Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump erwägt, dem Kongress bei den Impeachment-Ermittlungen gegen ihn Fragen zu beantworten - wenn, dann aber wohl schriftlich. Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, habe vorgeschlagen, dass er selbst zu der Affäre aussage, und erklärt, er ...

Kommentare

(6) Gommes · 18. November um 23:35
nur schriftlich was fürn müll
(5) Pontius · 18. November um 16:54
Fragen werden nur schriftlich beantwortet - klar, bei einer mündlichen Befragung würde er sich um Kopf und Kragen reden. Und so kann die Antworten acuh sein Anwalt formulieren.
(4) power2357 · 18. November um 12:57
Getroffene Hunde bellen!
(3) Pontius · 18. November um 08:07
Die Wiederholung lässt nur den Schluss zu, dass er entweder eine extrem kurze Zündschnur hat oder das es so gewollt ist.
(2) BobBelcher · 18. November um 07:25
Fühlt sich wohl ein wenig in die Ecke gedrängt wa? Dann muss er quasi was zu verbergen haben. Aber ob seine Wähler das interessiert...
(1) Mehlwurmle · 18. November um 07:14
Wer es nötig hat Zeugen (verbal) anzugreifen, der will/muss wohl dringend von seiner Schuld ablenken.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News