Kiew (dts) - Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba warnt die Bundesregierung vor dem Kauf des russischen Impfstoffs Sputnik V. "Leider geht es bei Sputnik V nicht um humanitäre Ziele", sagte er der "Bild" (Freitagausgabe). "Russland benutzt es als ein Werkzeug, um seinen politischen Einfluss ...

Kommentare

(9) HerrLehmann · Donnerstag um 21:54
@8 "Deshalb versuchen die ukrainischen Politiker alles, um die Weltgemeinschaft mit Lügen gegen Russland aufzusetzen." Hast du das gerade bei RT Deutschland aufgeschnappt? Sorry, ich verfolge das Programm nicht.
(8) e1faerber · Donnerstag um 21:43
Nur der Hass der Araber auf die Israeli ist größer und verzweifelter als der Hass der Ukrainer auf die Russen. Deshalb versuchen die ukrainischen Politiker alles, um die Weltgemeinschaft mit Lügen gegen Russland aufzusetzen.
(7) e1faerber · Donnerstag um 21:39
Warum wurde der ukrainischer Botschafter noch nicht ins AA einbestellt? Was erlaubt sich dieser Vogel?
(6) AS1 · Donnerstag um 20:36
Lächerlich. @5 Richtig, und was die Verabreichung anbelangt, wird es wohl frühestens Ende Juni dazu kommen können. @3 Auch richtig. Was diese Außenpolitiker nicht verstehen - damit versauen sie den Ruf ihres Landes auch in Ländern, die ihnen eigentlich freundlich gesonnen sind.
(5) satta · Donnerstag um 20:30
Naja da übertreibt er aber ziemlich gewaltig. Sicherlich kann man dankbar sein für weitere Mio. Impfdosen, aber deswegen macht man sich nicht gleich politisch abhängig. Hierzulande wird es noch Monate dauern, bis Sputnik V tatsächlich verabreicht wird.
(4) HerrLehmann · Donnerstag um 20:07
@1 Hetze? Hass? Habe ich da etwas überlesen?
(3) galli · Donnerstag um 20:01
Was geht das denen an ,was und wo Deutschland was kauft . Genau das gleiche wie mit der Gasleitung
(2) Marc · Donnerstag um 19:44
Und die Ukraine so?!
(1) Herbie · Donnerstag um 19:43
Immer diese Hetze und Hass.