Köln (dpa) - Der Ukraine-Krieg verschärft nach Unicef-Angaben das Problem schwerer Mangelernährung bei Kindern in der ganzen Welt. Schon jetzt kämen dadurch jedes Jahr mehr als eine Million Kinder um, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Unicef-Bericht «Schwere akute Mangelernährung: Eine ...

Kommentare

(7) TheRockMan · 17. Mai um 23:51
@6: Es ist doch ok, wenn wir uns ergänzen. Widersprechen soll sich, wer lustig ist. Während in Wladiwostok noch geschrubbt wird, wird in Wolfburg schon gefeiert ;-) Putin hat fertig. Russische Armee isse schwach, wie eine Flasche isse leer (frei nach Trappatoni). Putins einziger Trumpf im internationalen Business ist sein Atom-Arsenal, aber das kann er nicht nutzen - Fehl-Investation erster Kajüte. Vladi ist falscher on top als Jelzin - und DAS will ECHT was heißen.
(6) Stiltskin · 17. Mai um 23:38
@5: Das ist mir schon klar, dass man als Russe, insbesondere mit Kritik gegen den Kreml massiv Probleme bekommt. Leider habe ich es versäumt, den Wahrheitsgehalt die Interviews anzuzweifeln. Anders wäre es auch 1939, kurz vor dem Überfall auf Polen, auch nicht gewesen. Für alle Aspekte, die man beachten müsste, reichen die 500 zur Verfügung stehenden Zeichen eben nicht aus. Richtig, kein westlicher Politiker wird mit einem Russland unter Putin, keine normale Beziehungen mehr unterhalten.
(5) TheRockMan · 17. Mai um 23:31
@4: Interviews "vor laufender Kamera" in Russland sind bitte mit Vorsicht zu genießen. Die russische Bevölkerung weiß sehr genau, was kritische Worte, die ihnen nachgewiesen werden können, für Folgen haben können - stell Dir eine Straßenumfrage Mitte September 1939 in Berlin zum Polenfeldzug vor. Putins Unterdrückungsapparat funktioniert mitnichten reibungslos. Russland hat sich auf lange Zeit aus der Völkergemeinschaft verabschiedet, da bin ich bei Dir.
(4) Stiltskin · 17. Mai um 23:19
Traurige Realität- Putin will nicht nur die Krim und den Donbass, Putin will anscheinend die ganze Ukraine. Die wirtschaftlichen Probleme die sich aus dem Krieg ergeben, schwerwiegende Probleme, die die Ukraine als Getreidelieferanten ausfallen lassen, dürften Putin gleichgültig sein. Innenpolitisch mag er zwar an Ansehen gewonnen haben, wie man es aus Interviews mit Russen heraushört, außenpolitisch hat er sich ins Abseits manövriert. Putin ist ein weltpolitischer Brandstifter.
(3) all4you · 17. Mai um 18:33
@2 Wenn Sie damit Ihre Hungersnöte abmildern können ? Ich stelle mir hier die Frage, Wieso kämpfen diese Länder /Gruppen gegen einander? Russland hat ein Land angegriffen, das sehr viel für die Welt tut (Lebensmittel Produktion) . Udn warum tun diese Unterstützten Länder gerade nicht`s mehr für die Ukraine . P.S. Ich bin selbr nicht für den Krieg, aber warum wird nicht Weltit dagegen etwas getan.
(2) thrasea · 17. Mai um 18:22
@1 Schlägst du allen Ernstes vor, dass Länder mit Hungersnöten (oft, aber nicht nur in Zentralafrika) Soldaten in die Ukraine schicken sollen?!
(1) all4you · 17. Mai um 18:15
Warum schicken dann die Länder keine Soldaten zur Unterstützung der Ukraine ? Soldaten haben Sie bestimmt genug. (Vor allem die, die bereit wären für die Ernährung Ihrer Kinder zu kämpfen)
 
Suchbegriff

Diese Woche
04.07.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News