Klimaschutz kostet Geld und erfordert in zahlreichen Bereichen deutliche Investitionen und Veränderungen. Aber auch Nichtstun ist keine wirkliche Option. Denn schon heute entstehen Schäden durch Wetterextreme wie etwa Fluten, Stürme oder Dürren deutliche Schäden. Doch das ist nur ein Ausblick auf ...

Kommentare

(6) Pontius · 19. April um 09:10
@5 *meld* das mit dem römischen Optimum passt schwerlich in die Wikingerzeit, allerdings habe ich folgenden Faktencheck gefunden: <link> Ackerbau und Viehhaltung gibt es noch heute in Grönland, dem Klimawandel sei dank...
(5) GeorgeCostanza · 19. April um 07:26
@4 dass sich das Klima wandelt, streitet keiner ab. Aber nur zu deiner Weiterbildung (in meiner Funktion als Lehrer, extra für die leistungsschwachen Schüler): Die Vikinger haben nach der Besiedlung Grönlands dort Ackerbau (!) betrieben. Und einfach mal "Römisches Optimum" googeln.
(4) Pontius · 19. April um 04:57
@1 Was für ein Lehrer warst du gleich nochmal? Ah Klimawandelleugner...
(3) Neutronikus · 18. April um 22:52
wer bezahlts? Wer profitiert? Es sind immer die gleichen.
(2) sumsumsum · 18. April um 20:12
dann ist der dollar in kaufkraft schon um mehr als 50% gesunken
(1) GeorgeCostanza · 18. April um 18:44
Und was wird's bringen? Genau, gar nichts, weil sich das Klima eh ändert und schon immer getan hat. Seht euch nur an, was bisher ausgegeben wurde und was dabei rumgekommen ist.
 
Suchbegriff

Diese Woche
21.05.2024(Heute)
20.05.2024(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News