Duisburg (dpa) - 30 Grad Hitze, Sonnenschein am Flussufer bei Duisburg - der Rhein fließt langsam vorbei und verspricht Abkühlung. Wer jetzt ohne großes Nachdenken ins Wasser geht, kann schon im nächsten Moment in akute Lebensgefahr geraten. «Der Rhein ist eine Todesfalle», warnt die Duisburger ...

Kommentare

(14) satta · 17. Juni um 20:47
@13 Sorry, mein Kommentar war eher an @11 adressiert. Bei diesem Badeunfall handelt es sich wohl nicht um eine Mutprobe, sondern eher um Pech und fehlendes Gefahrenbewusstsein. Natürlich schimpfe ich über Streiche, ich finde aber medialen Dauerkonsum auch nicht besser. Mutproben macht man ja eher für sich in der Clique, dass bekommen Außenstehende nur mit, wenn was schiefgeht.
(13) hans65 · 17. Juni um 20:12
@12 und für wie sinnvoll/angebracht/passend würdest du deinen kommentar jetzt selbst einschätzen? es geht um ertrunkene jugendliche und du sagst, die interessieren eh keine gefährlichen mutproben mehr, sondern nur der medienkonsum? da @10 von empathie gegenüber den opfern geredet hat, bist du also der meinung, empathie braucht man nicht haben? oder was ist der punkt? wetten, wenn einer einen dieser (von dir) sog. "streiche" loslässt, bist du ganz vorne dabei, darüber zu schimpfen.
(12) satta · 17. Juni um 18:19
@10 Ich habe den Eindruck, der Großteil der heutigen Kids hat gar kein Interesse mehr an gefährlichen Mutproben oder Streichen, sondern ist nur noch mit Medienkonsum beschäftigt.
(11) Stiltskin · 17. Juni um 17:48
@10: Es war noch nie meine Art irgendein Vehalten weder zu verurteilen, noch als gut zu befinden. Wie Du anmerkst, wir waren alle mal jung, waren leichtsinnig, und haben Blödsinn gemacht. Und ich schließe mich da nicht aus. Im Alter von 10 Jahren (1960) habe ich mit Feuer hantiert, und fast einen Großbrand verursacht, oder ein Jahr später bin ich auf einem zugefrorenen Teich eingebrochen. Dass ich,vom Schrecken mal abgesehen, keinen Schaden davontrug, hatte ich fremder Hilfe zu verdanken.
(10) thrasea · 17. Juni um 17:37
@9 Danke für diesen ausgewogenen und für mich angemessenen Kommentar. @6 @7 Wenigstens ein Hauch Empathie würde nicht schaden. Hier geht es um Jugendliche. Wer hat als Jugendliche/r nicht gewisse Dummheiten gemacht? Im Nachhinein kann man froh sein, dass nichts passiert ist. Es hätte oft aber auch anders ausgehen können. Nach vielen Jahren in einer Rettungsorganisation kann ich dir sagen, dass die Retter und Helfer Mitleid weder erwarten noch brauchen.
(9) Stiltskin · 17. Juni um 17:28
Jugendlicher Leichtsinn und Unerfahrenheit haben zu einer Katastrophe geführt. Aber es liegt mir fern, hier mit Vorwürfen a la Darwin Award hausieren zu gehen. Für die alarmierten Rettungskräfte war/ ist es sicher schwierig, nicht von Emotionen übermannt zu werden. Den Helfern, aber selbstverständlich, und insbesondere, auch den Angehörigen von drei Ertrunkenen wünsche ich, dass sie diese schwierige Zeit ohne bleibende seelische Schäden überstehen. Was geschah, wünsche ich Niemandem !!!
(8) satta · 17. Juni um 17:15
@5 In paar Jahren ist der Fluss dank Klimawandel eh nur noch ein Rinnsal, da kann dann jeder gefahrlos drinne planschen.
(7) deBlocki · 17. Juni um 17:01
@6 Ich sehe das genauso wie du.
(6) Wollvieh · 17. Juni um 16:59
Das klingt jetzt zwar extrem hartherzig, aber mit den Opfern habe ich kein bisserl Mitleid. Dummheit selektiert sich eben ganz alleine aus. Großes Mitleid, wenn man das so sagen kann, habe ich dagegen für die Helfer, die sich wegen solcher Unverbesserlichen in große Gefahr begeben müssen und meistens letztendlich doch nichts ausrichten können, aber an die wird meist noch nicht einmal mit einem Dankeschön gedacht.
(5) gabrielefink · 17. Juni um 16:26
Alle Jahre wieder ... wird die Strömung des Rheins deutlich unterschätzt.
(4) satta · 17. Juni um 16:24
Hinzu kommt noch, dass die Badenden zunehmend schlechter schwimmen können - also besser vorher anleinen.
(3) knueppel · 17. Juni um 16:14
Das passiert hier leider regelmäßig. Bei dem Wetter sieht man hier täglich welche im Rhein baden.
(2) Pontius · 17. Juni um 06:40
Solche tragischen Badeunfälle werden uns wohl diesen Sommer vermehrt begleiten :-(
(1) fcb-kalle · 17. Juni um 02:17
Man soll irhein nicht schwimmen gehen.zu gefährlich und tödlich.
 
Suchbegriff

Diese Woche
29.07.2021(Heute)
28.07.2021(Gestern)
27.07.2021(Di)
26.07.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News