Los Angeles (dpa) - Der selbsternannte «weltbeste Hasardeur» Mike Hughes ist am Samstag nach US-Medienberichten bei einem Flug mit einer selbstgebastelten Rakete ums Leben gekommen. Der auch als «Mad Mike» bekannte 64-Jährige wollte eine Flughöhe von 5000 Fuß (rund 1500 Meter) erreichen, wie unter ...

Kommentare

(13) Redigel · 24. Februar um 19:06
@12: Weil jemand sich in eine Rakete setzt, die es nicht mal so hoch schafft wie eine gängige Bergbahn/Gondel auf nen Berg, really? Weil jemand die Erdkrümmung leugnet, welches man mit bloßem Auge bei aufs Meer hinausfahrenden Schiffen beobachten kann, würden wir noch in Höhlen leben? Also wenn wir genügend Wissenschaft ignorieren und der Logik nicht folgen, bringt uns das aus den Höhlen heraus. Ich hielt Idiocracy immer nur für einen Film...
(12) tibi38 · 24. Februar um 08:34
@7 ohne solche Menschen, würden wir alle noch in Höhlen hausen
(11) Myabi · 23. Februar um 19:34
@10 interessant, wusste ich noch nicht, sah jedenfalls immer faszinierend aus :)
(10) Pusigren · 23. Februar um 19:09
@9: Zu den Fotos vom Mt. Everest ein Zitat aus Wikipedia.de: "Die gebogene Horizontlinie zeigt dort nicht die Erdkrümmung, sondern einen Abbildungsfehler des Objektivs. ... Auf Weitwinkelaufnahmen aus üblichen Reiseflughöhen von ca. 10.500 Metern lässt sich die Erdkrümmung technisch nachweisen, deutlich sichtbar wird die gekrümmte Horizontlinie jedoch erst ab Höhen von etwa 15.000 m." <link>
(9) Myabi · 23. Februar um 18:48
Der "Pionier des Wahnsinns" ist also tot...wenn man sich so anhört, was er schon alles versucht hat wundert man sich, wieso es nicht schon früher passiert ist @2 es gibt Fotos vom Mt. Everest auf der man bereits die Erdkrümmung erkennen kann
(8) K10056 · 23. Februar um 17:50
Auch wenn der Typ nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen war ... ich finde es schon bedenklich, dass ein Fernsehsender dieses lebensgefährliche Verhalten auch noch gefördert hat und eine Serie geplant hat, die dann wahrscheinlich noch mehr potentielle Selbstmörder animiert hätte. Alles für die Quote ...
(7) Redigel · 23. Februar um 17:43
@6: Wo war das denn ein starker Typ? Der hat sich unnötig in Gefahr gebracht. Selbst mit ner Gondel auf einen Berg seiner Wahl hätte ihn höher gebracht oder ein X-beliebiges Flugzeugticket. Letztlich hat uns ein Blender und Verschwörungstheoretiker verlassen, dem man nicht nachahmen sollte. Ein heißer Anwärter auf den Darwin Award <link>
(6) tibi38 · 23. Februar um 17:39
Mein Beileid den Hinterbliebenen. Ein starker Typ hat uns verlassen
(5) Gertrud · 23. Februar um 17:28
Der hat es drauf angelegt.
(4) Volker40 · 23. Februar um 17:28
Das ist wohl das was man einen Typischen Fall von selbst dran Schuld nennt
(3) Shoppingqueen · 23. Februar um 17:21
hier: <link> sieht schon komisch aus, wie der Fallschirm wegfliegt. Irgendwie schien der nicht richtig befestigt worden zu sein...
(2) Redigel · 23. Februar um 17:16
@1: Ja, das ist er. Vor allem, baut der Raketen die ihn zwischen 500 Metern und 2 km hochschießen. Dabei sieht man die Erdkrümmung nicht mal auf 15 km Höhe. Letztlich muss man sich nur an einen Strand seiner Wahl am Meer hinsetzen und hinausfahrende Schiffe beobachten. Verschwörungstheoretiker und Beratungsresistent war dieser Mike...
(1) BobBelcher · 23. Februar um 17:07
War das nicht der Typ, der meinte, die Erde sei eine Scheibe und das er das mit dem Flug beweisen wolle? Oder war das noch ein anderer? Jedenfalls gibts von mir kein Mitleid, ist ein Stuntman und das Risiko ist er selbst eingegangen. Er wusste was passieren kann.
 
Diese Woche
08.04.2020(Heute)
07.04.2020(Gestern)
06.04.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News