondern um Russlands Handeln im syrischen Krieg.
(14) Tommys · 26. Februar um 14:57
Na klar... wenn Russland Nawalny einsperren darf - dann darf die USA düfur auch Bomben ... Gleiches Unrecht für alle! Ironie off...
(13) O.Ton · 26. Februar um 14:35
Alexej Tschepa, russ. Parlamentariker: «Eine solche Willkür und offene Einmischung in die Angelegenheiten anderer Staaten sind völlig inakzeptabel.» - Scheinheiliger geht es nicht. Oder ist es wirklich die Meinung Russlands, daß Russland darf alles mögliches böses tun, nur andere müssen jegliche Abkommen und Regeln halten.
(12) tastenkoenig · 26. Februar um 12:44
Ach ja, der Friedensengel Trump. Hatte der nicht früh in seiner Amtszeit erst mal seiner Natur entsprechend die "Mutter aller Bomben" über Afghanistan abwerfen lassen? Hat weder militärisch noch politisch was gebracht, aber er war mal kurz ein starker Mann. Wirklich schwach war, wie er mit dem Rückzug von Truppen in Syrien die verbündeten Kurden entweder Erdogan oder Assad zum Fraß vorgeworfen hat. Es ist eben nicht alles immer so simpel.
(11) thrasea · 26. Februar um 12:25
@9 Erstens gibt es keinen neuen Krieg. Der Krieg in Syrien dauert schon 10 Jahre. Zweitens gab es es auch unter Trump viele Drohnen- und Luftangriffe, das ist unter Biden nicht neu. Drittens: Was zum Teufel hat das mit ARD und ZDF zu tun?! @10 Beknackt.
(10) anonymius · 26. Februar um 12:11
noch ein nachtrag auf meinen post <link>
(9) anonymius · 26. Februar um 11:53
Ja wie war das? Verschwöhrungstheoretiker? Wenn Biden an die Macht kommt wird es wieder Kriege geben und sie die "Verschwöhrungstheoretiker" haben Recht gehabt. Tja so ist das wie sie mit vielem Recht haben. Wer auf ZDF und ARD angewiesen ist der muss gesitig zurückbleiben.
(8) Volker40 · 26. Februar um 11:01
Wer hat die Überschrift wieder verbrochen "töten 22 Milizen " ? Ich denke eher die Milizen werden Zulauf bekommen bei solchen Manövern. Aber in Syrien schaffen es bestimmt sogar die Amerikaner zu gewinnen. Dort sind ja weder Berge noch Dschungel da. Da kann man ja alles sehen und mit einen Bulldozer niederwalzen.
(7) maryloo · 26. Februar um 10:31
War zu erwarten, dass das mit Biden wieder losgeht. Alles was die Amis können ist: Drohen - Erpressen und Krieg
(6) KonsulW · 26. Februar um 10:26
Diese Luftangriffe sind einfach nur furchtbar.
(5) itsMike · 26. Februar um 06:50
Nach Afghanistan jetzt Syrien. Wann "darf" die Bundeswehr helfen? Die Amis werden wohl kaum das Kanonenfutter selbst stellen.
(4) alx2000 · 26. Februar um 06:41
Da fängt einer früh an, sich seinen Friedensnobelpreis zu verdienen... langsam bekommt man den Eindruck, dass einer erst richtiger US Präsident ist, wenn er einen Kampfeinsatz befohlen hat.
(3) 17August · 26. Februar um 06:09
Geht los wie erwartet.
(2) MrBci · 26. Februar um 05:01
Da kommt nie Ruhe rein