Berlin (dpa) - Die Bedrohung durch eine vierte Corona-Welle im Herbst als Folge von Urlaub, Delta-Variante des Virus und Impf-Unwilligkeit nimmt zu. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit zweieinhalb Wochen kontinuierlich an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie bei 13,6? am Vortag ...

Kommentare

(122) Sonnenwende · 03. August um 16:28
@121 Na hoffentlich nicht. Der war doch nur zum stänkern hier, schon der erste Kommentar war von ihm war substanzlos und auf Krawall gebürstet. Solche Leute braucht niemand...
(121) LordRoscommon · 03. August um 16:10
@120: Kommt da noch was zur SACHE - außer Falschbehauptungen? Sonst kann man dir ja nur wünschen, dass deine Zeit am Beatmungsgerät möglichst kurz ausfällt und Gott sich deiner armen Seele erbarmt.
(120) Dschungeltowner · 03. August um 16:03
Oh je, es ist ja hier viel schlimmer als ich dachte. Ich wünsche euch allen ein schönes Leben. Ob gepiekt oder nicht gepiekt! Viel Spaß noch hier...
(119) LordRoscommon · 02. August um 19:30
@118: Ach, das ist doch die pöhse "EUdSSR, die uns alle zu Gates' Kommunisten machen will". ^^
(118) gabrielefink · 02. August um 18:37
@116 <link> Ab "Was sind die Hauptunterschiede zwischen der bedingten EU-Marktzulassung und der von einigen anderen Ländern erteilten Notfallzulassung?" wird der Unterschied zwischen einer 'bedingten Zulassung' und einer 'Notzulassung' erklärt. (Quelle Europäische Kommission)
(117) LordRoscommon · 02. August um 18:19
@116: Netter Versuch, aber völlig am Thema vorbei. Die Impfstoffe SIND zugelassen <link>
(116) Dschungeltowner · 02. August um 18:10
@115 Nach dem EU-Kodex für Humanarzneimittel können die Mitgliedstaaten als Reaktion auf die vermutete oder bestätigte Verbreitung von krankheitserregenden Substanzen (…) vorübergehend das Inverkehrbringen eines nicht genehmigten Arzneimittels gestatten (Art. 5(2) der Richtlinie 2001/83/EG). Die Europäische Kommission betont in ihren Erläuterungen, dass eine solche Notgenehmigung keine Zulassung bedeutet, sondern die Genehmigung der vorübergehenden Anwendung eines nicht zugelassenen Arzneimittel
(115) LordRoscommon · 02. August um 18:02
@110: Es gibt KEINEN notzugelassenen Impfstoff in der EU. @113: Wodarg hat bei der Schweinegrippe schon grässlich dummes Zeug geschwurbelt.
(114) thrasea · 02. August um 17:59
@113 Es ist toll, dass du die größten Scharlatane gleich beim Namen nennst. Danke dafür, dann weiß gleich jeder, woran er mit deinen Kommentaren ist,
(113) Dschungeltowner · 02. August um 17:47
@111 @112 wenn die sachlichen Informationen auf die öffentlich rechtlichen Medien beschränkt sind, erklärt sich mir Ihre Meinung!Wenn die Informationen nur von RKI, PEI, Leopoldina und EMA kommen erklärt es das auch. Meinungen und Wissenschaftliche Berichte von Dr. Bhakdi und Dr. Wodarg, welcher auch bei anderen Pandemien Berater war, zählen auf einmal nicht mehr und diese Professoren und Doktoren haben auf einmal keine Ahnung mehr? Komisch...Die ganze Hetze gegen ungeimpfte erinnert mich an was
(112) Sonnenwende · 02. August um 16:01
Dem wie immer sehr sachlichen und deutlich begrenzenden Kommentar von @111, dem ich voll und ganz zu stimme, möchte ich noch hinzu fügen, dass du in deinem Kommentar @99 weder mit Sachlichkeit brilliert noch gute Information geliefert hast, statt dessen aber sehr unfreundlich aufgetreten bist.
(111) thrasea · 02. August um 14:37
@110 Wir richten uns hier eigentlich nach der Netiquette und duzen uns. Selbstverständlich steht es dir frei, das anders zu handhaben und andere User zu siezen – von der Gegenseite darfst du das aber bitte nicht erwarten und verlangen. "Und würden Sie sich sachlich informieren" ist ein ziemlich anmaßender Vorwurf. Insbesondere @107 fällt durch sachliche Kommentare auf, die gut durchdacht sind. Viele hier informieren sich wohl wesentlich mehr, als du es dir denkst.
(110) Dschungeltowner · 02. August um 14:30
@107 Als allererstes, kann mich nicht daran erinnern, Ihnen das "Du" angeboten zu haben!Auch schon mal daran gedacht, das sich ganz viele gar nicht damit impfen lassen können,weil sie eine Autoimmunkrankheit haben, oder Allergien, welche diesen "notzugelassenen Impfstoff" sich spritzen lassen können? Wo ist denn da Ihre Solidarität?Es wird so oder so wieder zu Maßnahmen kommen,das kann ich sogar versprechen!Und würden Sie sich sachlich informieren,dann würden Sie hier nicht so den Mund aufreißen
(109) smailies · 30. Juli um 10:55
@108: Ach, die Welt ist komplex? Das war mir neu... @106: Eben deshalb ist die Krankheit dort nicht das Problem. Sondern der teilweise von der Regierung verzwungene, teils aus dem Ausland aufgezwungene Umgang damit. Gilt übrigens für viele afrikanische Staaten. Der weltweite Anstieg an Hungernden ist ein Indikator dafür. Geschätzte 80 Mio mehr Menschen, die Hunger leiden wegen der Pandemie und der Maßnahmen...
(108) Sonnenwende · 30. Juli um 10:04
@104 Auch ich kenne Berichte aus Nigeria aus erster Hand, bevor du also hier Empfehlungen aussprichst "sich selbst vor Ort zu informieren" solltest du das vielleicht selber tun. Die Situation in Nigeria ist aus vielerlei Gründen sehr viel komplexer als du es darstellst, das zu erklären würde aber hier den Rahmen sprengen.
(107) gabrielefink · 30. Juli um 09:58
@99 Du und deine Gleichgesinnten hätten mit etwas Solidarität und verantwortlichen Verhalten mithelfen können, und könnt es noch, damit es erst gar nicht zu den Lockdown-Maßnahmen kommt. Aber wer dagegen arbeitet, muss sich hinterher nicht über die Auswirkungen beschweren. Und weniger den Verschwörungstheorien nachhängen und sich sachlich informieren, täte euch sicher auch gut.
(106) thrasea · 30. Juli um 09:57
@104 Um das abschließend beurteilen zu können, müsste man einmal auf die Übersterblichkeit in Nigeria schauen. Leider kenne ich keine Statistik dazu. Außerdem ist folgendes zu bedenken: Deutschlands Bevölkerung hat mit 46,8 Jahren das dritthöchste Medianalter weltweit. In Nigeria beträgt das Medianalter dagegen unfassbare 18,3 Jahre. <link> Es liegt auf der Hand, dass es dadurch wesentlich weniger schwere Verläufe und Todesfälle durch Covid gab und gibt.
(105) Pontius · 30. Juli um 09:55
@104 Dann ist das Horten der Impfstoffe durch die Industrienationen ja "Gold" wert.
(104) smailies · 30. Juli um 09:45
@102: Ich kenne Berichte aus Nigeria aus erster Hand: Corona war dort nur in Einzelfällen wenn überhaupt ein Problem. Die "Maßnahmen" wie Lockdown führten zu tausendfach höherem Leid als die Krankheit selbst. Das kann man als Mitteleuropäer vielleicht nicht verstehen aber informier dich mal vor Ort.
(103) tastenkoenig · 30. Juli um 08:14
@99: *Dass* die Krankenhäuser die kritische Schwelle nie ganz erreicht haben lag aber an den Maßnahmen, die Du so hart kritisierst. Das sollte schon klar sein. Ohne diese Maßnahmen wäre es nicht bei 100.000 geblieben, wie man andernorts vergleichen kann. Bei weitem nicht.
(102) Sonnenwende · 30. Juli um 02:24
@101 (65) ist gelöscht...naja und (99) ist ja auch ziemlich zum gähnen...Das gerade in den Ländern, wo vorher schon Menschen am Verhungern waren Corona eine noch größere Katastrophe ist als bei uns hat er auch nicht kapiert, naja, wahrscheinlich hat's ihn noch nie interessiert, passt jetzt halt nur gut zum Wichtigtun..
(101) blinderhuhn · 30. Juli um 02:12
@98: Er arbeitet noch an seinem Aufstieg (s. #65).
(100) LordRoscommon · 30. Juli um 01:59
@99: Oh, ja, in Deutschland sind ganz viele gestorben durch die Maßnahmen - ganz viele Gehirnzellen. Armes Opfer! Und die Wirtschaft ist an die goldene Tresorwand gefahren, das Vermögen in Deutschland ist während der Pandemie um 20 % gestiegen. Die Milliardäre musste wohl ihr Geld essen, daran sind sie dann verhungert.
(99) Dschungeltowner · 30. Juli um 01:53
@96,97,98 was glaubt ihr denn was dieses Corona ist? Eine riesige Macht -und Gelddruckmaschine. Ihr labert von 100.000 Menschen die Pech hatten, Wie viele gestorben sind durch die Maßnahmen, Kinderseelen zerstört wurden, Wirtschaft an die Wand gefahren wurde und trotzdem täglich tausende am Tag verhungern, das interessiert plötzlich keinen mehr. Hauptsache euer Arsch ist gerettet. Krankenhäuser waren nie überlastet! Wenn überhaupt nur das zu geringe Personal und das war schon vor Corona so
(98) Sonnenwende · 30. Juli um 00:07
@97,96 (95) ist doch auch schon wieder nur ein Wichtigtuer, hat wahrscheinlich sonst wenig zu sagen.
(97) tastenkoenig · 29. Juli um 23:28
@95: Ich hab den Eindruck, wir sollen Dich jetzt feiern dafür, dass Du bisher einfach nur Glück gehabt hast? In manchen Phasen waren die Intensivstationen voll von Leuten, denen es anders ergangen ist.
(96) thrasea · 29. Juli um 23:18
@95 Nur doof, dass fast 100.000 Menschen nicht das gleiche Glück hatten wie du - ganz zu schweigen von Menschen mit Long-Covid. Ich hoffe, du bist nicht auch noch stolz auf deine 'Leistung'.
(95) Dschungeltowner · 29. Juli um 23:03
An alle Wellenreiter, zieht euch warm an, denn im Herbst kommt die Gamma-Variante oder Pinocchio-Variante....Lebt euer Leben...ist doch viel zu kurz um über diesen ganzen Mist zu debattieren. Ich habe mich in den ganzen zig Monaten nicht großartig eingeschränkt, ungeimpft, gearbeitet und für Steuereinnahmen gesorgt, mit Freunden getroffen, gesoffen und Spaß gehabt. Und lebe noch und bin Kerngesund! Und vergesst nicht wählen zu gehen, besonders die 14 Millionen Nichtwähler, die jammern am meisten
(94) Pontius · 25. Juli um 08:23
@93 Woher kommt die Annahme, dass es bei uns anders als in GB, Spanien, Niederlande, etc. laufen wird? Hoffnung ja, aber die Realität wird es wohl anders aussehen. Die heiße Frage dabei ist, ob bei der neuen Infektionswelle wieder die Krankenhausbelegung explodieren wird.
(93) footballdragon · 25. Juli um 08:18
das Glück ist mit den dummen und der Kelch der Erkrankung geht an den ignoranten Impfverweigerern und Impfmuffeln vorbei. Kann jeder für sich entscheiden, aber dann bitte auch nicht jammern über Tests, Quarantäne oder sonstige Auflagen oder Ausschlüsse, ist nur fair! Bei einem Anstieg der Inzidenz im Nachkommabereich die 4. Welle zu propagieren ist allerdings wenig hilfreich….
(92) Sonnenwende · 25. Juli um 08:15
@91 Ja, kein Wunder, besonders wenn man von Menschen liest, die offensichtlich beim geistig-emotionalem Entwicklungsstand der kindlichen Trotzphase stehen geblieben sind wie @57...
(91) MrBci · 25. Juli um 08:09
Warum wächst die Sorge? Da viele Menschen nicht vernünftig sind und ignorant, ist das doch klar, dass sie kommt
(90) Nymtra · 25. Juli um 08:00
Bei aller Aufregung, sollten wir aber nicht vergessen,dass Al Bundy 1966 vier Touchdowns in einem Spiel gemacht hat und den Polk High School Panthers damit zur Stadtmeisterschaft verholfen hat!
(89) The.Frytrix · 25. Juli um 08:00
@86 da magst du recht haben, aber : den einzigen Termin den du nicht mit dir abstimmen kannst … Urlaub, Scheidungstermine und natürlich Kindergeburtstage… ach ja Gefatter Tod kommt auch ohne vorregestrierung aber er bekommt immer all inclusive …
(88) LordRoscommon · 25. Juli um 00:41
@86: Wer die zweite Impfdosis nicht will, hat jemand Vernünftigem die erste Dosis weggenommen.
(87) tastenkoenig · 25. Juli um 00:35
Es ist eben u.U. nicht nur sein Risiko.
(86) usernummer · 25. Juli um 00:18
@79 Ihr könnt das ja machen wie ihr wollt, du musst dich hier nicht rechtfertigen. Auch wenn man es schwer verstehen kann, wie ihr eure Prioritäten setzt. Es ist eure private Gesundheitsentscheidung, die hier letztlich niemanden was angeht. Aber dann sagt wenigstens den 2. Termin ab, kurzer Anruf reicht ja. @85 Lass ihn doch, es ist sein Leben und sein Risiko. Die Impfdosis kriegt halt jemand anders.
(85) wimola · 25. Juli um 00:17
@84) Hach, das ist aber auch zu dumm, man kann dort nicht hinfliegen, es geht alles so schnell und die Menschen sprechen eine Sprache, die man verstehen müsste ...- alles viel zu kompliziert ;-). - Soviel für mich zum Thema Kommentare + "der_schwule" und : Wie vergeude ich meine Zeit vollends sinn- und nutzlos ...:(
(84) blinderhuhn · 25. Juli um 00:10
@82: Dann stellt euch nicht so mädchenhaft an, macht mal 'nen Abenteuerurlaub: 403 (*) Impfzentren in 20 Tagen. (*) 294 Landkreise, 106 kreisfreie Städte, 3 Stadtstaaten
(83) tastenkoenig · 25. Juli um 00:06
@79: Ja, aber kaum gegen die Delta-Variante, die mittlerweile die vorherrschende auch bei uns ist.
(82) der_schwule · 25. Juli um 00:03
@80 unser Terminkalender ist hauptsächlich gefüllt mit Urlaubsreisen @74 ja, von Kurzurlaub halten wir nämlich nichts
(81) wimola · 25. Juli um 00:00
@79) Welch ein Glück (eigentlich ja eher Pech) für die Gesellschaft, dass ihr da nicht gerade im Urlaub weiltet.
(80) wimola · 24. Juli um 23:57
@77) Das erklärt den übervollen Terminkalender, der es nicht zulässt, vernünftig ein Leben, ach nein, gar zwei Leben zu planen! Es gibt gar nicht soviel Dampf, dass ihr noch in den Spiegel schauen könntet!
(79) der_schwule · 24. Juli um 23:57
@75 Der Termin der 1. Impfung wurde uns vordiktiert und angeblich bringt bereits auch die 1. Impfung einen gewissen Schutz.
(78) wimola · 24. Juli um 23:54
@72) Ich gebe zu, ich bin jetzt sozusagen "unentspannt" und ärgere mich schon über die Formulierung .... "n u r dafür" ... - währenddessen weltweit Menschen sich für dieses "nur" glücklich schätzen würden.
(77) der_schwule · 24. Juli um 23:52
@74 wo ist das Problem an der Quarantäne? Weder mein Freund noch ich sehen darin irgendeinen Nachteil. Dann bleiben wir nach dem Urlaub 10 Tage oder auch 14 Tage zu Hause und planen in der Zeit den nächsten Urlaub
(76) gabrielefink · 24. Juli um 23:51
Tja, so setzt jeder seine eigenen Prioritäten.
(75) wimola · 24. Juli um 23:48
@72) Aber Du hast Zeit hier zu tippen, aber keine, Deinen Impftermin zu verschieben???? - Ok, ich gehe mal auf den Rest ein: DAS (ich schreie jetzt auch mal) wusstest Du auch nicht zuvor? Hast also einfach mal darauf gesetzt 50:50 hilft bestimmt auch. *hüstel - Du hast einfach dann einem anderen Menschen einen Termin geklaut, damit fängt es an ... und jetzt motzt Du, dass Dir keiner in den Urlaub hinter fährt und Dich impft, oder wo ist das Problem?
(74) LordRoscommon · 24. Juli um 23:47
@72: Seit 11 Tagen ... um 3 Wochen nach hinten verlegen - das sind dann mal 32 Tage Urlaub am Stück. Hey, die Antwort auf alle Fragen ist 42!
(73) tastenkoenig · 24. Juli um 23:42
Jetzt kommen wir wohl dem wahren Grund näher.
(72) der_schwule · 24. Juli um 23:41
@71 beim 2. Impftermin sind wir seit 11 Tagen im Urlaub und nur dafür werden wir bestimmt nicht zurück fliegen. Auf Anfrage, ob der 2. Termin nicht 3 Wochen später stattfinden kann, wurde mir gesagt, nein das geht nicht, nur maximal 10 Tage.
(71) wimola · 24. Juli um 23:35
@66) Ganz simpel: Sofern man fähig ist, die nächsten 4-12 Wochen zu überblicken, könnte man einen Termin finden. Ist man so termingefordert wie z.B. wie Merkel o.ä., dann ist der Urlaub in der Tat der einzige Zeitraum, in dem eine Impfung möglich wäre ...*lol
(70) gabrielefink · 24. Juli um 23:24
@66 Vergiss nicht mit dem Fuß aufzustampfen. Bockige Kinder machen das so.
(69) thrasea · 24. Juli um 23:22
@65 Ein guter Punkt :-) Anmerken möchte ich noch, dass Karliczek das Wort fordern oder Forderung gar nicht genutzt hat. "Fordert" ist allein eine Interpretation der dpa.
(68) LordRoscommon · 24. Juli um 23:22
@64,66: Womit mal belegt wäre, dass man keinen Verstand einimpfen kann.
(67) tastenkoenig · 24. Juli um 23:19
Meine Güte, wie kann man irgendetwas von Belang von einer Aussage von Frau Karlicek abhängig machen?
(66) der_schwule · 24. Juli um 23:19
@59 Woher weiß man denn beim 1. Termin, ob man für den 2. Termin überhaupt Zeit hat? Wir müssten dafür unseren Urlaub verschieben
(64) der_schwule · 24. Juli um 23:14
@60. Einzelne Wörter GROSS zu schreiben, bedeutet noch lange kein Schreien, sondern lediglich das etwas Bestimmtes hervor gehoben werden soll. Zur News. Mit der 1. Impfung haben wir unsere Bereitschaft an der Gemeinschaft signalisiert, aber wenn impfen gefordert wird, dann achten wir erst auf unsere eigene Gesundheit, denn nur wir allein legen fest, ob wir vollständig geimpft sein wollen oder nicht. Das lassen wir uns von keiner Frau Karliczek vorschreiben
(63) Joey · 24. Juli um 23:11
@57 An sich denke ich ähnlich, daß ich mich weigere, Dinge zu tun, wenn sie gefordert werden, statt darum gebeten. Wenn man mich zu etwas zwingen will, werde ich trotzig. Basta! Aber in diesem Fall ist mir meine Gesundheit und die meiner Mitmenschen wichtiger, als mein persönlicher Stolz. Da fällt mir die Abwägung ausnahmsweise mal sehr leicht. :-) Etwas nur deshalb nicht zu tun, weil jemand es fordert ist genauso wenig eine freie Entscheidung, wie etwas zu tun, weil jemand es fordert.
(62) LordRoscommon · 24. Juli um 23:10
@61: Blöd, wenn ein Loch im Kon ... äähhh ... Eimer ist ;-)
(61) smailies · 24. Juli um 23:05
@59: Warum, auch die erste Impfdosis bietet doch angeblich auch schon etwas Schutz oder plötzlich nicht mehr? @52: Dann könnte Herdenimmunität nur hergestellt werden, wenn binnen 6 MOnate die entsprechende Personenzahl geimpft würde, oder verstehe ichd as falsch?
(60) wimola · 24. Juli um 22:57
@57) Meine Güte, warum schreist Du nur so? - Unterdrückt kann Mensch sich nur fühlen, wenn er das zulassen würde. Musst Du doch gar nicht. - Wer sich die Freiheit nimmt, sich der Allgemeinheit zu verweigern, muss dann aber eben auch mit den Konsequenzen leben. - Ich darf Dich dann halt in die Kiste der Menschen sortieren, die das Wort "Gemeinschaft" einfach nicht verstehen (das ist dann mal meine Freiheit ;-).
(59) LordRoscommon · 24. Juli um 22:55
Wer den Termin zur Zweitimpfung nicht wahrnimmt, hat die erste Impfdosis verschwendet und sollte bestraft werden.
(58) tastenkoenig · 24. Juli um 22:53
Das ist ja noch unintelligenter als Antibiotika nicht zu Ende zu nehmen …
(57) der_schwule · 24. Juli um 22:42
Frau Anja Karliczek FORDERT die Erwachsenen auf, sich impfen zu lassen. Dabei übersieht die Dame, dass es KEINE ImpfPFLICHT gibt, sondern lediglich ein ImpfANGEBOT. Wir haben uns jetzt 1x mit Moderna impfen lassen, aber wenn es GEFORDERT wird, dann sind wir raus aus dem Impftheater. Frau Karliczek hätte allenfalls um eine Impf Bereitschaft bitten können, aber nicht fordern. Mit ihrer Art zerstört Frau Karliczek die Bereitschaft der Unentschlossen. Wir werden den 2. Termin nicht mehr wahrnehmen
(56) Joey · 24. Juli um 22:37
@52 Dennoch habe ich Hoffnung, daß eine Herdenimmunität erreicht werden kann. Mit den Geimpften und Genesenen ist man dann hoffentlich recht nahe dran. Und je mehr geimpft sind, desto weniger wird es hoffentlich neue, noch schlimmere Mutanten geben. Dafür können aber mit der Zeit noch wirksamere Impfstoffe entwickelt werden. Und für die, die sich infizieren, hoffentlich gute Medikamente. Bis das der Fall ist, sollten wir in öffentlichen geschlossenen Räumen weiter auf Maske und Abstand achten.
(55) wimola · 24. Juli um 22:36
@52) Danke - das ist eben auch so ein wichtiger Punkt, der oftmals einfach missverstanden wird/werden kann.
(54) steffleu · 24. Juli um 22:22
@48) soll das so sein, dass verluste einfach so hingenommen werden ? oder vielleicht mit einkalkuliert ?
(53) usernummer · 24. Juli um 22:19
@48 Zu akzeptieren, dass Freiheit nicht die Situation bedeutet, wie sie vor der Pandemie war....dass würde ich nur für die momentane Zeit akzeptieren. Ziel sollte doch sein, irgendwann die vollständige Freiheit zurückzuerlangen und alles dafür zu tun. Freiheit ist zu kostbar, anstatt jetzt aufzugeben und einfach hinzunehmen, dass sie nie wieder so sein wird, wie sie mal war. Damit könnte ich mich nicht zufrieden geben. Wir brauchen auch nicht nur Impfstoffe, sondern auch Medikamente gegen Covid.
(52) Irgendware · 24. Juli um 22:00
@51: Genese zählen mit dazu, jedoch nur eine gewisse Zeit (nach aktuellem Stand 6 Monate). Die Immunität geht leider nach einiger Zeit wieder verloren, weshalb eine Herdenimmunität durch Ansteckung nicht möglich ist. Aus dem gleichen Grund ist auch davon auszugehen, dass die Impfung aufgefrischt werden muss. Über den genauen Zeitpunkt herrscht nur noch keine Klarheit. 12 Monate wurden von Biontech schon mal in den Raum geworfen. Das ist jedoch der einzige Weg.
(51) Joey · 24. Juli um 21:55
@48 Wenn ich das nicht falsch verstanden habe, zählen zu der Zahl, die für eine Herdenimmunität nötig ist, nicht nur Geimpfte, sondern auch Genesene. Experten schreiben, daß sich früher oder später so ziemlich alle anstecken werden, die nicht geimpft sind. So gesehen könnte also dann die Herdenimmunität schon erreicht werden, wenn auch sozusagen "mit Verlusten".
(50) steffleu · 24. Juli um 21:52
was schreiben die da ? die sorge wächst ? ich war schon immer gegen zu schnelle lockerungen, auf mich hört leider niemand...jetzt geht es wieder los, war absehbar... dann brauchen die verantwortlichen aber auch nicht hysterisch rumkreischen, sie hatten es in der hand....
(49) Irgendware · 24. Juli um 21:51
@47: Ich halte es auch nicht für richtig ein mathematisches Ziel versuchen zu erreichen. Dennoch ist dies auch eine deutliche Botschaft, dass es zu früh ist, den Dingen einfach seinen Lauf zu lassen. Der nächste Lockdown muss sicher nicht mehr so hart werden, wie in der Vergangenheit, ganz ohne Einschränkungen wird es erst gehen, wenn es kein exponentielles Wachstum mehr geben wird. Und das ist ein durchaus erreichbares Ziel.
(48) thrasea · 24. Juli um 21:41
@47 Das war doch mein Punkt: Dieses mathematische Ziel ist gar nicht erreichbar. Daher stimme ich dir zu: Wir müssen überlegen, welche Erkrankungszahlen und Opfer für die Gesellschaft akzeptabel sind. Für die Zahl der Toten könnte das beispielsweise dann doch der oft geschmähte Vergleich mit der Grippe sein. Leider muss man dann aber auch Langzeitfolgen bzw. Long-Covid berücksichtigen. Und man wird akzeptieren müssen, dass Freiheit nicht die Situation vor der Pandemie bedeutet, z. B. bei Masken.
(47) usernummer · 24. Juli um 21:32
@44 @45 Ja das ist richtig. Die Frage ist aber, opfern wir unsere Freiheit, für ein mathematisches Ziel, was wir nie erreichen können? Was ist überhaupt das gesamtgesellschaftliche Ziel? Freiheit erst, bei null Neuinfektionen, dass kann es ja nicht sein. Ich denke, Großbritannien ist da schon ein Stück weiter, wenn auch sehr gewagt. Mal sehen, wie deren Experiment ausgeht und was für Erkenntnisse es bringt.
(46) usernummer · 24. Juli um 21:23
@40 Vielleicht sollte sich zu dem Thema mal eine Ethikkommission beschäftigen, wie wir künftig mit Ungeimpften umgehen wollen und wie es mit den Freiheiten aussieht. Denn diese Diskussion werden wir ja die nächsten Jahre immer wieder führen. Wenn die ersten Auffrischimpfungen anstehen, geht das ganze wieder vorn vorne los und man muss zusehen, dass der Impfschutz der Bevölkerung nicht wieder in Summe abnimmt.
(45) Irgendware · 24. Juli um 21:21
@usernummer: Die Schätzungen von 60% bis 70% betrafen die Ursprungsvariante von Sars-Cov2. Die mittlerweile dominierende Delta-Variante ist wesentlich infektiöser. Ein mathematisches Modell bildet jedoch nie die exakte Realität ab, da es nur so gut ist, wie die zugrundeliegenden Daten und die berücksichtigten Parameter. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen.
(44) thrasea · 24. Juli um 21:21
@43 Diese Schätzungen von 60-70% waren auch aus heutiger Sicht richtig - für den Wildtyp. Das steht in meinem ersten Link. Jeder Infizierte hat im Durchschnitt 2-3 Menschen angesteckt. Um 2 von 3 Infektionen zu verhindern, hätte es eine Immunität von ca. 66% gebraucht. Einfache Mathematik. Dann kam Alpha, was 60% infektiöser war - und jetzt Delta, noch einmal 60% infektiöser.
(43) usernummer · 24. Juli um 21:10
@40 Nach Deiner Sichtweise wird die erforderliche Herdenimmunität von 98% also nie erreicht werden, also wird es die gewünschte Freiheit nie mehr geben. Ich kann mich gut an namhafte Virologen erinnern, die vor noch nicht allzu langer Zeit eine Herdenimmunität bei 60 bis 70% gesehen haben. Und diese Zahl ist bald erreicht in D. Ziel ist, das niemand mehr daran stirbt oder schwer erkrankt, sondern dass es max. zu einer leichten Erkältung wird, und seinen Schrecken verliert u. die Pandemie abebbt.
(42) Sonnenwende · 24. Juli um 19:16
@40 mit anderen Worten: wenn wir auf die absolute Freiheit des einzelnen beharren, erreichen wir keine Freiheit für alle. Wenn wir – ehrlich gesagt geringe Abstriche - von absoluter Freiheit des einzelnen machen, erreichen wir eine durchaus komfortable Freiheit für alle von uns. Das wäre dann Solidarität...
(41) Dschungeltowner · 24. Juli um 19:15
:-)) hier ist was los.... :-))
(40) thrasea · 24. Juli um 19:04
3/3 – Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto mehr Schutzmaßnahmen können gelockert werden, desto mehr Freiheit gibt es für jede/n Einzelne/n von uns. Das ist der Punkt, den die Querdenker und viele Impfmuffel nicht verstehen: Sie fordern für sich persönlich absolute Freiheit, auch die Freiheit, sich nicht impfen zu lassen. Sie stehlen mit ihrem Egoismus aber dem gesamten Volk ein Stück Freiheit. Ein interessanter Gastartikel dazu von zwei Ethikern aus der Zeit: <link>
(39) thrasea · 24. Juli um 19:04
2/3 – hat das durchgerechnet. Geht man von einer notwendigen Reduzierung der Ansteckungen von 83% aus, nimmt man weiter an, dass vollständige Impfungen 85% der Menschen vor einer Infektion schützen, dann müssten für die Herdenimmunität ~98% (!) aller Menschen geimpft sein. <link> Herdenimmunität zu erreichen ist also eine Illusion. Man wird also weiterhin andere Maßnahmen brauchen, um die Zahl der Ansteckungen zu verringern. Und das ist jetzt der Knackpunkt: – 2/3
(38) thrasea · 24. Juli um 19:04
@29 "Die Herdenimmunität ist recht nah" – ich weiß nicht, wie du auf diese Aussage kommst. Laut einem aktuellen Artikel im Lancet steckt jeder mit Delta Infizierte ohne Schutzmaßnahmen im Durchschnitt ~6 Menschen an. Um das Wachstum zu stoppen, müssten also 5 von 6 Ansteckungen verhindert werden – das sind rund 83%. <link> 83% vollständig geimpfte Menschen reichen aber nicht, weil die Impfungen nicht vollständig schützen. Der Mathematiker und Biostatistiker Adam Kucharski – 1/3
(37) Pontius · 24. Juli um 18:06
@35 Der Prozentsatz der Absagen wird im niedrigen zweistelligen Bereich liegen. Aus den anderen Ländern muss man von einer (absoluten) mittleren einstelligen Prozentzahl als verbleibenden Unterschied zwischen Erst- und Zweitgeimpften ausgehen. @33 "Panikmache" und "Gejammere" als Wortwahl sind besser? Worte von Menschen wie du und ich.
(36) wazzor · 24. Juli um 18:06
@35 Ich habe nach dem Zeitungsartikel nicht im Impfzentrum angerufen und nachgefragt wie genau die Zahlen sind, die zur 2. Impfung nicht erscheinen.
(35) usernummer · 24. Juli um 18:02
@34 Wie viele sind es denn genau? Wie hoch ist denn der Prozentsatz... Sicher wird es einige geben, die den 2. Termin sausen lassen aus was für Gründen auch immer. Das wird doch aber nur eine kleine Anzahl sein. Manchmal denke ich, Ungeimpfte sind der neue Sündenbock für allen möglichen Frust in unserer Gesellschaft.
(34) wazzor · 24. Juli um 17:57
@33 Zumindest unser Impfzentrum beklagt sich das die Termine oft für die 2. Impfung nicht wahrgenommen werden. Viele sind auch der Meinung das eine Impfung reicht.
(33) usernummer · 24. Juli um 17:54
@30 Aber die 1x Geimpften werden in 3 Wochen ihre Zweitimpfung bekommen haben (wenn man von Biontech ausgeht). Was mich wirklich befremdet ist, dass die Wortwahl gegenüber Ungeimpften in unserer Gesellschaft immer rauher wird. Das geht mittlerweile von Impfmuffel, Bazillenschleuder, Gefährder bis hin zu Quernazis und schlimmeren Wörtern. Es sind auch Menschen wie du und ich. Was ist nur aus uns geworden? Warum sind wir so verroht?
(32) notte · 24. Juli um 17:39
Ist doch klar wenn die Ignoranten wieder in der halben Welt rumtingeln und den Rotz als Souvenir mitbringen. Die Zahlen waren so schön unten und knallen seit den Ferien steil nach oben.
(31) wazzor · 24. Juli um 17:26
Ich habe vor kurzen meinen Hund impfen lassen und da kam ich mit der Tierärztin ins Gespräch. Sie hat viele Kunden die keine Impfung für ihr Tier auslassen aber für sich und Kinder es ausschließen. Leute gibt es.
(30) Pontius · 24. Juli um 17:13
@29 Eventuell sehen die Warner es anders als du. 1x Geimpfte haben bei Delta eben einen deutlich reduzierten Impfschutz. Auch der Ansicht, dass die Herdenimmunität nah ist, werden sie widersprechen. Wenn dem so wäre, dann würde der R-Wert am Ende 1 nicht überschreiten. Nach offizieller Sprechweise gab es bisher im Gesundheitssystem keine Überlastung - liest man die Berichte des Pflege- und Ärztepersonals, so kann man daran Zweifel haben.
(29) usernummer · 24. Juli um 16:47
Ich kann diese Panikmache und das Gejammere wegen zu niedriger Impfquote nicht verstehen. Knapp 61% Geimpfte (1x) das ist doch schon ein ordentliches Ergebnis. In Kürze sind diese dann auch vollständig geimpft. Die Herdenimmunität ist recht nah und ein Zusammenbruch des Gesundheitssystems scheint nicht mehr wahrscheinlich. Neuen sinnlosen Druck und Stigmatisierung ausüben auf Umgeimpfte, brauchen wir das wirklich?
(28) scooter01 · 24. Juli um 16:28
Was ist denn beim impfen so kompliziert, Herr Müller?
(27) tastenkoenig · 24. Juli um 13:57
Hey, guckt mich an! Ich kommentiere so vieldeutig, dass unweigerlich Fragen aufkommen, um deren Beantwortung ich mich dann wortreich drücke, und bilde mir auf meinen lausigen Diskussionsstil und mein Pseudo-Herrschaftswissen auch noch was ein! ^^
(26) The.Frytrix · 24. Juli um 13:43
@18 Echt jetzt ? Wenn ich wollte würde ich ja, aber ich will nicht. Da es meinen nicht vorhandenen Intellekt so weit überstrapazieren würde das die nicht vorhandene Hirnmasse ins Nirvana reisen würde daher überlass ich es den ansässigen Intellektuellen dir diese fragliche Frage zu beantworten … oder auch nicht…. Aber wenn ich heute meine Tropfen nicht nehme könnte ich vielleicht noch einmal drauf zurück kommen… 🥺
(25) wazzor · 24. Juli um 12:39
@24 Jep :-)
(24) gabrielefink · 24. Juli um 12:38
@23 Die Feinheiten der deutschen Sprache ... :o)
(23) thrasea · 24. Juli um 12:37
@21 @22 Ich glaube, ich habe das Missverständnis jetzt verstanden. Karliczeks Worte sind doppeldeutig – "für die Kinder und Jugendlichen ab 12 Jahren wird keine Impfung empfohlen" kann man so verstehen, dass es eine Empfehlung *gegen* die Impfung gibt. Das wäre natürlich Blödsinn. Beim ersten Mal lesen war mir das gar nicht aufgefallen.
(22) gabrielefink · 24. Juli um 12:34
@21 Für Kinder ab 12 gibt es nur eine Empfehlung bei Vorerkrankungen. Für alle anderen ist die Impfung zugelassen, wenn man denn will, aber es gibt keine konkrete Empfehlung. NRW hat jetzt das Impfen für Kinder in den Impfzentren möglich gemacht, weil sie sonst auf ihrem Impfstoff sitzen bleiben. Ja, das kann man als Aufruf interpretieren, ist aber auch keine offizielle Empfehlung.
(21) wazzor · 24. Juli um 12:25
@20 Das ist ja das was ich bei meinem Post bei @2 sagen wollte. Entweder ist die Frau Ministerin schlecht informiert oder uns werden hier längst überholte Sachen als News verkauft. Diese News ist von 6 Uhr heute. Der Stadtanzeiger (Print) ist von 7 Uhr. Wie kann dann die Frau Ministerin sagen, es gibt keine Impfempfehlung, wenn die Impfzentren dazu aufrufen das Kinder geimpft werden können?
(20) gabrielefink · 24. Juli um 11:59
@19 Die Impfung ist für Kinder ab 12 zugelassen. Die Stiko hat keine Empfehlung herausgegeben die man ignorieren könnte. Es ist ausreichend Impfstoff vorhanden. Es ist eine Angebot an die Eltern, keine 'muss' Bestimmung. Was spricht also dagegen?
(19) wazzor · 24. Juli um 11:55
@4 Entweder hat die Stiko ihre Meinung geändert oder in NRW wird diese Empfehlung ignoriert. Habe gerade im Stadtanzeiger gelesen das Kinder ab 12 ab sofort, ohne Termin, sich im Impfzentrum Impfen lassen können und laut Artikel gilt das zumindest in ganz NRW so.
(18) Pontius · 24. Juli um 10:30
@16 Scheinbar weiß es nicht jeder, wenn jemand nachfragt. Gern interessiert mich noch die Verteilung des Grundes der Diarrhoe, welche nicht nur auf Infektionen mit verschiedenen Viren oder Bakterien sondern auch auf andere Krankheitsformen beruhen. Zusätzlich interessiere ich mich ob der Möglichkeit der Impfung auch für Kinder. Wir auf der Wassersuppe dahergeschwommenen wollen doch informiert werden.
(17) The.Frytrix · 24. Juli um 10:21
@13 was möchtest du denn wissen ? Vielleicht befindet es sich auf meiner linken oder mit viel Pech auf der rechten gehirnhälfte… mit ganz viel Pech aber in der Mitte 😜 ( Blabla im Gehirn nicht was bei den Hochschulabsolventen denken )
(16) The.Frytrix · 24. Juli um 10:18
@14 sorry das weiß doch jeder an Diarrhoe oder um es umgangssprachlich zu sagen an dünnpfiff
(15) Queeny64 · 24. Juli um 09:56
Und es geht schon wieder los(:(:
(14) Pontius · 24. Juli um 09:51
@10 Nun stell dich nicht so an und lies doch einfach die Kommentare vor deinem. Dann könntest du Antworten auf Teile deiner Thesen finden. Eine Frage bezüglich der 4 Mrd. hätte ich: Woran infizieren sie sich denn?
(13) Folkman · 24. Juli um 09:34
@10: "ich weiß nur wo ich es finde" - klingt echt gut! Wärst Du so lieb, uns Deine Quellen zu nennen, damit wir Schlafschafe endlich auch klar durchblicken? Aber bitte nur, wenn da mehr kommt als FB, YT und obskure Verschwörersseiten mit ihren tollen alternative facts. Danke schon mal.
(12) gabrielefink · 24. Juli um 09:31
@11 Ach!
(11) KonsulW · 24. Juli um 09:29
Und die Inzidenz wird weiter steigen.
(10) The.Frytrix · 24. Juli um 09:04
Nun stellt euch nicht so an… jedes Jahr infizieren sich 4Mrd Menschen und 7,5 Millionen sterben dran und ? Alleine die armen Kinder… ups Thema verfehlt… ja die Sache mit dem impfen und trotzdem als aktiver Verteiler aktiv sein … Mmmhhh naja zum Glück sind nicht alle Mediziner und müssen es nicht verstehen. Aber zum Glück sind alle Alleswisser und wissen nicht das sie nichts wissen… aber zum Glück weiß ich das ICH nichts weiß und das ist auch gut so… ich weiß nur wo ich es finde
(9) roger1d · 24. Juli um 09:00
.und der R-Wert wird so schnell nicht abnehmen.
(8) tastenkoenig · 24. Juli um 08:54
@5: Tagtäglich wird man über den Nutzen und die Wirkungsweise der Impfung informiert. Was hat es Dir genutzt? Nichts.
(7) Folkman · 24. Juli um 08:37
@5: Es hat doch niemand je behauptet, dass eine Impfung vor einer Infektion mit Corona schützt, oder? Entscheidend ist, dass Covid im Körper effektiv und zügig bekämpft wird, so dass die Virenlast gering bleibt, was in der Folge die eigene Ansteckungsgefahr minimiert und schwere Verläufe verhindert.
(6) thrasea · 24. Juli um 08:27
@5 Auf so einen polemischen Kommentar antwortet man wohl am besten mit Fakten. Aus den RKI-FAQ zum Impfen: "Die Daten aus den Zulassungsstudien und Beobachtungsstudien insbesondere aus Großbritannien und Israel zeigen, dass alle verfügbaren COVID-19-Impfstoffe hochwirksam gegen schwere Verläufe von COVID-19 sind. Das bedeutet, selbst wenn man erkranken würden, wäre das Risiko schwer zu erkranken sehr gering."
(5) heikefy · 24. Juli um 08:16
"Simon Geschke kann sich seinen positiven Corona-Test in Tokio nicht erklären. Er sei geimpft und habe sich vorsichtig verhalten, sagte er. Der Radprofi ist der erste Corona-Fall im deutschen Olympia-Team." Und was hat ihm die Impung nun genützt? Nichts!
(4) Semiramiz · 24. Juli um 08:13
@2 es geht nicht darum, dass der Impfstoff nicht zugelassen ist sondern darum, dass die Impfkommission die Impfung für Kinder ohne Vorerkrankungen nicht empfiehlt.
(3) Grizzlybaer · 24. Juli um 08:01
Es gilt weiterhin Vorsicht walten zu lassen. Unvernünftige wird es immer geben.
(2) wazzor · 24. Juli um 07:19
«Für die jüngeren Kinder ist kein Impfstoff zugelassen, für die Kinder und Jugendlichen ab 12 Jahren wird keine Impfung empfohlen" Entweder ist sie nicht gut informiert oder der diesen Text geschrieben hat, hat sich Zeit gelassen. Moderna ist für ab 12 jährige freigegeben. Da braucht man nicht werben. Das geht ganz einfach, die nächsten Lockdown Beschränkungen gelten nur für ungeimpfte. Für geimpfte gelten dann die Regeln wie bisher.
(1) pullauge · 24. Juli um 07:16
und der R-Wert mit 1,26 deutlich über 1
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News