Hamburg (dts) - Nach der Bürgerschaftswahl in Hamburg hat die SPD trotz Stimmenverlusten als weiterhin stärkste Kraft wohl drei Machtoptionen. So ist komfortabel eine Fortsetzung von Rot-Grün möglich, die SPD könnte aber auch jeweils mit der CDU oder den Linken eine Regierungsmehrheit in der ...

Kommentare

(5) Pusigren · 23. Februar um 19:33
@4: Dein Wort in Gottes Ohr ... !
(4) tastenkoenig · 23. Februar um 19:30
Ziemiak war ja AKKs Versuch, nach ihrer Wahl ihre Kritiker mit einzubinden. Der wird vermutlich mit AKK zusammen abtreten.
(3) Pusigren · 23. Februar um 19:25
Rechnerisch möglich sicher, aber sie werden doch wohl bei der bisherigen Zusammenarbeit rot-grün bleiben - es sei denn, die Grünen würden nun übermütig und unannehmbare Forderungen stellen. Rot-rot kommt mit dem Amtsinhaber und seiner Scholz-nahen Ausrichtung wohl kaum in Frage. @2: Du hast meiner Meinung nach recht mit deiner Einschätzung dieses Hernn Ziemiak. Ein unsäglich ideologisch verbohrter Mensch, der die Zeichen nicht verstanden hat.
(2) aladin25 · 23. Februar um 19:18
"...historisch schlechtes Ergebnis und ein bitterer Wahlabend", sagte Ziemiak am Sonntagabend. " Ziemiak, du allein hast das zu verantworten mit deiner sturen Haltung gegenüber den Linken! Du solltest deinen Hut nehmen!
(1) Volker40 · 23. Februar um 19:02
Es gäbe sogar 5 Optionen. Wenn sich die Bürgerschaft möglichst breit aufstellen will wären auch noch Rot, Rot, Grün oder Rot Schwarz grün möglich
 
Diese Woche
30.03.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News