Bagdad (dpa) - Nach dem Selbstmordanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad mit mindestens 30 Toten ist die verantwortliche Terrorzelle nach Angaben von Ministerpräsident Mustafa al-Kasimi gefasst worden. Der Angriff sei demnach von einem «feigen» Terroristennetzwerk geplant und ausgeführt ...

Kommentare

(4) osterath · 25. Juli um 12:21
@1, steffleu, das wird es leider immer wieder geben, irgendein grund muss her, um anschläge ausführen zu können. egal, hauptsache terror, das ist das einzige ziel dieser gruppen.
(3) LordRoscommon · 25. Juli um 01:23
@2: ich frage mich sowieso, was an 72 Jungfrauen, die von nix Ahnung haben, und weil die ja Jungfrauen bleiben, die jedesmal wieder neu anlernen muss, so reizvoll sein soll. Abgesehen davon ist das eh' illusorisch, dass es im Jenseits auf 1 Mann 72 Jungfrauen geben soll. Wo sollen die denn herkommen? Da nehme ich als Mucker doch lieber an der Großen Ewigen Jam-Session teil .- die ist erheblich realistischer.
(2) slowhand · 25. Juli um 01:13
>> Der Selbstmordattentäter hatte sich auf einem belebten Markt in dem schiitischen Viertel Sadr City in die Luft gesprengt. Extremisten vom Islamischen Staat (IS) bekannten sich zu der Tat. << Irgendwann müssen Denen doch mal die Jungfrauen im Jenseits ausgehen. Aber mit so einem Gedöhns kann man labile Gemüter eben gut willig machen.
(1) steffleu · 24. Juli um 20:09
ich verstehe es einfach nicht, es gibt genug elend auf der welt, egal wo... und jetzt wieder ein terroranschlag ? muss denn sowas sein ? hört das nie auf ?
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News