Berlin (dts) - Die deutschen Großunternehmen können die beschlossene Testpflicht für Mitarbeiter mit Präsenzpflicht scheinbar gut erfüllen. Darüber hinaus stehen einige kurz davor, mit der Impfung eigener Mitarbeiter zu beginnen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Mittwochausgabe) unter ...

Kommentare

(3) Irgendware · 13. April um 21:42
Ich finde es auch nicht verkehrt, wenn Konzerne mittelfristig anfangen zu impfen. Immerhin ist es absehbar, dass bei weiter steigenden Impfstoffieferungen die Impfzentren nicht die geringste Chance haben die vielen Dosen zu verimpfen. Auch mit Unterstützung der Hausärzte wird es schwierig werden. Die Ergänzung durch Betriebsärzte kann da sicher nicht schaden.
(2) AS1 · 13. April um 21:21
@1 Was ist denn mit den Mitarbeitern, die zu dieser 3.Riskogruppe gehören? Sollen die lieber immer noch überlastete staatliche Impf-Holtlines anrufen oder sich doch lieber von den eigenen Betriebsärzten impfen lassen?
(1) Marius1983 · 13. April um 21:17
"Darüber hinaus stehen einige kurz davor, mit der Impfung eigener Mitarbeiter zu beginnen" Und die 3. Risikogruppe muß weiter warten?
 
Suchbegriff