Washington (dpa) - Übereinstimmenden Medienberichten zufolge rechnen US-Geheimdienste mit einem bevorstehenden russischen Militäreinsatz an der ukrainischen Grenze mit bis zu 175.000 Soldaten. Die «Offensive» könne schon Anfang nächsten Jahres beginnen, berichteten am Samstag die «Washington Post» ...

Kommentare

(7) O.Ton · 05. Dezember 2021
@6 Die Silowikis um Wladimir werden sicher alles nehmen, was nur zu nehmen ist. Aber blöde sind sie nicht. Man muss also die Grenzen KLAR zeigen, wie mit trotzigen Teenagern. Ausserdem Ukraine ist jetzt militärisch deutlich stärker als 2014.
(6) testpilot58 · 05. Dezember 2021
@5 möchtest du einen Krieg, den NIEMAND gewinnt?
(5) truck676 · 05. Dezember 2021
Putin ist mit der Krim angefangen, jetzt macht er nur, wie geplant, weiter - Schritt für Schritt! Und die Welt wird, vielleicht laut schreiend, wieder nur tatenlos zusehen!
(4) TheRockMan · 04. Dezember 2021
Sanktionen gegen Russland sind Quatsch, weil Russland sich problemlos selbst versorgen kann. Was hätte Putin von einem Angriff auf die Ukraine? Dort ist nichts für ihn zu holen - außer einem Haufen Probleeme.
(3) alx2000 · 04. Dezember 2021
Die Chance, dass es da knallt ist doch schon länger sehr groß... Problem ist dabei, dass jede NATO Einmischung sofort den Bündnisfall + 3,5ten Weltkrieg auslöst. Die UN hätte längst Blauhelme schicken müssen, auch gegen ein russ. Votum und eine Pufferzone schaffen können.
(2) spuki · 04. Dezember 2021
Die beste Lösung um von inneren Problemen abzulenken war doch für autoritäre Regime schon immer ein Krieg.
(1) testpilot58 · 04. Dezember 2021
Die haben doch schon in Afghanistan total versagt.
 
Suchbegriff