Hamburg (dts) - Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) dringt auf ein einheitliches Vorgehen der Bundesländer bei der Lockerung von Kontaktbeschränkungen. "Der Ausstieg muss koordiniert erfolgen, damit keine Bewegungen über die Landesgrenzen entstehen, die ein neues Infektionsrisiko ...

Kommentare

(6) Sonnenwende · 10. April um 09:05
Jetzt warten wir es doch einfach ab. Es ist doch klar, dass das Ganze länger dauert. Und ich finde gut, wenn du dich rechtzeitig darüber Gedanken gemacht wird, wie man wieder aussteigen kann.
(5) gabrielefink · 10. April um 08:57
Mit den "Bewegungen über die Landesgrenzen" hat er recht. Das gilt auch, wenn nächste Woche die Österreicher wieder verschiedene Geschäfte öffnen. Da müssen die Grenzen in Bayern zu bleiben, sonst entsteht ein Shopping-Tourismus.
(4) Volker40 · 10. April um 07:05
@3 erster Satz "dringt auf ein einheitliches vorgehen der Bundesländer
(3) Pontius · 10. April um 07:01
@2 Er hatte wohl eher SH im Blick mit seiner Aussage.
(2) Volker40 · 10. April um 06:45
Glaubt im Ernst wer das BY das genauso macht wie die anderen Bundesländer??
(1) k3552 · 10. April um 05:39
Einheitliche Lockerung höre ich schon seit Tagen. Da hat er nur abgekupfert.
 
Diese Woche
25.05.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News